Suchergebnis

Polizei: Ruhiger Wiesn-Auftakt in München

Das größte Volksfest der Welt ist aus Sicht der Polizei wie erhofft friedlich gestartet. Zwar gab es schon zum Wiesn-Auftakt erste Einsätze, sagte eine Polizeisprecherin. Darunter sei aber nichts Größeres gewesen. Es sei noch alles gesittet. Immer mal wieder müssten die Beamten Streitigkeiten schlichten. Vergangenes Jahr hatte vor allem ein tödlicher Streit um eine Frau das Oktoberfest überschattet. Ein Mann hatte einen 58-Jährigen so heftig geschlagen, dass sein Kontrahent an einer Hirnblutung starb.

Oktoberfest 2019

Polizei: Ruhiger Wiesn-Auftakt

Das größte Volksfest der Welt ist aus Sicht der Polizei wie erhofft friedlich gestartet. Zwar gab es schon zum Wiesn-Auftakt am Samstag erste Einsätze, wie eine Sprecherin sagte. Darunter sei aber nichts Größeres gewesen. „Es ist noch alles gesittet.“ Immer mal wieder müssten die Beamten Streitigkeiten schlichten. „Aber man merkt langsam, dass es Fahrt aufnimmt“, sagte die Sprecherin.

Vergangenes Jahr hatte vor allem ein tödlicher Streit um eine Frau das Oktoberfest überschattet.

Wieder zwei Schläge - Oktoberfest eröffnet

Erneut mit zwei Schlägen hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter das erste Fass Bier auf der Wiesn angezapft und das 186. Oktoberfest eröffnet. Die erste Maß Bier reichte er Ministerpräsident Markus Söder, um mit ihm auf eine friedliche Wiesn anzustoßen. Zum größten Volksfest der Welt werden bis zum 6. Oktober rund sechs Millionen Menschen erwartet.

Offizielle Oktoberfestseite der Stadt

Oktoberfest 2019

Sonne, Bier und Volksfeststimmung: Oktoberfest hat begonnen

Bei herbstlich-sonnigem Kaiserwetter hat in München die Wiesn begonnen. Mit zwei Schlägen zapfte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Samstag das erste Fass Bier an und eröffnete damit das 186. Oktoberfest. Die erste Maß reichte er Ministerpräsident Markus Söder (CSU), um mit ihm auf eine friedliche Wiesn anzustoßen. Böllerschüsse verkündeten den Start des größten Volksfests der Welt, zu dem bis 6. Oktober rund sechs Millionen Menschen erwartet werden.

Dieter Reiter

Münchner OB vor Anstich:„Man darf sich nicht verschlechtern“

Kurz vor dem Anstich hat sich Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) entspannt gezeigt. „Die Aufregung kommt wirklich erst fünf Minuten vorher, wenn man den Schlägel in die Hand nimmt“, sagte der 61-Jährige am Samstagvormittag der Deutschen Presse-Agentur.

Anfang der Woche habe er auch schon ein bisschen geübt - aber nur eine halbe Stunde: „Zwei Schläge muss mein Ziel sein. Man darf sich nicht verschlechtern“, sagte Reiter. „Mehr als drei sollten es nicht werden.

Oktoberfest 2019

Vor dem Anstich: Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen

Schon vor dem offiziellen Start des Münchner Oktoberfests sind am Samstagvormittag die ersten Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen worden. Gegen 11.00 Uhr ging unter anderem am Schottenhamel-Zelt nichts mehr: Ordner ließen keine Gäste ohne Reservierung mehr ein. Dort soll Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) um Punkt 12.00 Uhr das erste Fass Bier anzapfen und damit das größte Volksfest der Welt eröffnen. Erst dann gibts Bier für alle. Gut sechs Millionen Gäste aus aller Welt werden bis zum 6.

Oktoberfest 2019

Wiesn-Wirte fahren zum Festgelände

Mit Brauereigespannen und festlich geschmückten Wagen sind die Oktoberfestwirte am Samstagvormittag zum Festgelände gestartet. Tausende Menschen warteten bei bestem Herbstwetter an den Straßen, um den bunten Festzug zur Theresienwiese zu sehen. Musikkapellen begleiteten den Zug, den das „Münchner Kindl“ hoch zu Ross anführte. Dahinter folgte traditionsgemäß die Kutsche mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Er wollte um Punkt 12.00 Uhr im Schottenhamel-Festzelt das erste Fass Bier anzapfen und damit die 186.

Oktoberfest 2019

Sonne, Bier und Volksfeststimmung: Oktoberfest hat begonnen

Bei herbstlich-sonnigem Kaiserwetter hat in München die Wiesn begonnen. Mit zwei Schlägen zapfte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier an und eröffnete damit das 186. Oktoberfest.

Die erste Maß reichte er Ministerpräsident Markus Söder (CSU), um mit ihm auf eine friedliche Wiesn anzustoßen. Böllerschüsse verkündeten den Start des größten Volksfests der Welt, zu dem bis 6. Oktober rund sechs Millionen Menschen erwartet werden.

Münchner S-Bahn

Münchner S-Bahn wieder im Oktoberfest-Modus

Pünktlich zum Start des Oktoberfests am Samstag hat die für Ausfälle und Verspätungen viel gescholtene Münchner S-Bahn wieder auf Wiesn-Betrieb umgestellt. An der Haltestelle Hackerbrücke, die der Theresienwiese am nächsten gelegen ist, weisen Durchsagen speziell auf das größte Volksfest der Welt hin. Zunächst eine Frauenstimme auf Deutsch - mit bairischem Dialekt versteht sich -, die auch an die Folgen von zu viel Alkohol zu denken scheint: „Denkts dro“, rät sie, die S-Bahn bringe die Gäste auch wieder nach Hause.

Münchner Oktoberfest

Warten auf die Wiesn

Stunden vor dem Beginn des Oktoberfests haben sich am frühen Samstagmorgen die ersten Gäste an den Eingängen postiert. Mit Bier und Brotzeit warteten die ersten schon im Morgengrauen auf die Öffnung des Festgeländes um 9.00 Uhr, um einen besonders guten Platz im Festzelt zu ergattern. Auch wenn das geschafft ist, müssen sie weitere drei Stunden ausharren, bis sie das erste offizielle Wiesnbier bekommen. Erst um Punkt 12.00 Uhr zapft Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier an und eröffnet damit das größte Volksfest der Welt.