Suchergebnis

Grünes Licht zeigt eine Fahrradampel auf einem Radweg an

Radler demonstrieren für kindersichere Radwege im Südwesten

Protest für fahrradfreundlichere Städte: Am Wochenende haben in zahlreichen baden-württembergischen Kommunen Fahrradfahrer für kindersichere Radwege demonstriert. Allein in Stuttgart wurden am Nachmittag 480 teilnehmende Eltern und Kinder gezählt, berichtete Arne Jungjohann von Kidical Mass Stuttgart, einer Organisation für kindersichere Radwege. „Die Stimmung ist gut“, sagte er. In der Landeshauptstadt fuhren die Demonstranten vom Feuersee Richtung Bahnhof und bis zur Leonhardtskirche.

Gerade auch das persönliche Gespräch mit den Ausstellern spielt bei der Fachmesse Jobs for Future eine große Rolle.

Informationen rund um Beruf und Karriere

Mit der Jobs for Future lockt von Donnerstag, 24. September, bis Samstag, 26. September, der große Stellenmarkt für Fachkräfte aufs Schwenninger Messegelände. Bei den Ausstellern gibt es tagesaktuelle Job-Angebote.

Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz sucht, kann sich gleich persönlich ein Bild davon machen, ob die Stelle und das Umfeld passen könnten, teilt die SMA Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH als Veranstalter mit.

Setzen sich für den Erhalt des kulturellen Angebots in VS ein (von links): Eberhard Hummel, Holger Westendorf, Friedemann Schmid

Kampf gegen den Kahlschlag in der kulturellen Landschaft

Gegen den Kahlschlag in der kulturellen Landschaft der Doppelstadt setzen sich die drei Freundeskreise für Kultur, für die Museen und für die Stadtbibliothek in Villingen-Schwenningen zur Wehr und fordern einen konstruktiven Dialog mit der Stadt und dem Gemeinderat ein. Die Androhung von massiven Einsparungen zur Konsolidierung des Haushalts in Zeiten von Corona hat die drei Vereine noch mehr zusammengeschweißt.

Gemeinsam treten sie nun mit konkreten Zahlen den Kampf für den Erhalt des kulturellen Angebots an – und für eine Zukunft ...

Ziehen beim gemeinsamen virtuellen Fasnetball an einem Strang: die Vertreter der in der Villinger Zuggesellschaft zusammengeschl

Fasnetbälle: Virtueller Schulterschluss

Corona macht auch den Fasnetbällen im kommenden Jahr auch in Villingen-Schwenningen einen Strich durch die Rechnung. Doch die Vereine üben den virtuellen Schulterschluss und stemmen einen gemeinsam Ball, der übertragen werden soll.

Der Hiobsbotschaft folgt direkt eine frohe Kunde: Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Abstandsregelungen, können die Bälle von Narrozunft, Katzenmusik, Glonki-Gilde, Hexenzunft, der kleinen Fasnetvereine in Villingen (Ball der kleinen Vereine) sowie der Narrenzunft Schwenningen ...

Rund um Trossingen gibt es ab Montag weiträumige Umleitungen.

Achtung Autofahrer: Kreisverkehre beim Park&Ride werden voll gesperrt

Ab Montag, 21. September, werden die beiden beiden Kreisverkehre beim Park&Ride erneuert. Rund drei Wochen lang müssen Autofahrer weiträumige Umleitungen in Kauf nehmen. Konkret heißt das: Die beiden Kreisverkehre beim Park&Ride, die von Trossingen Richtung Dauchingen oder Deißlingen und vor allem auf die B27 Richtung Rottweil oder Villingen-Schwenningen führen, werden gesperrt. Dabei bleibt die B27 selbst offen, nur die Auffahrt bei Trossingen ist nicht möglich.

Radweg

Demonstrationen für kindersichere Radwege im Südwesten

Protest für fahrradfreundlichere Städte: Am Wochenende wollen auch in mehr als 15 baden-württembergischen Kommunen Fahrradfahrer für kindersichere Radwege demonstrieren. Die Landesvorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Gudrun Zühlke, sagte, man unterstütze diese Aktion, weil die Kommunen in Baden-Württemberg allenfalls in kleinen Bereichen kinderfreundlich seien.

ADFC-Chefin: Kindern kann man Freude am Radeln beibringen „Es gibt viel zu viele Straßen, die insbesondere für kleine Radfahrende furchteinflößend ...

Petra Weidelich zeigt ihren OP-Plan, jede Farbe steht für einen anderen Operateur

Von wegen Schließung: An der Spaichinger Klinik ist Betrieb wie im Bienenstock

„Ohne Planung läuft hier gar nichts“, sagt Petra Weidelich. Die Pflegerische Leiterin schaut auf einen sehr bunten Plan, der zeigt, wann wer am Spaichinger Zentrum für Ambulante Operationen, kurz ZAO, operieren darf.

Das ist gar nicht so einfach. Zwölf verschiedene Parteien führen hier Operationen an Menschen durch, die nach der OP wieder nach Hause gehen dürfen. „Wobei das nicht ganz richtig ist, mittlerweile sind wir ein bisschen ein Hybrid“, sagt Weidelich.

Von der aktuellen Situation der Flüchtlingsarbeit im AK Asyl VS-Schwenningen berichten Reinhold Hummel (von links), Hans-Ulrich

Aktuelle Ereignisse in Moria sind auch Thema beim Arbeitskreis Asyl

Nach einer langen Pandemie-bedingten Pause beschäftigte sich der Arbeitskreis (AK) Asyl zu Beginn seines Treffens am Mittwochabend mit den aktuellen Ereignissen in Moria. Einem Antrag von Versammlungsleiter Reinhold Hummel entsprechend, sprachen sich die Mitglieder einstimmig dafür aus, dass Deutschland wieder mehr Flüchtlinge aufnehmen sollte. Dies insbesondere aufgrund der vorhandenen Infrastruktur und der freien räumlichen Kapazitäten.

So sind im Schwarzwald-Baar-Kreis von den vorhandenen 350 Plätzen für Flüchtlinge derzeit ...

Die Schäden am Marktplatz werden von der Firma Schellenberger aus Rottweil untersucht, um die Ursache zu finden und diese zu beh

Eine staubige Ursachenforschung

.Die Marktplatz-Neugestaltung ist noch kein Jahr vollständig abgeschlossen, da gilt es schon die ersten Schäden zu beheben. Schon früh traten im Fahrbahnbereich Probleme auf, deren Ursache nun erforscht wird.

Seit Donnerstagmorgen ist die Straße zwischen Rathaus und Kreisverkehr entlang des Marktplatzes gesperrt. Mitarbeiter der Firma Schellenberger aus Rottweil untersuchen eine der Stellen im Mittelstreifen, an der die Steine bereits abgebrochen oder abgesenkt sind.

Museen und Städtische Galerie stehen wegen der notwendigen Einsparungen im städtischen Haushalt ebenfalls auf dem Prüfstand.

Kultur und Heimatgeschichte muss erhalten bleiben

Die Einsparmaßnahmen, um den städtischen Haushalt zu verbessern, machen auch vor den kulturellen Einrichtungen nicht Halt. Insbesondere in VS-Schwenningen stehen Museen und Städtische Galerie auf dem Prüfstand. Das Amt für Kultur legt nun ein Einsparungskonzept vor, verliert das große Ziel „Museumsquartier“ aber nicht aus den Augen.

Kunst, Kultur und Geschichte der Stadt dürfen der finanziellen Situation der Stadt Villingen-Schwenningen nicht zum Opfer fallen.