Suchergebnis

Mit geistlicher Musik von Isabella Leonarda ist die Reihe Kultur in der Villa Stützel am Sonntagabend mit einem gut besuchten Be

Vom zarten Pianissimo bis zum spektakulären Forte

Mit geistlicher Musik von Isabella Leonarda ist die Reihe Kultur in der Villa Stützel am Sonntagabend mit einem gut besuchten Benefizkonzert in der Salvatorkirche zu Gast gewesen. Der Erlös wird für den Bau eines Bildungszentrums des Vereins Zukunft für Nepal Ostwürttemberg für rund 200 Kinder aus nepalesischen Bergdörfern verwendet.

Leonarda, geboren 1620 in Novara und dort auch 1704 gestorben, hat die meiste Zeit ihres Lebens im Kloster Sant’Orsola verbracht, allerdings nicht nur als Nonne, sondern auch als Komponistin.

Geistliche Musik aus dem Barock erklingt am Sonntag in der Aalener Salvatorkirche.

Geistliche Musik aus dem Barock

Am Sonntag, 25. Oktober, um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) veranstaltet die „Kultur in der Villa Stützel“ ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins Zukunft für Nepal Ostwürttemberg in der Aalener Salvatorkirche. Zum 400. Geburtstag von Isabella Leonarda (1620 bis 1704) sollen ihre Werke mit dem Titel „Musica Sacra – geistliche Musik aus dem Barock“ gewürdigt werden. Mit zwei Sopranstimmen um Sandra Röddiger und Robert Crowe, dem Ensemble Saitenspieler á 6 mit Streicher, Laute und Cembalo, werden Leonardas Motetten und Duette zu Gehör gebracht.

 Am Donnerstag hat das Festival für Alte Musik Aalen mit einem Konzert von „Baroque for You“ begonnen.

Das Festival für Alte Musik Aalen hat begonnen

Am Donnerstagabend hat das Festival für Alte Musik Aalen (FAMA) im Wintergarten der Villa Stützel mit einem Konzert des Ensembles „Baroque for You“ begonnen. Die gut 50 verfügbaren Plätze im, mit dem erforderlichen Abstand, bestuhlten Wintergarten waren dabei ausverkauft.

Sandra Röddiger und Ralf Kurek, die Initiatoren des Festivals hießen die Besucher willkommen. Man sitzt quasi im Grünen, mit Blick in den Park. Das Ambiente ist elegant und großzügig, die zuweilen drangvolle Enge bei den früheren Konzerten im Musiksalon der Villa ...

Baroque for You gestalten das Auftaktkonzert des 2. Festivals für Alte Musik Aalen am Donnerstag, 17. September, in der Villa St

Festival Alte Musik: dem Vergessen entrissen

Mitten hinein in die Corona-Zeiten hat das Team der Villa Stützel (Ulmer Straße 116) das 2. FAMA, das Festival für Alte Musik Aalen, organisiert. Vom 17. bis zum 20. September gibt es an drei Orten an vier Tagen fünf Konzerte. Höhepunkt des Festivals: die moderne Welturaufführung von Pietro Torris Oratorium „Abramo“ als Abschluss im „Ostertag“ am Sonntag, 20. September, um 18 Uhr.

Robert Crowe, künstlerischer Leiter des Villa-Stützel-Programms, Sopranist und treibende Kraft hinter dem „Abramo“-Projekt, fasst die Faszination Alter ...

Er hat schon einige Stufen auf der musikalischen Erfolgsleiter erfolgreich genommen, ist zweiter Bundessieger im Wettbewerb Juge

Brillanter Brune im Wintergarten

Er hat schon einige Stufen auf der musikalischen Erfolgsleiter erfolgreich genommen, ist zweiter Bundessieger im Wettbewerb „Jugend musiziert“ und gilt mit seinen erst 17 Jahren als ungewöhnliches Talent: Leander Brune. Bei einem Klavierkonzert im Wintergarten der Villa Stützel in Aalen hat er in eindrucksvoller Weise sein Können demonstriert.

