Suchergebnis

Berliner Runde

Mehr als zehn Millionen sehen „Berliner Runde“

Mehr als zehn Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend bei ARD und ZDF die «Berliner Runde» der Parteivorsitzenden und Spitzenkandidaten verfolgt. 6,12 Millionen (19,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr allein im Ersten ein, im Zweiten waren es 3,96 Millionen (12,5 Prozent).

Stärkste Konkurrenz zur besten Sendezeit war der Münster-«Tatort» «Der Hammer» im WDR-Regionalfernsehen. Der erstmals 2014 ausgestrahlte Krimi mit Gaststar Frank Zander kam bundesweit auf 2,59 Millionen (8,3 Prozent).

«Die Unbestechlichen»

Was am Wahlsonntag jenseits der Bundestagswahl läuft

Gute Staatsbürger, so könnten strenge Leute es formulieren, schauen an diesem Sonntag spätestens ab 18.00 Uhr die Berichterstattung zur 20. Bundestagswahl im Fernsehen an.

Doch ist es durchaus nachvollziehbar, wenn es einem reicht, das endgültige Ergebnis irgendwann später zur Kenntnis zu nehmen. Muss man sich die Worthülsen, den Politiker-Dank an die Wähler, die immer selben Journalistenfragen zu Koalitionen oder Tabus antun? Die Antwort lautet schlicht Nein.

30 Jahre Käpt’n Blaubär

Ungelogen: Käpt’n Blaubär wird 30 Jahre alt

Die Puppentrick-Figur Käpt’n Blaubär aus dem Kinderfernsehen wird 30 Jahre alt. Und schöner als der WDR kann man es wohl nicht sagen: «Er hat seine eigene Wahrheit schon erfunden, als von "Fake News" noch keine Rede war.»

Die «Sendung mit der Maus" zeigte am 6. Oktober 1991 zum ersten Mal «Käpt’n Blaubärs Seemannsgarn». Seither tischte der blaue Seebär seinen drei Enkeln schon so dreiste Geschichten voller Lügen und Übertreibungen auf, dass sich die Balken bogen.

Attentäter von Halle

Brieffreundschaft von Polizistin mit Halle-Attentäter?

Eine junge Polizeikommissarin aus Bitterfeld soll Medienberichten zufolge eine monatelange Brieffreundschaft mit dem Attentäter von Halle geführt haben.

Wie die «Mitteldeutsche Zeitung» sowie die «Süddeutsche Zeitung», der NDR und der WDR übereinstimmend berichten, wurde die Beamtin vom Dienst suspendiert. Das Innenministerium hat sich den Berichten zufolge noch nicht zu dem Vorgang geäußert.

Die Polizistin, die im Revier in Bitterfeld Dienst getan haben soll, hat den Angaben zufolge Verständnis für den Attentäter und ...

Jean Pütz

Der Schlaue mit dem Schnäuzer: Jean Pütz wird 85

Jean Pütz hat da mal was vorbereitet, aber das hat diesmal nicht so gut geklappt. In kurzer Hose steht er auf dem Hof seines weitläufigen Grundstücks und grüßt freundlich. «Darin riecht es jetzt ein bisschen streng», sagt er vorwarnend, bevor er die Tür zum Haus öffnet.

Der Grund: Er sei gerade angerufen worden. «Da habe ich gar nicht gemerkt, dass ich eigentlich Bananen braten wollte.» Nun riecht es drinnen recht deftig nach warmer Südfrucht.

Jessica von Bredow-Werndl

Ahlmann Zweiter - Von Bredow-Werndl auch mit Zweitpferd top

Die deutschen Springreiter erweisen sich bei ihrem Heimspiel beim CHIO in Aachen unfreiwillig als gute Gastgeber und haben auch am Samstag den Sieg bei der wichtigsten Prüfung des Tages den Gästen überlassen.

Dagegen hat die zweifach Dressur-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl auch mit ihrem Zweitpferd Ferdinand ihre Klasse bewiesen und den Grand Prix Special für sich entschieden. Das Vielseitigkeit-Team nahm die Prüfungen in der Soers vor allem als Lerneinheit für junge Pferde.

Ingrid Klimke

Deutsches Vielseitigkeits-Team in Aachen ohne Chance

Die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft hat beim CHIO in Aachen den Heimsieg deutlich verpasst.

Die Equipe um die zweimalige Olympiasiegerin Ingrid Klimke aus Münster konnte sich im Geländeritt nicht mehr verbessern und wurde Fünfte unter sechs Teams. Schon am Freitag war einer Wiederholung des Erfolgs von 2019 nach der Dressur und dem Springen nicht mehr möglich. Den Sieg sicherte sich das Quartett aus Großbritannien vor den USA und Irland.

Sturzpech

Springreiter nach Sturz-Schreck Nationenpreis-Sechste

Ein Sturz-Schreck um Marcus Ehning hat die deutschen Springreiter auf dem Weg zum erhofften Heimsieg beim CHIO in Aachen völlig aus dem Tritt gebracht.

Im prestigeträchtigen Nationenpreis musste sich die Gastgeber-Equipe mit Platz sechs begnügen. Der mit zwei Nullrunden überragende Daniel Deußer auf Killer Queen, Christian Ahlmann auf Clintrexo und David Will auf C-Vier sammelten in dem erstmals mit einer Million Euro dotierten Mannschafts-Wettbewerb 24 Strafpunkte.

Deutscher Fernsehpreis - Markus Lanz

Deutscher Fernsehpreis für Lanz, Kiewel und Winterscheidt

Markus Lanz (52), Andrea Kiewel (56) und Joko Winterscheidt (42) bekommen den Fernsehpreis - und der zurückgekehrte Hape Kerkeling (56) eine ganze Revue.

Mit einer großen Gala hat das deutsche Fernsehen in Köln seine herausragenden Protagonisten des vergangenen Jahres gewürdigt. Der Deutsche Fernsehpreis feierte am Donnerstagabend sein Comeback als Fernsehshow - und viele Promis ein Wiedersehen auf dem roten Teppich nach langer Corona-Pause.

Mehrere Festnahmen nach Polizeieinsatz an Hagener Synagoge

Nach dem Polizeieinsatz an der Synagoge in Hagen hat es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mehrere Festnahmen gegeben. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte der dpa am Donnerstag zunächst nur die Festnahme eines Jugendlichen bestätigt. Über mehrere Festnahmen hatte zuvor der WDR berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-240027/1