Suchergebnis

Trauerfeier für den Schauspieler Jan Fedder

Deep Purple und „La Paloma“ - Abschied von Jan Fedder

Der Altarraum ist über und über mit roten Rosen geschmückt. Auf dem Sarg aus dunklem Holz, auf den Kränzen und sogar auf dem Boden liegen Blütenblätter - und aus dem Lautsprecher erklingt „La Paloma“.

Links und rechts steht jeweils ein Schwarz-Weiß-Foto des norddeutschen Fernsehstars.

Jan Fedders letzter Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Am Dienstag, dem Tag, an dem er seinen 65. Geburtstag gefeiert hätte, nehmen rund 2000 Menschen im Michel Abschied von ihrem Hamburger Jung'.

Jan Fedder am Set

Hamburg nimmt im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder

Familie, Freunde und Fans nehmen heute im Hamburger Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder. Zur Trauerfeier haben sich zahlreiche Prominente angekündigt, darunter Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), TV-Koch Tim Mälzer und Schauspieler wie Ben Becker und Axel Milberg.

Auch die Kollegen der Fernsehserien „Großstadtrevier“, „Neues aus Büttenwarder“ und aus dem Film „Das Boot“ wollen ihrem Weggefährten die letzte Ehre erweisen. Die Elbschiffe flaggen halbmast und schwarz.

Jan Fedder

Nach Tod von Jan Fedder - ARD ändert Programm

Das Erste ehrt den mit 64 Jahren gestorbenen Schauspieler Jan Fedder an diesem Mittwoch mit zwei Sendungen und ändert dafür das Programm.

Das Porträt „Jan Fedder - mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz“ (17.45 Uhr) zeichnet in Interviews und Reportage-Szenen Stationen aus dem Leben des Schauspielers nach. Um 18.30 Uhr zeigt das Erste zudem den Film „Der Mann im Strom“ aus dem Jahr 2006 mit Fedder in der Hauptrolle.

Vor allem die Serie „Großstadtrevier“ hatte Fedder bekannt gemacht: Seit 1992 ermittelte er dort als ...

«Lindenstraße»-Macher Geißendörfer

„Lindenstraße“-Macher: Cliffhanger zum Schluss

Nach dem Aus für die „Lindenstraße“ bei der ARD wird die Serie nach Auskunft der Produzenten keine neue Heimat woanders finden - weder bei einem anderen Sender noch bei einem Streamingdienst.

„Es wird nicht weitergehen, die "Lindenstraße" endet am 29. März 2020 mit der letzten Folge in der ARD“, sagte Hans W. Geißendörfer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) wenige Tage vor Drehschluss.

Seine Tochter und Co-Produzentin Hana Geißendörfer ergänzte: „Die "Lindenstraße" gehört zur ARD, und wenn es vorbei ist, ist es eben ...

Volker Herres

ARD-Mediathek mit mehr exklusiven Angeboten

Inmitten des digitalen Medienwandels mit immer mehr Streaming-Plattformen will auch die ARD verstärkt exklusive Angebote über ihre Mediathek im Internet anbieten.

Sie soll sich zu einem eigenständigen Streaming-Angebot hin entwickeln, wie der Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens, Volker Herres, gemeinsam mit dem ARD-Vorsitzenden, Ulrich Wilhelm, am Mittwoch in München ankündigte. Um das Angebot der Mediathek insgesamt zu verstärken, werde es künftig eine integrierte Programmplanung in der ARD-Programmdirektion nicht nur ...

Artem Harutyunyan

Boxen kehrt nach neun Jahren ins ZDF zurück

Die Zahl klingt noch immer unglaublich: 18,03 Millionen. So viele Menschen saßen am Abend des 9. Dezember 1995 vor dem Fernseher, um zwei prügelnden Männern zuzuschauen.

Als Axel Schulz und Frans Botha boxten, hatten sagenhafte 68 Prozent aller deutschen TV-Zuschauer RTL eingeschaltet. Solche Traum-Quoten beflügeln noch immer die Fantasie der Fernsehmacher.

Jetzt wagt das ZDF einen neuen Anlauf. Nach mehr als neun Jahren Pause und dem bescheidenen Box-Abschied mit Sebastian Zbik gegen Jorge Heiland am 31.

 Schulrat Bernd Schlecker überreicht Florian Eiberger die Ernennungsurkunde.

Florian Eiberger als Konrektor eingesetzt

Florian Eiberger, der neue Konrektor der Eugen-Bolz-Realschule ist offiziell in sein Amt eingesetzt worden.

Schulrat Bernd Schlecker wünschte dem stellvertretenden Schulleiter viel Optimismus, Kraft, Engagement und eine glückliche Hand im Umgang mit allen am Schulleben Beteiligten. Die charakterlichen Voraussetzungen dafür habe Eiberger beruflich bereits bewiesen, aber auch in seinem privaten Engagement bei der Feuerwehr Ellwangen und bei DJK Ellwangen.

Auslandsmagazin „Weltspiegel“ wird nicht vorverlegt

Die ARD hat den Streit um das Auslandsmagazin „Weltspiegel“ beendet. Eine Vorverlegung auf einen Sendeplatz um 18.30 Uhr im Ersten komme nicht infrage, teilte der ARD-Programmdirektor Volker Herres am Montag mit.

„Wir sind uns in der ARD der Bedeutung und des Stellenwertes der Auslandsberichterstattung und unseres einzigartigen Korrespondentennetzes sehr bewusst.“ Das Format der Sendung werde weiterentwickelt. Geplant sei ein vernetztes redaktionelles Angebot auch mit Blick auf digitale Kanäle wie die Mediathek.

Joachim Knuth

Joachim Knuth als neuer NDR-Intendant gewählt

Der bisherige Hörfunkdirektor Joachim Knuth (60) wird neuer Intendant des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Der Rundfunkrat des Senders wählte Knuth mit 40 von 47 Stimmen, teilte der NDR am Freitag in Hamburg mit.

Damit erreichte er die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Rundfunkratsmitglieder. Sechs der Mitglieder enthielten sich, eines stimmte gegen Knuth, der keinen Gegenkandidaten hatte. Er wird sein Amt im Januar kommenden Jahres antreten.

Der Jahrgang 1968 und mit ihnen Jutta Lieb als Freiheitsstatue müssen sich vor dem Narrengericht verantworten.

Narrengericht Gammertingen klagt Missetaten an

Das Narrengericht der Narrenzunft Horig hat in wohlgesetzten Worten auf dem Rathausplatz die Frevler und Spitzbuben des vergangenen Jahres verurteilt. Gleich in elf Fällen mussten sie zum Wohle der Stadt und zur Freude des herbeigeeilten Volkes eingreifen.

Die Katzenmusik und der Brolde Karl Bögle führten die „Ankläger“ Wolfgang Göggel und Ewald Thiel sowie „Richter“ Wolfgang Herre zum Narrengericht. Vom Brolde aufgerufen und herbeigeschafft wurde zunächst Werner Schnell, ehemaliger Zunftrat und Rentner, der mit einem Bonbonpapier ...