Suchergebnis

 Der Moment der Entscheidung: Jeff Hayes, Cedric Schiemenz und Marius Schmidt von den Lausitzer Füchsen jubeln, die Ravensburg T

Towerstars patzen im Spitzenspiel

Rein tabellarisch gesehen: Mehr Spitzenspiel als am Sonntag ging nicht in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Der Tabellenführer Ravensburg Towerstars hatte den einen Punkt entfernten Verfolger Lausitzer Füchse zu Gast. Vor 2555 Zuschauern in der CHG-Arena gab es trotz starker Aufholjagd eine ernüchternde 3:4-Niederlage nach Verlängerung. Dank des besseren Torverhältnisses bleiben die Towerstars aber Erster.

Die Towerstars hatten am Freitag beim Vorletzten Tölzer Löwen mit 4:1 gewonnen und parallel von der überraschenden Niederlage der ...

 Daniel Schwamberger war einer der Ravensburger Torschützen. Er überwand den Bad Tölzer Goalie Ben Meisner zum zwischenzeitliche

Towerstars siegen in Bad Tölz und holen sich Platz eins zurück

Es geht doch noch. In Bad Tölz haben die Ravensburg Towerstars vor 2219 Zuschauern den zweiten Dreier im neuen Kalenderjahr gefeiert. Eine starke Leistung des gesamten Kollektivs war letztlich ursächlich für den 4:1-Erfolg des neuen Spitzenreiters der Deutschen Eishockey-Liga 2. Frisches Selbstvertrauen, das die Towerstars vor dem Schlagerspiel gegen den Verfolger Lausitzer Füchse (Sonntag, 18.30 Uhr) gut gebrauchen können.

Man merkte es dem Spiel der Towerstars schon an.

 Ganze sechs Titel errungen und insgesamt 245,75 Kilometer geschwommen: Die DLRG Ortsgruppe Ellwangen war beim 24-Stunden-Schwim

Sechs Titel für Ellwanger DLRG

Traditionell hat der Schwimmverein Bietigheim sein mittlerweile 34. 24-Stunden-Schwimmen veranstaltet. Mit dieser immer beliebter werdenden Breitensportveranstaltung für Jedermann geht es nicht darum, 24 Stunden zu schwimmen, sondern innerhalb dieser Zeit beliebig lange zu schwimmen. Unterbrechungen sind erlaubt, so lange und so oft man will. Auch die DLRG Ortsgruppe Ellwangen ging an den Start und übernachtete dabei gemeinsam in einem Wohnwagen.

Dieses Mal waren sogar sieben Teilnehmer mehr mit von der Partie.

 Die Gesichtsausdrücke sagen alles: Towerstars-Spieler nach der Niederlage in Frankfurt.

Die Rechts-Links-Kombination wirkt nach

Was ein Boxer nur äußerst ungern kassiert, ist eine satte Rechts-Links-Kombination seines Gegners, die ihn hart trifft und auf die Bretter schickt. Wären die Ravensburg Towerstars ein Boxer, würde sich wohl gerade ein Ringrichter über sie beugen und anzählen. Vielleicht würde er aber auch einfach schauen, ob der Boxer nicht bewusstlos ist und einen Arzt braucht. So hart nämlich waren die beiden Wirkungstreffer, die die Towerstars in der DEL2 am Wochenende kassiert haben.

 Turbulent ging es beim Spiel des EC Bad Nauheim gegen die Ravensburg Towerstars zu.

Towerstars lassen im Schlussdrittel nach

Lange haben die Ravensburg Towerstars am Freitag beim EC Bad Nauheim geführt. Im dritten Drittel leistete sich der Tabellenführer der Deutschen Eishockey-Liga aber zu viele Strafen, verlor dann auch noch seinen Goalie und unterlag den heimstarken Hessen schließlich doch mit 3:6. Der Vorsprung auf Verfolger Frankfurt beträgt nur noch einen Punkt.

Wieder war Jakub Svoboda als überzähliger Ausländer nicht im Towerstars-Kader, Ilkka Pikkarainen spielte mit Robbie Czarnik und dem Schwenninger Förderlizenzspieler Julian Kornelli in der ...

