Suchergebnis

Pernell «Sweet Pea» Whitaker

Ex-Boxweltmeister Whitaker tödlich verunglückt

Der ehemalige Box-Weltmeister und Olympiasieger Pernell Whitaker ist im Alter von 55 Jahren bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimat Virginia Beach in den USA ums Leben gekommen.

Nach Polizeiangaben war er am Sonntag von einem Auto erfasst worden. Whitakers Spitzname lautete „Sweet Pea“ (süße Erbse), er galt als Meister der Defensive. 1984 wurde er in Los Angeles Olympiasieger im Leichtgewicht, WM-Titel sicherte er sich in vier Gewichtsklassen.

Ex-Boxweltmeister Whitaker tödlich verunglückt

Der ehemalige Box-Weltmeister und -Olympiasieger Pernell Whitaker ist im Alter von 55 Jahren bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimat Virginia Beach in den USA ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben war er am Sonntag von einem Auto erfasst worden. Whitakers Spitzname lautete „Sweet Pea“ (süße Erbse), er galt als Meister der Defensive. 1984 wurde er in Los Angeles Olympiasieger im Leichtgewicht, WM-Titel sicherte er sich in vier Gewichtsklassen.

Todesschütze von Virginia hatte kurz vor der Tat gekündigt

Der Todesschütze von Virginia Beach hat seinen Job als städtischer Angestellter am Morgen der Tat selbst gekündigt. Das gab die Stadtverwaltung bekannt. Der Mann habe per E-Mail erklärt, dass er mit zweiwöchiger Frist seinen Arbeitsvertrag kündigen wolle. Es habe seitens des Arbeitgebers keinerlei Disziplinarmaßnahmen ihm gegenüber gegeben. Seine Arbeitsleistung sei zufriedenstellend gewesen. Der 40-Jährige war mehr als ein Jahrzehnt bei der Stadt angestellt, bevor er am Freitag das Feuer eröffnet und zwölf Unschuldige tötete.

 Laura Goodman (links) und ihre Mutter Peggy Harrison beten nach dem Amoklauf in der St. John’s Baptist Church.

Der 150. Amoklauf des Jahres in den USA kostet zwölf Menschen das Leben

Alexander Gussew, vor 16 Jahren aus Weißrussland eingewandert, war für den Abend mit seinem Zwillingsbruder verabredet. Es war etwas zu reparieren, Gussew hatte Hilfe versprochen. Als es spät wurde und er noch immer auf sich warten ließ, rief ihn der Bruder auf seinem Handy an – ohne ihn zu erreichen. In der Nacht zum Samstag, als die nächsten Angehörigen informiert wurden, erfuhren die Gussews, dass Alexander bei einem Schusswaffenmassaker ums Leben gekommen war.

Schütze tötet zwölf Menschen

Ein städtischer Angestellter im US-Ostküstenort Virginia Beach hat bei einem Massaker zwölf Menschen erschossen. Nach einem Schusswechsel hätten Polizisten schließlich den bewaffneten Einzeltäter erschossen, sagte der örtliche Polizeichef Jim Cervera. Vier weitere Menschen wurden verletzt, als der Mann in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Der Täter sei seit langem bei der Stadt angestellt gewesen. In Medienberichten wurde vermutet, dass er aus Frust über seine Entlassung die Nerven verloren haben könnte.

Schütze tötet zwölf Menschen

Ein städtischer Angestellter im US-Ostküstenort Virginia Beach hat bei einem Massaker elf Kollegen und einen Auftragnehmer erschossen. Nach einem langen Schusswechsel hätten Polizisten schließlich den bewaffneten Einzeltäter erschossen, sagte der örtliche Polizeichef Jim Cervera. Mehrere Menschen seien verletzt worden, als der Mann in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Am Tag nach dem Massaker gewann die in solchen Fällen in den USA übliche Debatte um strengere Waffengesetze wieder an Fahrt.

Massaker in US-Stadtverwaltung: Schütze tötet zwölf Menschen

Bei einem erneuten Massaker in den USA hat ein Schütze in Virginia Beach im Ostküstenstaat Virginia mindestens zwölf Menschen getötet. Nach einem Schusswechsel hätten Polizisten schließlich den Einzeltäter erschossen, sagte der örtliche Polizeichef Jim Cervera. Mehrere Menschen seien verletzt worden, als der Mann in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Der mutmaßliche Täter sei seit langem bei der Stadt angestellt gewesen. Der lokale Sender WAVY berichtete, dem städtischen Angestellten sei am Donnerstag gekündigt worden.

Virginia Beach

Zwölf Tote bei Massaker in US-Stadtverwaltung

Ein städtischer Angestellter im US-Ostküstenort Virginia Beach hat bei einem Massaker elf Kollegen und einen Auftragnehmer erschossen.

Nach einem langen Schusswechsel hätten Polizisten schließlich den bewaffneten Einzeltäter erschossen, sagte der örtliche Polizeichef Jim Cervera. Mehrere Menschen seien verletzt worden, als der Mann in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Drei befinden sich noch mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation, sagte der Chefarzt der Klinik, Martin O'Grady.

Massaker in US-Stadtverwaltung: Schütze tötet zwölf Menschen

Bei einem erneuten Massaker in den USA hat ein Schütze in Virginia Beach im Bundesstaat Virginia mindestens zwölf Menschen getötet. Nach einem langen Schusswechsel hätten Polizisten schließlich den bewaffneten Einzeltäter erschossen, sagte der örtliche Polizeichef Jim Cervera. Mehrere Menschen seien verletzt worden, als der Mann in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Der mutmaßliche Täter sei seit langem bei der Stadt angestellt gewesen.

Massaker in US-Stadtverwaltung - zwölf Tote

Ein Mann hat in Virginia Beach in den USA ein Massaker angerichtet und mindestens elf Menschen erschossen. Außerdem wurden sechs Personen verletzt. Bei einem Schusswechsel mit der Polizei wurde der Täter schließlich getötet. Er soll seit langem bei der Stadt angestellt gewesen sein. Auch ein Polizist wurde getroffen, aber dank seiner Schutzweste nicht getötet. Der lokale Sender WAVY berichtet, bei dem mutmaßlichen Täter habe es sich um einen städtischen Angestellten gehandelt, dem gekündigt worden sei.