Suchergebnis

Beo im Vogelpark Marlow

Beo ist Zootier des Jahres 2020 - Vogel kurz vor Ausrottung

Der Beo ist Zootier des Jahres 2020. Seine Bestände in Asien seien in den vergangenen Jahren deutlich eingebrochen, einige Arten stünden kurz vor der Ausrottung, begründete die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz im Vogelpark Marlow die Entscheidung.

Die Singvögel seien besonders im asiatischen Raum vielgehandelte Objekte, weil sie besser sprechen und imitieren könnten als mancher Papagei. Meist müssten sie ihr Dasein nach dem Wegfangen aus den heimischen Wäldern als Haustiere alleine in kleinen Käfigen fristen.

Eisgekühlte Ostereier

Ostern mit Schneeschippe

Glatte Straßen und weiße Ostern: Der Wintereinbruch hat der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern einen Schneerekord beschert. 35 Zentimeter wurden laut Deutschem Wetterdienst am Sonntag aus Gersdorf gemeldet.

In dem Bundesland war das so viel wie seit Jahrzehnten im April nicht mehr. Am 11. April 1970 wurden in Marnitz 35 Zentimeter gemessen, wie der DWD am Sonntag mitteilte. Im Nordosten gab es umgestürzte Bäume und Zugausfälle.

Auch in Berlin schneite es am Ostersonntag.

Merkel im Papageien-Käfig

Marlow (dpa) - Hoher Besuch im Vogelkäfig: Kanzlerin Angela Merkel hat heute bei einem Abstecher in einen Vogelpark Papageien gefüttert. Obwohl sich einige der bunten Vögel in ihren Haaren festkrallten, blieb die CDU-Chefin ganz entspannt. „Knapp zehn Minuten war sie bei ihnen, und es hat ihr sichtlich Spaß gemacht“, sagte eine Sprecherin des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern. Merkel interessierte sich auch für andere Vögel wie die Flamingos oder die Säbelschnäbler, für die sie sogar eine Patenschaft übernahm.

Albino-Känguru Alberta

Albino-Känguru Albert in Marlow ist eine Alberta

Marlow (dpa) - Das Albino-Känguru ist der Star im Vogelpark Marlow und auch rund sieben Monate nach seiner Geburt noch für eine Überraschung gut. Nun ist klar: Es ist ein Weibchen und heißt nicht mehr Albert, sondern Alberta.

Unbeeindruckt hockt das kleine weiße Känguru im Halbschatten seines Geheges. Seit seiner Geburt vor einigen Monaten ist der Albino der Star im Vogelpark Marlow (Nordvorpommern). „Sie ist aber nicht immer so ruhig“, erzählt Parksprecherin Franzi Zöger.

Albino-Känguru

Albino-Känguru „Albert“ klettert aus dem Beutel

Marlow (dpa) - Wer guckt denn da? Weißes Köpfchen, rote Augen, rosa Nase: Das Albino-Kängurubaby „Albert“ begeistert seit kurzem die Besucher des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern.

Wie die Park-Biologin Daniela Busch sagte, war das kleine Bennett-Känguru am Mittwoch erstmals auch außerhalb des mütterlichen Beutels zu sehen. Busch schätzt, dass „Albert“ etwa drei bis vier Monate alt ist. Känguru-Albinos seien äußerst selten. Das Alter lasse sich nicht genau bestimmen, da Kängurus bei der Geburt nur etwa zwei Zentimeter ...

Ausgebüxter Weißkopfseeadler Hillary zurück

Weißkopfseeadler Hillary ist wieder da. Das amerikanische Wappentier hatte Vogelfreunde an der Ostseeküste vier Tage lang in Aufregung versetzt.

Das drei Jahre alte Weibchen Hillary, benannt nach der Frau des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, flog bei einer Flugvorführung am Donnerstag im Vogelpark Marlow (Mecklenburg-Vorpommern) weg - und tauchte erst am Sonntagnachmittag wieder an einem See in der Nähe des Vogelparks auf. «Wir sind sehr froh, dass Hillary wieder da ist, aber sie sieht wegen der Hitze ein wenig matt aus», ...

Ente «Heinrich» lebt nach Fahrradunfall bei Schwanenfamilie

Eine verirrte Ente hat sich im Vogelpark Marlow (Mecklenburg-Vorpommern) einer Schwanenfamilie angeschlossen. Die tierische Adoption ist auf einen Unfall zurückzuführen, teilte der Park mit und bestätigte damit einen Bericht der «Bild»- Zeitung.

Eine Mitarbeiterin hatte die einen Monat alte indische Laufente Heinrich in einem Karton mit dem Fahrrad von der Aufzuchtstation zum Ententeich bringen wollen und war dabei gestürzt. Heinrich fiel aus dem Karton und war daraufhin erstmal verschwunden - bis er bei den benachbarten ...