Das Ambiente mit dem zum Park hin geöffneten Wintergarten und die herrliche klassische Musik zogen die 80 Zuhörer in ihren Bann.

 Leander Brune spielt bei einem Benefizkonzert in der Villa Stützel.

Leander Brune am Piano der Villa Stützel

Das jährlich stattfindende Benefizkonzert des Lions-Clubs Aalen findet am Freitag, 24. Juli, in der Villa Stützel statt. Mit dem Titel Förderung junger Künstler aus der Region bringen die Lions den 17-jährigen Aalener Pianisten Leander Brune auf die Bühne.

Er hat bereits zahlreiche Preise für sein außergewöhnliches musikalisches Talent erhalten – zuletzt den zweiten Bundespreis in der Kategorie „Klavier solo“ im Jahr 2017. Mit seinem vierten Lebensjahr begann er, Klavier zu lernen und wurde später von zahlreichen Professoren bei ...

 Viel Applaus gab es für Hans-Roman Kitterer (im Bild zu sehen), Sandra Röddinger und Ralf Kurek beim Benefizkonzert zugunsten d

Villa Stützel: Perlen der Klaviermusik

Feine Klaviermusik und dazu Texte mit den Weisheiten des Dalai Lama – das ist eine Kombination zum Nachdenken und die reinste Seelenmassage. Dargeboten wurde dieses inspirierende Erlebnis unter dem Titel „Wege zum Glück“ von Musiker Hans-Roman Kitterer sowie von Sandra Röddiger und Ralf Kurek am Freitag in der Villa Stützel in Aalen. Die 45 Zuhörer bei diesem Benefizkonzert zugunsten des Vereins Zukunft für Nepal Ostwürttemberg waren gleichermaßen gebannt und fasziniert.

 Axel Nagel hat im Park der Villa Stützel vor rund 100 Zuhörern ein magisches Konzert gegeben.

Axel Nagel begeistert im Park der Villa Stützel

Sein Erkennungszeichen ist der obligatorische schwarze Hut: Der Schwäbisch Gmünder Liedermacher und Gitarrist Axel Nagel ist am Samstagabend im Park der Villa Stützel aufgetreten.

„Endlich wieder vor mehr als drei Zuhörern“, hat er nicht nur selbst gesagt. Auch die etwa 100 Zuhörer, die sich mit dem nötigen Abstand zwischen den Einzelnen, den Pärchen und den kleinen Grüppchen locker auf Stühlen, Bänken und an Tischen im Park verteilten, dürften sich das gedacht haben.

 Trauungen unter freiem Himmel bietet das Standesamt Ellwangen im Garten des Palais Adelmann an.

Liebe gibt’s geschenkt, die Hochzeit nicht – was Heiraten auf der Ostalb kostet

„Liebe? Kann ich mir mit keinem Geld der Welt kaufen. Liebe gibt es nur geschenkt“, hat der deutsche Schriftsteller Dieter Hofko einmal geschrieben. Geschenkt gibt es dagegen selten die Hochzeit, denn das Brautkleid, die Räume für die Feier, Blumenschmuck und das Essen kosten meist viel Geld.

Laut statistischem Bundesamt sind 31 Prozent der Deutschen der Ansicht, der schönste Tag im Leben dürfe insgesamt zwischen 2100 und 5000 Euro kosten.

Der Bau des Ausbildungszentrums wird trotz widriger Bedingungen fortgeführt.

Gegen den Hunger: Verein hilft in Nepal

Erst die Erdbeben 2015, dann die Grenzschließung zwischen Indien und Nepal, heftige Überschwemmungen und jetzt Corona - ein Land kommt nicht zur Ruhe. Über 1150 Nepalesen haben den Freitod gewählt aus Angst vor dem Verhungern, vor Corona oder wegen kompletter Insolvenz.

Nach dem Erbeben im Jahr 2015 eine groß angelegte Hilfsaktion gestartet. Jetzt werden die bekannten Prozesse reaktiviert. Der Bau der Beruf- und allgemeinbildenden Schule im Ausbildungszentrum sowie der Unterkunft für die künftigen Auszubildenden wird trotz ...