Suchergebnis

Eine Biene sammelt bei sonnigem Wetter Pollen von einer Blüte

Landtag stimmt über Artenschutz ab

Am Ende dauerte die friedliche Revolution im bayerischen Artenschutz weniger als ein halbes Jahr. Wenn an diesem Mittwoch der Landtag mit vermutlich großer Mehrheit das Gesetz für mehr „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern - Rettet die Bienen“, verabschiedet, hat dies nicht nur für die Insekten und Bauern im Freistaat viele Konsequenzen. Auch das Verhalten von private Balkon- und Gartenbesitzer dürfte sich durch die gesellschaftliche Debatte rund um das bisher erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns nachhaltig verändert ...

Sitzung Landtag Bayern

Landtag stimmt final über Bayerns neuen Artenschutz ab

Knapp ein halbes Jahr nach dem erfolgreichen Volksbegehren „Rettet die Bienen“ will der Landtag heute einen neuen Artenschutz für Bayern beschließen. Unter anderem sollen künftig Biotope besser vernetzt und kartiert, Gewässerrandstreifen besser geschützt und der Anteil des ökologischen Anbaus deutlich erhöht werden.

Das Volksbegehren Artenvielfalt hatte im Januar eine Rekordbeteiligung erreicht und damit die schwarz-orange Staatsregierung um Ministerpräsident Markus Söder (CSU) massiv unter Zugzwang gesetzt.

 Rainer Röver, Luca Baumann und Werner Nuber (von links) freuen sich über den Besuch Sascha Binders (Dritter von links).

Keine Unterstützung für von der Leyen

Die SPD hat vor Kurzem mit rund 60 Gästen ihr alljährliches Sommerfest gefeiert. Mit Livemusik, Essen und Trinken sowie direktem Seezugang sei ein abwechslungsreiches Programm geboten worden, schreiben die Sozialdemokraten in einem Bericht.

Als Gast freute sich die SPD über Sascha Binder, den Generalsekretär der SPD Baden-Württemberg, der einen kurzen Einblick in die momentane landes- und bundespolitische Lage gab. Binder machte dabei unter großer Zustimmung aller Anwesenden klar, dass die SPD Ursula von der Leyen als ...

Ein Traktor, der über ein Feld fährt und erntet

Warum ein grüner Bio-Bauer auf die Bio-Bremse tritt

Mit seinen per Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann formulierten Bedenken zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“ hat der Überlinger Landtagsabgeordnete Martin Hahn so manche provokante Schlagzeile provoziert. Ein Grüner, der sich gegen grüne Ziele ausspricht - womöglich noch aus eigenem wirtschaftlichen Interesse als Verpächter einer Bio-Landwirtschaft? Gegenüber der Schwäbischen Zeitung macht Hahn deutlich, dass er nicht die Zielrichtung des Volksbegehrens infrage stellt, sondern lediglich auf Details im Gesetzentwurf hinweisen ...

Mrasek bleibt Landesvorsitzender der ÖDP

Klaus Mrasek bleibt Landesvorsitzender der ÖDP in Bayern. Der 55-Jährige erhielt am Samstag beim Parteitag der bayerischen ÖDP in Schwabmünchen (Landkreis Augsburg) 85 Prozent der Stimmen, wie ein Parteisprecher berichtete. Der aus Amberg in der Oberpfalz stammende Polizeibeamte führt die Umweltpartei seit 2011.

Die ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei) ist in Bayern einerseits in vielen Kommunalparlamenten vertreten, andererseits hatte die Partei immer wieder auch erfolgreiche Bürger- und Volksbegehren mit angestoßen.

Von Bienen und Bedenkenträgern: Kritik an Volksbegehren

Gegen das geplante Volksbegehren zur Rettung der Bienen häufen sich die Bedenken. Nach Auffassung des agrarpolitischen Sprechers der Grünen-Landtagsfraktion, Martin Hahn, droht den Ökobauern damit gar ein ruinöser Preiswettbewerb. In einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) warnt Hahn davor, alle Forderungen des Volksbegehrens zu übernehmen. Dessen Initiatoren fordern unter anderem den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft auf 50 Prozent bis 2035.

FDP äußert große Kritik am Volksbegehren für den Artenschutz

Die FDP im Landtag äußert deutliche Kritik am geplanten Volksbegehren für den Artenschutz. Der Abgeordnete Klaus Hoher sprach in der „Schwäbischen Zeitung“ (Freitag) von „massiven Eingriffen ins Eigentumsrecht, ins Recht auf freie Berufsausübung, in den Datenschutz und in die kommunale Flächennutzungsplanung“. Das angestrebte Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Landschaftsschutzgebieten komme einem Verbot der konventionellen Landwirtschaft durch die Hintertür gleich.

 Sie freuen sich über die blühende Wiese: Ulrich und Tina Betzold, Bürgermeister Volker Grab und Hariolf Löffelad vom Nabu (von

Es brummt und summt auf dem Betzold-Firmengelände

Spätestens seit dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ist das Thema Artenvielfalt in aller Munde. Die Firma Arnulf Betzold hat bereits im Frühjahr 2018 in Kooperation mit der Stadt und dem Naturschutzbund (Nabu) für Insekten und Bienen eine 1500 Quadratmeter große Blumenwiese angelegt.

Bienen, Vögel, Insekten: Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Familienunternehmens zur Arbeit laufen, sind sie nicht alleine. Denn auf 1500 Quadratmetern blüht’s und summt’s.

Bienen auf einer Brutwabe

„Rettet die Bienen“: CDU-Fraktion hinterfragt Volksbegehren

Die CDU-Fraktion im Landtag pocht auf eine kritische Auseinandersetzung mit dem geplanten Volksbegehren gegen das Artensterben. Die Auswirkungen einzelner Maßnahmen müssten vertieft geprüft und deren Tragweite bewertet werden, heißt es in einem Antrag der Fraktion an das grün geführte Umweltministerium, der am Dienstag einstimmig beschlossen wurde und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Es sollte vermieden werden, dass möglicherweise schon etablierte Instrumente nicht mehr eingesetzt werden können oder wesentliche Förderungen zum Natur- ...

 Auf dem Bauernmarkt gibt es ein abwechslungsreiches Programm rund um die Honigbiene.

Nachhaltige Ernährung ist Thema auf dem Bauernmarkt

Die Leutkircher Innenstadt steht am Samstag, 6. Juli, rund um den Gänsbühl und anlässlich des Leutkircher Bauernmarktes ganz im Zeichen der nachhaltigen Ernährung. Die Bürgerinitiative Kernig feiert in diesem Zuge ihren Projektabschluss, teilt die Stadt mit. Gemeinsam mit der Universität Freiburg stellt Leutkirch ausgewählte Ergebnisse des Kernig-Projekts aus den vergangenen drei Jahren vor. Neben Wissenswertem zur Ernährung steht dabei ein Ernährungsquiz mit Preisen auf dem Programm.