Suchergebnis

 Am Freitag sind auf dem Kamin der Dreifaltigkeitskirche bereits die Anfänge des Nests zu sehen.

Störche in Leutkirch: Evangelische Kirche ist begehrter Nistplatz

Seit rund drei Wochen wird in Leutkirch wieder geklappert: Auf dem Kamin der evangelischen Kirche sind wieder Störche zu sehen. Im vergangenen Jahr hat ein Paar hier erfolgreich gleich drei Jungstörche aufgezogen, erklärt Ute Reinhard, Storchenbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen.

Vermutlich Paar aus dem letzten Jahr Bei den Störche auf der Dreifaltigkeitskirche handelt es sich zumindest beim Männchen um das Tier, das hier schon im vergangenen Jahr zusammen mit seiner Partnerin ein Nest auf dem Kamin gebaut hat, erklärt ...

Zugführer Tim Müller (von links) , Lukas Frank, Manuela Schick-Gwiasda, Eric Birke und Ortsbeauftragter Volker Speck.

THW präsentiert neue Führungsgruppe

Die Weihnachtsfeier des THW Ortsverbandes Tuttlingen ist nicht nur als Jahresabschluss gestaltet worden, sondern auch um nach einer Art Generationenwechsel eine neue und jüngere Führungsgruppe zu präsentieren. Eingeladen waren nicht nur die Mitglieder sondern auch Vertreter des Landratsamtes, der Polizei, der DLRG, der Feuerwehr, der Stadtverwaltung, der Reservistenkameradschaft, Vertreter der THW Bundesschule Neuhausen und der THW Regionalstelle.

Karl-Siegfried Essig (links) und Volker Schmidt stellen bei der Adventsfeier die SOS-Dose vor.

VdK-Ortsverband nähert sich der 500er-Schwelle

„Der Leutkircher Ortsverband hat mit Volker Schmidt einen ‚guten Dirigenten‘“, so das Lob von Karl-Siegfried Essig bei der VdK-Adventsfeier in Regina Pacis. Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes hob in seinem Bericht damit auch die intensive Arbeit des gesamten Vorstandes hervor, die sich eindrucksvoll in einem ereignisreichen Jahr widerspiegelt. Der erfolgreiche Einsatz des VdK für die sozialen Belange der Menschen in einer Industriegesellschaft drückt sich zudem in den steigenden Mitgliederzahlen aus: Der Leutkircher ...

Der neue Kirchengemeinderat der Evangelischen Kirche in Leutkirch: (hinten von links) Annette Ammann, Beate Meyer, Hannelore Sch

Der neue Kirchengemeinderat ist gewählt

Bis 23 Uhr mussten die Kandidaten am 1. Advent wegen des komplizierten Auszählmodus in Verbindung mit den Synodalwahlen ausharren, ehe Kurt Lillich, Vorsitzender des Ortswahlausschusses, das Ergebnis der Wahlen in der Evangelischen Kirchemgemeinde in Leutkirch verkünden konnte. Auf die neun Plätze wurden (hinten von links) Annette Ammann, Beate Meyer, Hannelore Schupp, Barbara Waldvogel, (vorne) Petra Reininghaus, Sven Stöckle, Katrin Hünersen-Frech und Fritz Winter gewählt.

Annette Ammann

Evangelische Leutkircher wählen neuen Kirchengemeinderat

Rund 1,8 Millionen Wahlberechtigte der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sind aufgerufen, am ersten Advent die Kirchengemeinderäte und Landesynode neu zu wählen. In der evangelischen Kirchengemeinde Leutkirch dürfen rund 2500 Mitglieder ab 14 Jahren ihre Stimme abgeben.

„Die demokratischen Strukturen sind ein hohes Gut“, sagt Pfarrer Volker Gerlach über die bevorstehende Kirchenwahl. Die Wähler hätten die Möglichkeit, über die Zukunft ihrer Gemeinde und der Landeskirche mitzubestimmen.

