Suchergebnis

Regen in Washington

Tropensturm „Isaias“ fegt über US-Ostküste - drei Tote

Tropensturm „Isaias“ ist über die US-Staaten North Carolina und Virginia hinweggefegt und hat die Metropole New York erreicht. Entlang des Atlantiks sorgte er für starke Regenfälle und vereinzelte Überschwemmungen, sowie Millionen Stromausfälle. Mindestens drei Menschen starben.

Nachdem „Isaias“ am Vortag als Hurrikan mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde nahe der Küstenstadt Ocean Isle Beach auf Land gestoßen war, verlor er über Land an Kraft und wurde zu einem Tropensturm heruntergestuft.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo

Von Corona belagert: New York weitet Reisebeschränkungen aus

Nach der vorerst erfolgreichen Bekämpfung des Coronavirus erlässt New York immer drastischere Maßnahmen gegen einen drohenden Rückfall in die Pandemie.

Neben einem Stopp für die allermeisten Aktivitäten in geschlossenen Räumen weitete Gouverneur Andrew Cuomo am Dienstag (Ortszeit) zudem die Beschränkungen für Reisende aus dem Rest der USA auf insgesamt 31 der 50 Bundesstaaten aus. Gäste aus zehn weiteren Regionen, darunter Alaska, Washington und Virginia müssen künftig bei Ankunft in New York 14 Tage in Quarantäne gehen.

Epsteins Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell

Epstein-Skandal: Prinz Andrew gerät zunehmend unter Druck

Der britische Prinz Andrew (60) gerät im Missbrauchsskandal um den Multimillionär Jeffrey Epstein immer stärker unter Druck.

Die US-Anwältin Gloria Allred warf dem Royal vor, die Opfer einem „Foltertest zu unterziehen“. Er weiche der US-Justiz immer wieder aus, sagte die Opferanwältin. Sie forderte Andrew auf, endlich zu sagen, was er wisse.

„Er muss das machen - ohne Verzögerung“, sagte Allred am Freitag dem britischen Sender ITV.

Wahlkampf in den USA - Biden

Biden erklärt sich zum Sieger der Vorwahl in South Carolina

Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten hat sich Ex-Vizepräsident Joe Biden zum Sieger bei der wichtigen Vorwahl im Bundesstaat South Carolina erklärt und bedankte sich bei den Wählern.

„Wir haben gerade gewonnen, und wir haben wegen Euch deutlich gewonnen“, sagte Biden am Samstagabend (Ortszeit) vor Anhängern in South Carolinas Hauptstadt Columbia. „Vor wenigen Tagen haben die Presse und Experten diese Kandidatur für tot erklärt“, fügte der Ex-Vizepräsident hinzu.

„Five Guys“: Obamas Burger kommen in die Sedelhöfe – was sich sonst noch tut

„Five Guys“: Obamas Burger kommen in die Sedelhöfe – was sich sonst in der Gastro-Szene tut

Die Burgerkette „Five Guys“ zieht in das im Bau befindliche Einkaufsquartier Sedelhöfe ein. Nach McDonalds wird damit ein weiterer Systemgastronom mit Sitz in den USA hier eine Filiale eröffnen.

Doch auch wenn in beiden Restaurants Fleischpatties zwischen Backwaren serviert werden, ist das Konzept doch ein ganz anderes. So verwendet das 1986 in Arlington, Virginia, gegründete, weit kleinere Unternehmen nach eigenen Angaben keine gefrorenen Zutaten.

Scott Jenkins, Sheriff von Culpeper, bei einer Demonstration gegen härtere Waffengesetze vor dem Parlament von Virginia.

In Culpeper County kann jeder Hilfssheriff werden

Der Gouverneur von Virginia will die Gesetze des US-Bundesstaates verschärfen: Nur noch eine Waffe soll jeder Bürger künftig kaufen können – pro Monat. Für die Waffenlobby kommt das einem Angriff auf ein gottgegebenes Recht gleich. Einen ganz besonderen Trick zur Umgehung der geplanten Regeln hat sich ein Sheriff ausgedacht.

Scott Jenkins stapft einen grasbewachsenen Hügel hinauf. „Thank you, thank you, thank you!“, ruft der schwergewichtige Mann seinen Fans zu, die ihn feiern wie einen Rockstar.

 Schwere Vorwürfe: Der britische Prinz Andrew soll eine damals 17-Jährige missbraucht haben. Das sagt das mutmaßliche Opfer in e

Der Druck steigt: Epstein-Opfer erneuert in BBC-Interview schwere Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Das britische Königshaus kommt nicht aus den Schlagzeilen. Ausgerechnet am Vorabend eines festlichen Empfangs für die Staats- und Regierungschefs der Nato im Buckingham-Palast strahlte die öffentlich-rechtliche BBC erneut eine Sendung aus, die sich mit den Sex-Vorwürfen gegen Prinz Andrew beschäftigte. Den Lieblingssohn von Königin Elizabeth II wollen fünf Amerikanerinnen zu einer Aussage über seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualverbrecher Jeffrey Epstein bewegen.

Massaker in Parkland

Massaker in den USA in den vergangenen Jahren

Ein Schütze schießt in einem Einkaufszentrum in Texas um sich und tötet mindestens 20 Menschen. Die Tat reiht sich ein in die Liste von Massakern in den USA. Ein Überblick über andere folgenschwere Taten der vergangenen Jahre:

Virginia Beach (Virginia), Juni 2019: Ein städtischer Angestellter eröffnet in dem Küstenort das Feuer und tötet elf Kollegen und einen Auftragnehmer. Polizisten erschießen den Täter.

Thousand Oaks (Kalifornien), November 2018: Ein Ex-Soldat tötet in einer Bar 13 Menschen.

 Wild-Wings-Cheftrainer Paul Thompson (links) mit seinem neuen „Co“ Mike Flanagan vor dem frischen Eis in der Helios-Arena.

Fast alle Mann an Bord

Bis auf Pat Cannone sind alle Spieler der Wild Wings am Neckarursprung eingetroffen. Diese Woche gab es einen Leistungstest. Fitnesstrainer Hendrik Kolbert ist sehr zufrieden. Am Samstag geht es aufs Eis.

Es herrscht jetzt so richtig Leben im Kraftraum und in den Katakomben der Helios-Arena. Die Wildschwäne sind wieder da. Bis auf Pat Cannone vom ERC Ingolstadt, der in seiner Heimat USA noch bei einer Hochzeit eingeladen ist und deshalb ein paar Tage später in Schwenningen eintreffen wird, sind alle Mann an Bord.

Pernell «Sweet Pea» Whitaker

Ex-Boxweltmeister Whitaker tödlich verunglückt

Der ehemalige Box-Weltmeister und Olympiasieger Pernell Whitaker ist im Alter von 55 Jahren bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimat Virginia Beach in den USA ums Leben gekommen.

Nach Polizeiangaben war er am Sonntag von einem Auto erfasst worden. Whitakers Spitzname lautete „Sweet Pea“ (süße Erbse), er galt als Meister der Defensive. 1984 wurde er in Los Angeles Olympiasieger im Leichtgewicht, WM-Titel sicherte er sich in vier Gewichtsklassen.