Suchergebnis

 Der US-amerikanische Linguist und Philosoph Noam Chomsky

Warum Philosoph Noam Chomsky findet, dass Trump gefährlicher als Hitler war

Der US-Gelehrte Noam Chomsky (92) gilt als Gründer der modernen Linguistik und einer der bedeutendsten zeitgenössischen Intellektuellen. Im West-end-Verlag ist jetzt sein Buch „Untergang oder Rebellion“ erschienen. Darin kommt er zu dem Schluss, dass die Menschheit kurz davorsteht, sich mit Atomwaffen, dem Klimawandel und der Aushöhlung der Demokratie selbst zu vernichten. Im Interview mit Philipp Hedemann spricht er darüber, warum er meint, dass Trump gefährlicher als Hitler war, wieso der abgewählte Präsident das Land unregierbar machen ...

Die Läden haben geschlossen: Ein großer Teil der Einzelhändler fürchtet wegen des anhaltenden Corona-Lockdowns um ihre Zukunft.

Die Zukunft für den Einzelhandel ist düster

Die aktuellen Zustände für Einzelhändler und Gastronomen sind katastrophal. Die Lage im Corona-Lockdown spitzt sich immer weiter zu, viele Unternehmen kämpfen ums Überleben. Eine Wiedereröffnung oder zumindest eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht.

Außerdem lassen die versprochenen finanziellen Hilfen von Bund und Land immer noch auf sich warten. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ulm schlägt jetzt Alarm und befürchtet, dass viele Unternehmer pleite gehen werden.

Gerichtsprozess: Paula soll zwei Mütter haben

Zwei Mamas: Paar kämpft für Rechte von queeren Familien

Zwei Frauen aus dem Landkreis Hildesheim kämpfen dafür, beide vom Staat als Mütter ihrer Tochter Paula anerkennt zu werden.

Es gehe um eine rechtliche Gleichstellung mit heterosexuellen Ehepaaren, sagte Gesa Teichert-Akkermann (45), die Paula im Februar 2020 zur Welt brachte, der Deutschen Presse-Agentur.

Ihre Ehefrau Verena Akkermann (48) sei eine der beiden Mütter, Paula kenne ihre Stimme seit der Schwangerschaft. Nach derzeitiger Rechtslage stehe ihrer Partnerin aber nur das mitunter langwierige Verfahren der ...

Vorgezogene Präsidentenwahl in Kirgistan

Schaparow wird neuer Präsident von Kirgistan

Drei Monate nach dem gewaltsamen Machtwechsel in dem zentralasiatischen Hochgebirgsland Kirgistan wird Sadyr Schaparow neuer Präsident des Landes.

Er gewann am Sonntag die vorgezogene Abstimmung nach Auszählung fast aller Wahlzettel mit 79 Prozent der Stimmen, wie kirgisische Medien berichteten. Der Zentralen Wahlkommission in der Hauptstadt Bischkek zufolge lag die Wahlbeteiligung bei 38 Prozent. Schaparow hatte nach den Unruhen im Herbst innerhalb von nur kurzer Zeit vorübergehend die Geschäfte des Präsidenten und des ...

Einen Gesamtschaden in Höhe von rund 600 000 Euro hat ein Hausverwalter verursacht.

Bank steht in der Kritik

Hätte die Bank einschreiten müssen? Im Fall des betrügerischen Hausverwalters, der ein Gesamtschaden in Höhe von rund 600 000 Euro verursacht hat, wird auch Kritik an einem Kreditinstitut laut. Denn tatsächlich hätte das unübliche Agieren des Finanzbeamten schon früh auffallen müssen.

Die Transaktionen auf den Konten, in die Journalisten Einblick erhalten haben, sprechen Bände: Unter anderem über zahlreiche Barabhebungen war der 63-jährige Finanzbeamte, der sich als Hausverwalter an Konten von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) ...

Berührungen sind in Coronazeiten schwieriger, aber manchmal unerlässlich als Zeichen des Trostes und der Zuwendung.

So wichtig ist Zuwendung für Sterbende

Selten gerät das Thema Tod über einen längeren Zeitraum so sehr in den öffentlichen Fokus wie in diesen Zeiten der Pandemie. Doch während die täglichen Updates zur Zahl der Corona-Opfer für die meisten nur statistische Bedeutung haben, gibt es Menschen, für die das Sterben ein regelmäßiger Begleiter ihres Lebens ist. Dazu gehören die Mitglieder der Hospizgruppe Donau-Schmiechtal. Die Einsatzleiterin Brigitte Walser und ihre Stellvertreterin Karin Bachner berichten im Gespräch mit SZ-Redakteur Reiner Schick über ihre aktuellen Erfahrungen.

Justitia-Figur

Prozess gegen betrügerische Pflegerin und Mittäter begonnen

Ein wegen versuchten Betrugs an einem gutgläubigen Senior angeklagter Mann hat vor dem Landgericht Mannheim alle Vorwürfe zurückgewiesen. Er sitzt seit Donnerstag auf der Anklagebank, weil er mit einer Bekannten einen von ihr gepflegten Senior ausplündern wollte - so die Staatsanwaltschaft. Die Frau hatte den alten Mann seit 2017 gepflegt und eine Vollmacht und eine EC-Karte von ihm erhalten. Ohne das Einverständnis des heute 88-Jährigen hat die beschuldigte Pflegerin laut Anklage von Juni 2019 bis Mai dieses Jahres 45 Mal jeweils 2000 Euro ...

Ermittlungen wegen Wahlfälschung in Oberfranken eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren wegen Wahlfälschung bei der Kommunalwahl in Bad Steben (Landkreis Hof) eingestellt. Der anfängliche Verdacht habe sich nicht bestätigt, teilten die Ermittler am Freitag mit. Bei der Wahl seien keine „Unregelmäßigkeiten von strafrechtlichem Belang“ festgestellt worden.

Nach einer anonymen Anzeige hatten die Beamten im Frühjahr die Räume der Gemeindeverwaltung durchsucht und Wahlunterlagen beschlagnahmt.

Razzia

Razzia im Clan- und Rocker-Milieu in Berlin und Hamburg

Polizei und Justiz machen ihre Drohungen der vergangenen Jahre wahr. Verstärkt nehmen sie in Berlin mutmaßlich illegales Vermögen und Geldgeschäfte von Clans und kriminellen Gruppen unter die Lupe.

Am Donnerstagmorgen schlug die Berliner Kripo wieder einmal mit einer Großrazzia zu, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Es geht um Clanmitglieder, Rocker, Drogengeschäfte, einen Streitschlichter in der Unterwelt und ein mit gefälschten Vollmachten ergaunertes Grundstück im Millionenwert.

Aktivist Jimmy Lai muss in Untersuchungshaft

Hongkonger Medienmogul Jimmy Lai muss in Untersuchungshaft

Kurz nach dem Urteil gegen Joshua Wong und zwei seiner Mitstreiter muss ein weiterer prominenter Anhänger der Hongkonger Demokratiebewegung ins Gefängnis.

Ein Gericht verweigerte dem Medienmogul Jimmy Lai am Donnerstag eine Freilassung auf Kaution, nachdem er und zwei seiner Mitarbeiter am Mittwoch wegen Betrugsvorwürfen festgenommen worden waren.

Ihnen wird vorgeworfen, Büroräume unerlaubt an eine andere Firma untervermietet zu haben, wie die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ berichtete.