Suchergebnis

 Die Niedrigzinsen bereiten Stiftungen Sorgen.

Stiftungen aus der Region Wangen kämpfen gegen Niedrigzinsen

Ein erfolgreicher Unternehmer oder ein vermögendes Paar ist kinderlos. Das Eigentum wird in eine Stiftung übertragen und je nach den Vorstellungen des Stifters werden die Zinserträge für gemeinnützige Zwecke – meistens in der Region – eingesetzt. So war es über Jahrzehnte hinweg ein gängiges Modell: Das Kapital der Stiftungen konnte seinen Wert stets erhalten oder sogar steigern, die üppigen jährlichen Zinsausschüttungen kamen sozialen Einrichtungen oder Bedürftigen zugute.

 Auf dem provisorischen Parkplatz hinter Blumen Kaspar (links) und beim Klösterle (hinten) soll das neue Wohnhaus der Bürgerstif

Bürgerstiftung Wangen will Wohnhaus nun beim Klösterle bauen

Wohnraum für ältere, sozial schwache Menschen schaffen und damit auch das eigene Kapital sichern. Diese beiden Ziele verfolgt die Bürgerstiftung Wangen mit dem geplanten Bau eines neuen Wohngebäudes.

Das soll jedoch nicht wie ursprünglich vorgesehen am Scherrichmühlweg, sondern nun im Vorderen Ebnet ganz in der Nähe des Klösterle stehen.

Der Grundsatzbeschluss, ein Wohnhaus für allein lebende Senioren mit einer bescheidenen Rente zu bauen, besteht bereits seit 2017.

 Sie alle verbindet die Freude über die Vermächtnisse von Martha Ehrmann: Oberbürgermeister Michael Lang, die beiden Vorstände d

Wangener Stiftungen und Institutionen freuen sich über ein großes Vermächtnis

Die Wangener Bürgerin Martha Ehrmann hat acht Institutionen, Kirchengemeinden und Stiftungen nach ihrem Tod im Dezember 2018 jeweils ein großzügiges Vermächtnis hinterlassen. Jetzt trafen sich Vertreter der bedachten Vereinigungen und Institutionen im Rathaus in Wangen, um offiziell das Erbe anzutreten, das ihnen der Testamentsvollstrecker Jürgen Schumacher übergab, teilt die Stadt weiter mit.

Schumacher sagte demnach, er habe diese Aufgabe sehr gern übernommen, unter anderem weil er Martha Ehrmann schon viele Jahre gekannt habe ...