 Gottesdienst an der Leutkircher Hütte in den Lechalpen.

Sonne satt zur Jubiläumsmesse auf der Leutkircher Hütte

Im Rahmen des Jubiläumsjahres des Deutschen Alpenvereins hat die Sektion Leutkirch eine Tour zu einer der eigenen Hütten organisiert. Für die Leutkircher Bergler hieß am Sonntagmorgen „Auf ins schöne Lechtal“. Von St. Anton aus sollte der Aufstieg zur Leutkircher Hütte erfolgen, teilt der Verein in einer Mitteilung mit.

Eine größere Gruppe marschierte direkt im Tal los. Eine kleinere Gruppe startete den Aufstieg an der Putzenalpe auf halber Höhe.

Der neue Leutkircher Gemeinderat.

Der neue Leutkircher Gemeinderat ist im Amt

Etwas mehr als einen Monat nach der Kommunalwahl ist der neue Gemeinderat am Montagabend zu seiner ersten Sitzung zusammengekommen. Im Schwörsaal des historischen Rathauses wurden die neuen Räte verpflichtet sowie langjährige Kommunalpolitiker und ausscheidende Ratsmitglieder geehrt. Besonders für Hedwig Seidel-Lerch und Wolfgang Wild, die auf 38, beziehungsweise 35 Jahre im Gemeinderat zurückblicken können, gab es viel Anerkennung.

„Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten.

 So sehen glückliche Abiturienten aus. Über 100 haben am Peutinger-Gymnasium die Prüfung bestanden.

Über 100 glückliche Abiturienten

Die Abiturientinnen und Abiturienten am Peutinger-Gymnasium haben ihre Prüfungen hinter sich. Über die Traumnote 1,0 im Abitur freuen sich Leonie Elser und Luisa Rathgeb. Neben vielen Sonderpreisen in einzelnen Fächern sind 27 Schülerinnen und Schüler mit einem Preis, weitere 15 mit einer Belobung für gute und sehr gute Leistungen im Abitur ausgezeichnet worden.

Beim Abi-Empfang feierten Eltern, Lehrer und Schüler im Anschluss an die erfolgreichen Prüfungen und die gemeinsame Andacht in der Marienkirche im Forum der Schule.

 Die Geistlichen Volker Gerlach und Benjamin Sigg segnen im Beisein von Tobias Bär, Evelyn Mauch und Pflegedienstleiterin Doroth

Leutkircher Hospiz Ursula ist eingeweiht

Das Hospiz Ursula in Leutkirch ist mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür eingeweiht worden. Das Interesse der Bevölkerung war immens. Und OB Hans-Jörg Henle hat schon wieder eine neue Idee für die wenigen nun noch freien Räume im ehemaligen Krankenhaus.

Ein reges Kommen und Gegen herrschte am Samstag beim Tag der offenen Tür. Zahlreiche Besucher informierten sich umfangreich über die neue Einrichtung im zweiten Obergeschoss des ehemaligen Krankenhauses in der Ottmannshofer Straße.

Eindrücke vom Festakt zur offiziellen Verkehrsfreigabe der Brücke über die Bahnlinie zwischen Lanzenhofen und Herrot.

Neue Brücke über Bahnlinie für Verkehr freigegeben

Mit einem kleinen Festakt ist am Freitagvormittag die neue Brücke bei Lanzenhofen und Herrot offiziell für den Verkehr freigegeben worden. Durch die neue Verbindung über die dort verlaufende Bahnlinie können die bisher genutzten gefahrenträchtigen Bahnübergänge rückgebaut werden und die Ortschaft Herrot wird umfahren. Die Baumaßnahme ist Teil der Elektrifizierung der Allgäu-Bahn, die laut Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher einen Halbstundentakt zwischen Leutkirch und Kißlegg mit sich bringen könnte.