Suchergebnis

 Nach der Derbyniederlage gegen den TTC Neu-Ulm stehen die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Vladimir Sidorenko) mit nun 12:6 Punk

Niederlage tut nicht besonders weh

Vor 830 Zuschauern in der Ratiopharm-Arena hat das erste Derby in der Tischtennis-Bundesliga zwischen Wildcard-Inhaber TTC Neu-Ulm und den TTF Liebherr Ochsenhausen ziemlich genau zweieinhalb Stunden gedauert. Dann durfte der Gastgeber Neu-Ulm einen 3:1-Sieg bejubeln. Damit riss die TTF-Serie von wettbewerbsübergreifend acht Siegen – davon sechs in der Bundesliga – in Folge.

TTF-Präsident Kristijan Pejinovic wollte die Niederlage allerdings nicht überbewerten.

Jakub Dyjas steuerte den einzigen Punkt für die TTF Liebherr Ochsenhausen bei der 1:3-Niederlage im Derby gegen den TTC Neu-Ulm

TTF verlieren Derby

Mit 3:1 hat der TTC Neu-Ulm in der Tischtennis-Bundesliga das Prestige-Duell gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen gewonnen. Vor mehr als 800 Zuschauern in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm profitierten die Neu-Ulmer von ihrem Spitzenmann An Jaehyun und sicherlich auch vom Fehlen der TTF-Topleute Hugo Calderano und Simon Gauzy. Der Koreaner An Jaehyun verlor gegen Vladimir Sidorenko und gegen Jakub Dyjas keinen Satz. Tiago Apolonia besorgte an Position drei die zwischenzeitliche 2:1-Führung für die Neu-Ulm.

 Peilen den nächsten Erfolg an: Hugo Calderano (links) und TTF-Trainer Dmitrij Mazunov.

TTC Neu Ulm gegen TTF Liebherr Ochsenhausen: (K)Ein Spiel wie jedes andere

Dmitrij Mazunov, Trainer des deutschen Tischtennis-Doublesiegers TTF Liebherr Ochsenhausen, wohnt quasi zwischen den Fronten. 18 Kilometer sind es von seinem Wohnort Orsenhausen nach Ochsenhausen, 20 nach Neu-Ulm, wo am Sonntag (15 Uhr) in der Ratiopharm-Arena das erste Derby in der Tischtennis-Bundesliga zwischen dem ortsansässigen TTC und den TTF ansteht. Und doch ist das Derby für ihn kein besonderes Spiel: „Da fehlt noch die Tradition. Aber eins ist klar: Wir wollen gewinnen.

TTF drehen schwieriges Spiel

3:0-Sieg in der Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen, 3:0-Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen den Post SV Mühlhausen: Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben innerhalb drei Tagen zwei Siege eingefahren.

Teil eins des „Wochenendes der Wahrheit“ haben die TTF Liebherr Ochsenhausen am Freitagabend vor knapp 300 Fans in Ehingen gut gemeistert. Allerdings hatte man bald drei Stunden zu kämpfen, bis der bisherige Tabellenzweite Bad Königshofen im Bundesligaspiel des siebten Spieltags mit 3:2 in die Schranken gewiesen war.