 Tim Brunnhuber und die Ravensburg Towerstars haben sich zuletzt vor dem gegnerischen Tor schwer getan – auch beim erkämpften Si

Die Towerstars brauchen die volle Kraft

1:4 bei den Eispiraten Crimmitschau, 2:3 gegen die Bayreuth Tigers, 4:3 nach Verlängerung gegen den Deggendorfer SC – auch die jüngsten drei Spiele haben reichlich Aufschluss darüber gegeben, wohin der Weg der Ravensburg Towerstars in dieser DEL2-Saison noch gehen könnte. Denn die zwei Punkte aus drei Partien gegen vermeintlich deutlich schwächere Gegner zeigten, dass der Tabellenführer mit seinem Power-Eishockey stark davon abhängt, wie viele Spieler er aufs Eis bringen kann.

 Entscheidung in der Overtime: Robbie Czarnik (rechts) trifft zum 4:3 für die Ravensburg Towerstars.

Towerstars starten mühsam ins Jahr

Knapper Erfolg für die Ravensburg Towerstars zum Start ins neue Eishockeyjahr: Gegen den Tabellenletzten Deggendorfer SC hatte der DEL2-Spitzenreiter viel Mühe und brauchte die Overtime, um mit 4:3 die Oberhand zu behalten. Robbie Czarnik sicherte den Ravensburgern den Zusatzpunkt. Da Verfolger Frankfurt glatt gewann, schmolz der Vorsprung an der Tabellenspitze um einen weiteren Zähler auf drei Punkte zusammen.

„Das war ein schwieriges Spiel, obwohl wir ganz klar die bessere Mannschaft waren.

 Ravensburgs David Zucker (rechts) müht sich vergeblich gegen Bayreuths Goalie Brett Jaeger.

Towerstars schwächeln zum Jahresende wieder

Es war eigentlich alles angerichtet für einen stimmungsvollen Jahresabschluss in der Eissporthalle – doch die Bayreuth Tigers machten den Ravensburg Towerstars einen Strich durch die Rechnung. Der Tabellenelfte bezwang den DEL2-Spitzenreiter am Sonntagabend nicht unverdient mit 3:2. Zum Jahresende schwächelten die Towerstars mit zwei Niederlagen in Folge also wieder. Der Vorsprung auf die Verfolger hat sich wieder auf vier Punkte verkürzt.

Die Prügelei im Ravensburger Block nach der Schlusssirene in Crimmitschau wirkte auch zwei ...

 Jakub Svoboda (links) und die Ravensburg Towerstars mussten sich den Eispiraten Crimmitschau geschlagen geben.

Kleine Siegesserie reißt in Crimmitschau

Nach zuletzt drei Siegen in Folge haben die Ravensburg Towerstars in der DEL2 wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim letztjährigen Angstgegner Eispiraten Crimmitschau verlor die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger am Freitagabend mit 1:4. Da von den Verfolgern auch Weißwasser und Kaufbeuren keine Punkte sammelten, beträgt der Vorsprung des Tabellenführers auf den neuen ersten Verfolger Frankfurt, der in Freiburg gewann, weiterhin sieben Punkte.

 Die Ravensburg Towerstars (rechts Mathieu Pompei) haben beim ESV Kaufbeuren (Jonas Wolter) mit 4:1 gewonnen.

Towerstars drehen am Ende mächtig auf

Dank einer starken Minute im Schlussdrittel mit drei Toren haben sich die Ravensburg Towerstars den Derbysieg beim ESV Kaufbeuren gesichert. Am zweiten Weihnachtstag setzte sich Ravensburg in der DEL2 mit 4:1 durch und baute den Vorsprung auf die Allgäuer auf neun Punkte aus.

„Wenn man Ravensburg Raum lässt, dann sind sie brandgefährlich“, lobte Kaufbeurens Trainer Andreas Brockmann die Towerstars. „Die Qualität hat das Spiel gewonnen, Ravensburg ist nicht umsonst Erster.