Suchergebnis

 Nach Libero Markus Steuerwald (hinten) hat auch Martti Juhkami seinen Vertrag beim VfB Friedrichshafen verlängert.

Martti Juhkami bleibt beim VfB Friedrichshafen

Martti Juhkamis neuer Trainer heißt Cédric Enard. Der Außenangreifer des Volleyball-Bundesligisten VfB Friedrichshafen wechselt allerdings nicht zum Berliner Pokalsieger, wo Enard an der Seitenlinie erfolgreich die Kommandos gibt. Juhkami hat gerade erst seinen Vertrag beim VfB um ein Jahr verlängert. Enard ist allerdings nicht nur Coach der Berlin Recycling Volleys, sondern trainiert seit Kurzem auch das estnische Nationalteam. „Er hat uns diese Woche alle zusammengerufen, um uns besser kennenzulernen“, wird Juhkami in einer Mitteilung des ...

 Auf dem Bild von links nach rechts: Die beiden Leiterinnen des AK Sports und Organisatorinnen der „Bewegten Woche“ Anna Bauhuis

KMG-Schüler planen Online-Sportwoche

Das Karl-Maybach-Gymnasium bleibt auch in Zeiten von Corona sportlich. Inspiriert von verschiedenen „Online - Challenges“ organisierten die KMG-Schülerinnen Anna Bauhuis und Cora Liebherr eine Online-Sportwoche. Schüler und Lehrer filmten sich dabei bei verschiedenen sportlichen Herausforderungen, um sich in einer Zeit, in der der Schulsport ausfallen muss, messen zu können.

So haben es sich die beiden Zehntklässlerinnen nicht vorgestellt, als sie vergangenen Herbst mit der Idee an die Schülersprecher herantraten, eine „Bewegte ...

Alfons Hörmann

Bundestag: Profiligen erhalten 200 Millionen Euro Nothilfe

Die Profivereine der ersten und zweiten Ligen im Basketball, Handball, Eishockey und Volleyball sowie der dritten Fußball-Liga erhalten für den Wegfall ihrer Zuschauereinnahmen insgesamt 200 Millionen Euro Nothilfe vom Bund.

Ein entsprechender Nachtragshaushalt zur Finanzierung des Konjunkturpakets wurde im Bundestag beschlossen. Auch die Profiteams der Frauen können Hilfen beantragen. Das Paket dient dazu, Vereinen, die durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, zu helfen und drohende Insolvenzen im ...

 Ab Mitte Oktober soll in der Volleyball-Bundesliga wieder gespielt werden.

Friedrichshafen startet Saison mit einem Heimspiel

Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat den Spielplan für die Saison 2020/21 bekannt gegeben. Während die Frauen in der Bundesliga am 3. Oktober starten, geht es bei den Männern zwei Wochen später los. Der VfB Friedrichshafen beginnt die neue Saison am Samstag, 17. Oktober (18 Uhr/sporttotal.tv) mit einem Heimspiel gegen Königs Wusterhausen. In der 2. Liga soll es bereits am 12. September losgehen.

Gleich am ersten Spieltag der Bundesliga kommt es auch zur Neuauflage des Pokalfinals 2020 – die SWD Powervolleys Düren sind beim ...

Diese neuen Corona-Regeln gelten ab dem 1. Juli im Südwesten

Große Veranstaltungen, längere Besuchszeiten in Krankenhäusern und Wettkämpfe im Sport: In Baden-Württemberg treten einige Lockerungen in Kraft. 

Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Änderung ab 1. Juli:  

Muss ich immer noch Mundschutz tragen? Die Maskenpflicht besteht weiterhin. Außerdem muss der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen immer noch eingehalten werden. 

Mit wem darf ich mich treffen?

 In der vergangenen Saison spielten Thilo Späth-Westerholt (re.) und Rares Balean noch gemeinsam. Während der Rumäne in eine zwe

Viel Arbeit für den neuen Geschäftsführer: Thilo Späth-Westerholt übernimmt beim VfB Friedrichshafen

In den vergangenen drei Monaten ist zwar in der Volleyball-Bundesliga überhaupt nicht gespielt worden. Für Thilo Späth-Westerholt war es dennoch eine extrem anstrengende Zeit. Denn der langjährige Libero des VfB Friedrichshafen wurde vom scheidenden Geschäftsführer Guido Heerstraß in sein neues Amt eingearbeitet. Und dazu arbeitete der 33-Jährige bis Ende der vergangenen Woche noch ganz normal in seinem Job als Firmenkundenberater bei der Sparkasse.

Frank Steffel

Hilfe vom Bund: 200 Millionen Euro für Profiligen

Die Topligen im Basketball, Handball, Eishockey und Volleyball sowie auch die 3. Fußball-Liga können mit größerer Zuversicht dem Start der nächsten Saison entgegensehen. Sie erhalten vom Bund eine Nothilfe von 200 Millionen Euro.

Darauf einigten sich die Arbeitsgruppen der Koalitionsfraktionen am Dienstag, wie der CDU-Politiker Frank Steffel der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Ich habe die große Hoffnung, dass in den meisten Ligen alle Vereine unter schwierigen Bedingungen die kommenden Saison überstehen und wir nicht mit ...

 Patrick Steuerwald (Mi.) war in der vergangenen Saison Co-Trainer von Michael Warm (re.) beim VfB Friedrichshafen.

Patrick Steuerwald verlässt den VfB Friedrichshafen wieder

Nach einem Jahr ist die Kombination Steuerwald/Steuerwald beim VfB Friedrichshafen schon wieder vorbei. Während Libero Markus Steuerwald seinen Vertrag beim Volleyball-Bundesligisten um ein Jahr verlängert hat, verlässt sein Bruder Patrick den Verein nach einem Jahr wieder. Der bisherige Co-Trainer von Michael Warm hat ein Angebot des TSV Unterhaching angenommen.

Für Patrick Steuerwald ist der Wechsel nach Unterhaching auch eine Rückkehr in die Heimat.

Volleyball

Volleyball-Bundesliga: Unterhaching als elfter Club dabei

Die Volleyball-Bundesliga bekommt mit der TSV Unterhaching einen elften Verein. „Der VBL-Vorstand stimmte dem Antrag, den Oberbayern für die Saison 2020/21 nachträglich eine Lizenz für die 1. Liga zu erteilen, einstimmig zu“, teilte die Liga am Donnerstag mit. Auch alle anderen zehn Männer-Erstligisten hatten dafür votiert. „Das Konzept der Hachinger, in der Corona-Zeit auf eine Mannschaft mit jungen deutschen Spielern zu bauen und auf teure ausländische Akteure zu verzichten, hat den Vorstand überzeugt, diese zusätzliche Lizenz zu vergeben“, ...

Erneut im Anflug auf den Bodensee: Zuspieler Joe Worsley wird auch in der kommenden Saison für den VfB Friedrichshafen auflaufen

Joe Worsley verlängert beim VfB Friedrichshafen

Der Abschied kam abrupt: Nur wenige Stunden nachdem bekannt wurde, dass die Volleyball-Bundesliga die Saison abbricht, saß Joe Worsley bereits im Flugzeug in Richtung San Francisco. „Das waren beinahe die verrücktesten 24 Stunden meines Leben“, sagt der Zuspieler des VfB Friedrichshafen über die Ereignisse am 12. und 13. März. „Am Donnerstag haben wir noch trainiert und am Freitagabend war ich schon auf dem Weg zurück in die Vereinigten Staaten.“

Keine Sekunde zu früh, wie sich später herausstellte.