Suchergebnis

 Zwei neue Wohnmobilstellplätze gibt es in der Doppelstadt.

In VS gibt es jetzt temporäre Wohnmobilstellplätze

Rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien gibt es für Besucher zwei neue, temporäre Pop-Up-Wohnmobilstellplätze in den beiden großen Stadtbezirken: in Villingen am Hallenbad sowie in Schwenningen auf der Kienzle-Wiese neben dem Messegelände kann ab sofort übernachtet werden.

Bis in den Herbst hinein sind überall im Land beliebte Stellplätze bereits komplett ausgebucht. Da das sogenannte Wildcampen in Deutschland weiterhin verboten ist, gibt es an vielen Wochenenden mehr urlaubswillige Camperfans als legale Stellplätze im Land.

Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befanden sich am Montag vier Coronavirus-Verdachtsfälle – einen Covid-19-Patienten gibt es dort nic

Kein Covid-19-Patient mehr in der Klinik

Das Gesundheitsamt hat am Montag die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mitgeteilt. Demnach wurde ein neuer Fall in Villingen-Schwenningen registriert, die Gesamtfallzahl in der Region seit Ausbruch der Pandemie liegt nun bei 591 (+1 seit Freitag).

555 Patienten sind wieder genesen (+1), 33 Todesfälle (+0) wurden registriert. Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten bei drei Personen (+0).

Die Bedingungen in den Unterkünften sind miserabel. Flüchtlingshelfer fordern deshalb die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen

VS soll junge Flüchtlinge aufnehmen

In einem offenen Brief fordern der Jobclub Villingen-Schwenningen sowie weitere Organisationen von Stadt und Gemeinderat die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen aus dem griechischen Flüchtlingslager Moria.

Nachdem die Innenministerkonferenz der 16 Bundesländer gemeinsam mit Innenminister Horst Seehofer beschlossen hat, 243 kranke Kinder aus dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos, zusammen mit ihren Familien, in die Bundesrepublik Deutschland aufzunehmen, bitten die Verfasser des Briefs, „dem Bundesministerium ...

Dr. Sabine Merz baut ab September als Chefärztin die Klinik für Akut- und Notfallmedizin des Klinikum Friedrichshafen auf.

Erste Chefärztin am MCB

Dr. Sabine Merz wird ab September die erste Chefärztin des Medizincampus Bodensee. Ihre Aufgabe: Der Aufbau einer Klinik für Akut- und Notfallmedizin. Merz ist, wie der Klinikverbund schreibt, eine erfahrene Fachärztin für Anästhesiologie und Fachärztin für Innere Medizin.

„Ich liebe Herausforderungen“, sagt die versierte Notärztin, die nach einigen Jahrzehnten im Schwarzwald-Baar-Klinikumin Villingen-Schwenningen und einigen Jahren als leitende Oberärztin der dortigen Klinik für Akut- und Notfallmedizin nun an den Bodensee wechselt.

Sozialpädagogen verabschieden sich

Die Fritz-Erler-Schule hat zahlreiche Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik verabschiedet.

Hier die Namen der Bestandenen:

Klasse 2BK2SP1

Brouwer Kerstin (Preis), Trossingen; Chamula Tabea, Talheim; Dietrich Madelaine (Lob), Neuhausen; Durmus Canan, Seitingen-Oberflacht; Els Patricia, Seitingen-Oberflacht; Figel Alina (P), Hausen o. V.;Flaig Annika, Spaichingen; Hoffmann Miriam, Worndorf; Irion Ann Katrin (P), Talheim;

Auf dieser Fläche im Südwesten Gammertingens sollen etwa 25 neue Bauplätze entstehen. Besitzer der angrenzenden Häuser wollen da

Anwohner gehen gegen neue Bauplätze auf die Barrikaden

Gegen das geplante Wohngebiet „Kohlhalde IV“ im Südwesten Gammertingens regt sich massiver Widerstand. Eigentümer bestehender Häuser befürchten einen Wertverlust ihrer Immobilien, kritisieren die vorgesehenen Eingriffe in die Natur und werfen der Stadt vor, Versprechen gebrochen zu haben. Bürgermeister Holger Jerg weist die Vorwürfe zurück – und der Gemeinderat spricht sich dafür aus, die Pläne weiter voranzutreiben.

Grundlage dafür, dass das neue Wohngebiet entstehen kann, ist die Ausarbeitung eines entsprechenden Bebauungsplans.

Die Kaufmännische Berufsschule vergab fünf Auszeichnungen für die besten Absolventen bei einem Schnitt von jeweils 1,1. (von lin

Zahlreiche Preise und Belobigungen für die kaufmännischen Berufsschüler

In der letzten Schulwoche haben 451 Absolventen der Fritz-Erler-Schule ihre Zeugnisse bekommen. Die Zahl der Preisträger und der Belobigungen zeigt, dass die Krise von den Absolventen zumindest schulisch erfolgreich bewältigt wurde. Die Infektionsschutzmaßnahmen ließen leider keine übliche feierliche Verabschiedung zu, wodurch sich das Jahresmotto „Wir sind mit Abstand die Besten!“ in den Abschlussklassen etablierte. Im Klassenverbund wurden im kleinen feierlichen Kreis die Abschlusszeugnisse überreicht.

Überaus brutal gingen drei Männer im Februar gegen einen Mann vor dem Schwenninger Bahnhofsgebäude vor.

Video zeigt brutale Schlägerei

Äußerst brutal gingen drei junge Männer in der Nacht auf den 3. Februar gegen einen damals 37-Jährigen vor dem Schwenninger Bahnhofsgebäude vor. Videomaterial zeigt die überaus erschreckende Tat. Nun steht der Versuch des Totschlags im Raum.

Es sind brutale Szenen, die sich Anfang Februar dieses Jahres vor dem Schwenninger Bahnhofsgebäude ereignet hatten. Drei junge Männer schlugen und traten gemeinsam auf einen einzigen Mann ein, bis dieser reglos am Boden lag.

Die Erotikbetriebe sind wegen der Corona-Krise seit Monaten geschlossen.

Wann geht das Rotlicht wieder an?

Sommerferien. Es ist die Hoch-Zeit für Touristen. Doch eine „Sparte“ darf noch keine Gäste empfangen: die Bordelle. Wäre ein Bordell-Betrieb unter Hygieneauflagen möglich? Die Betreiber des FKK-Clubs Aphrodite schildern ihr Konzept – der Verband spricht sich für Sex mit Mundschutz aus.

Es gibt ihn, den Rotlicht-Tourismus, der nicht nur viele Menschen aus den Umlandgemeinden nach VS führt, sondern sogar Schweizer über die Grenze hinweg nach VS lockt.

Krankenwagen mit Blaulicht

Junge stürzt durch Sporthallendach, verletzt sich aber nur leicht

Der Sturz durch das Dach einer Sporthalle in Villingen-Schwenningen ist für einen Neunjährigen glimpflich ausgegangen. Der Junge war am Freitag auf das Dach der Sporthalle einer Schule gestiegen und auf eine Lichtkuppel gesprungen - das Kunststoffglas brach, und der Schüler fiel etwa sechs Meter in die Tiefe.

Er sei jedoch nur relativ leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Junge landete in einem Lagerraum. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus.