Suchergebnis

Der Quadratmeterpreis für Bestandsmietverhältnisse in München liegt durchschnittlich bei 11,69 Euro.

Vermieterverbände halten Mieten in München für zu niedrig

Die Mieten in München gehören zu den höchsten in Deutschland. Aber sind sie vielleicht noch gar nicht hoch genug? Um diese Frage geht es derzeit auch am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Die Vermietervereinigung Haus und Grund ist vor Gericht gezogen, weil sie an der Richtigkeit des Münchner Mietspiegels Zweifel hat.

Sie will die Stadt zwingen, die Datenbasis für den Spiegel offenzulegen. Die verweigert das mit dem Hinweis auf den Datenschutz.

Otto und Karin H. wohnen seit 35 Jahren in Schwabing. Das Ehepaar fürchtet, sich die Wohnung bald nicht mehr leisten zu können.

Münchner Mieter machen mobil: Erste Musterfeststellungsklage im Mietrecht

„Das war ein Schock“, sagt Otto H. über den Moment am 27. Dezember 2018. Damals drückte ein Bote ihm einen Brief in die Hand. „Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk“, sagt der 83-jährige Münchner und lacht bitter. Denn in dem Brief stand, dass das Ehepaar H. sich darauf einstellen muss, künftig fast doppelt so viel Miete für seine Schwabinger Wohnung zu bezahlen wie bisher. Das würde bedeuten: 1492 statt 763 Euro. „Dann müssten wir ausziehen – oder zur Tafel gehen.

Blick auf Wohnhäuser in München

Mieterverein reicht Musterfeststellungsklage ein

Der Münchner Mieterverein hat am Mittwoch die nach eigenen Angaben bundesweit erste Musterfeststellungsklage im Mietrecht eingereicht. Beim Oberlandesgericht (OLG) München klagt der Verein gegen eine Immobilien-GmbH wegen der Ankündigung einer drastischen Mieterhöhung.

Die Bewohner einer großen Wohnanlage mit 230 Wohnungen im Stadtteil Schwabing sollen nach Angaben des Vereins künftig Mieten zahlen, die bis zu doppelt so hoch sind wie bisher.

Mietpreisbremse

Gericht kippt Verordnung zur Mietpreisbremse in Bayern

Das Münchner Landgericht hat am Mittwoch die bayerische Mietpreisbremse in ihrer ursprünglichen Form gekippt. Die von der Staatsregierung im Sommer 2015 erlassene Mietpreisbremsenverordnung sei nicht ausreichend nachvollziehbar gewesen, urteilte ein Richter.

Gilt - wie in München - die Mietpreisbremse, dürfen die Preise bei Wiedervermietungen maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Zwei Mieter aus der Münchner Innenstadt hatten deswegen versucht, von ihrer Vermieterin Auskunft über die Miete ihrer ...

Zweckentfremdung von Mietwohnung: 4000 Euro Strafe

Das Amtsgericht München hat einen Mann zur Zahlung von 4000 Euro verurteilt, weil er seine Wohnung als Ferienwohnung vermietet hat. Das Gericht verhängte die Geldbuße laut dem am Montag veröffentlichten Urteil wegen „vorsätzlicher Zweckentfremdung von Wohnraum“ (Az. 1112 OWi 238 Js 177226/16).

Der 45-Jährige hatte eine Drei-Zimmer- Wohnung an der Luxus-Shoppingmeile Maximilianstraße für 3000 Euro im Monat gemietet, war aber nie selbst eingezogen.

Verdrängt auf dem Wohnungsmarkt? - BGH schwächt Mieterschutz

Wer zur Miete wohnt, wohnt auf Zeit. Aber auch eine Mietwohnung wird zum Zuhause, erst recht nach Jahrzehnten. Einem Ehepaar aus München, das nach mehr als 30 Jahren ausziehen soll, bleibt nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGHnur noch wenig Hoffnung.

Der Deutsche Mieterbund (DMB) sieht durch das Urteil „Missbrauch Tür und Tor geöffnet“ - denn es geht um Eigenbedarf in einer nicht alltäglichen Konstellation.

Eigenbedarf - was bedeutet das für Mieter?

Medizinzeitschrift und Touristenführer in Arabisch

Mieterverein: Härtere Strafen für illegale Ferienwohnungen

Der Münchner Mieterverein fordert härtere Strafen für die illegale Vermietung von Wohnungen an Touristen. „Wir fordern eine Verschärfung des Zweckentfremdungsgesetzes auf Landesebene“, sagte Geschäftsführer Volker Rastätter. Aus Sicht des Vereins müssten vor allem die Bußgelder erhöht werden. Bislang kostet es im Höchstfall 50 000 Euro, wenn ein Vermieter erwischt wird, der gegen die Zweckentfremdungssatzung der Stadt verstößt. Der Mieterverein fordert, dass es 100 000 Euro sein müssten.

Genehmigung für Sonnenschutz benötigt

Pflanzen, sonnen, grillen: Was ist auf dem Balkon erlaubt?

Kaum kommt die Sonne raus, bietet sich in vielen Städten das gleiche Bild: Sonnenschirme werden aufgestellt, Balkonstühle geschrubbt und Blumenkästen wieder bepflanzt. Allerdings sind Vermieter nicht immer einverstanden mit den Verschönerungsmaßnahmen der Mieter.

Und auch mancher Nachbar fühlt sich gestört. „Die Freiheit des einen endet bei den Grenzen der anderen“, sagt Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin.

Studenten übergeben Protestschrift

STUTTGART - Die Proteste der PH-Studenten aus Weingarten gegen die Mehrarbeit bei Referendaren haben gestern den Stuttgarter Landtag erreicht. Vertreter der Studierenden übergaben die 1106 Unterschriften der angehenden Lehrer an einen Vertreter von Kultusminister Helmut Rau (CDU).

"Kultusminister Helmut Rau", steht auf dem braunen DIN-A-4- Umschlag. Darin verpackt sind die Unterschriften rund der Hälfte aller Lehramtsstudenten der PH Weingarten.

Tuttlinger verlieren

gegen Rastatt 5:9

TUTTLINGEN (mas) - Der Tischtennis-Oberligist TTC Tuttlingen hat sich im Heimspiel gegen die TTF Rastatt achtbar aus der Affäre gezogen. Gegen den Tabellendritten verloren die Gastgeber mit 5:9.

Ersatzmann Martin Ettwein, der für Marian Pudimat ins Team gerückt war, überzeugte mit einem Einzelerfolg.

Anders als in den vergangenen Spielen verliefen bereits die Doppel für die Tuttlinger nicht so erfolgreich wie gewohnt.