Suchergebnis

Skispringer Markus Eisenbichler gibt Autogramme

Tournee-Auftakt in Oberstdorf mit 2500 Zuschauern geplant

Der Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf am 29. Dezember ist derzeit mit 2500 Besuchern geplant. Das geht aus einer Veröffentlichung der Oberstdorfer Veranstalter am Freitag hervor. „Die Skisport- und Veranstaltungs GmbH ist zusammen mit dem Deutschen Skiverband sowie dem örtlichen Gesundheitsamt bereits mit der Planung eines umfangreichen Hygienekonzeptes befasst, um für alle Beteiligten vor Ort einen sicheren Aufenthalt zu gewähren“, hieß es von den Organisatoren.

Skispringer und Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler

Markus Eisenbichler: Tournee ohne Zuschauer wäre schlimm

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hofft sehr darauf, dass bei der Vierschanzentournee im kommenden Winter wieder Skisprung-Fans dabei sein können. „Das wäre ganz schlimm für mich, muss ich ganz ehrlich sagen, wenn bei einer Tournee oder bei anderen Highlights keine Zuschauer dabei wären“, sagte der 29-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Dann würde ich vielleicht sogar ein paar Prozent an Leistung verlieren. Speziell in Oberstdorf und Garmisch, da pushen dich die Fans einfach.

Markus Eisenbichler

Natur-Training und Ungewissheit: Wintersportler im Sommer

Sein abwechslungsreiches Trainingslager in Corona-Zeiten hatte Markus Eisenbichler direkt vor der Haustür. Die Alpen in unmittelbarer Nähe, Platz auf dem heimischen Hof und schönes Wetter: So ließ sich die ungewöhnliche Saisonvorbereitung für den Skispringer aushalten.

„Ich konnte Rad fahren und bald schon wieder durfte man auch auf die Berge gehen und klettern“, berichtet Eisenbichler von den ersten Monaten der Coronakrise und klingt dabei keinesfalls wie jemand, der mit den Abstandsregeln und zunächst ausgefallenen Lehrgängen ...

Karl Geiger

Geiger hofft auf Skisprung-WM mit Zuschauern

Karl Geiger freut sich auf die kommende Saison, erwartet aufgrund der ungewohnten Anzahl an Großveranstaltungen jedoch auch besondere Herausforderungen für die Skispringer. „Ich freue mich auf die Challenge“, sagte der 27 Jahre alte Oberstdorfer am Donnerstag auf einer Pressekonferenz eines Sponsors. „Es wird ein harter Winter“, sagte Geiger und ergänzte mit Blick auf die Corona-Krise: „Das hoffe ich zumindest, dass alles stattfinden kann.“

Im kommenden Winter sind neben dem jährlichen Highlight Vierschanzentournee unter anderem die ...

Karl Geiger

Geiger hofft auf WM mit Zuschauern: „Einmaliges Erlebnis“

Karl Geiger freut sich auf die kommende Saison, erwartet aufgrund der ungewohnten Anzahl an Großveranstaltungen jedoch auch besondere Herausforderungen für die Skispringer.

„Ich freue mich auf die Challenge“, sagte der 27 Jahre alte Oberstdorfer auf einer Pressekonferenz eines Sponsors. „Es wird ein harter Winter“, sagte Geiger und ergänzte mit Blick auf die Corona-Krise: „Das hoffe ich zumindest, dass alles stattfinden kann.“

Im kommenden Winter sind neben dem jährlichen Highlight Vierschanzentournee unter anderem die ...

Noriaki Kasai

Kasai denkt nicht ans Aufhören: „Wenn man ein Ziel hat“

Japans Skisprung-Methusalem Noriaki Kasai denkt auch mit 47 Jahren nicht ans Aufhören und plant seine nächste Olympia-Teilnahme 2022 in Peking.

Dies sagte der ehemalige Skiflug-Weltmeister dem japanischen Portal „hochi.news“. „Ich will meine Leistungsfähigkeit zeigen und in den Weltcup zurückkehren im Hinblick auf die Teilnahme an meinen neunten Olympischen Spielen in Peking“, führte der Routinier aus. Kasai war im immer stärkeren japanischen Team zuletzt nicht mehr wirklich konkurrenzfähig und verpasste im vergangenen Winter zum ...

Andreas Widhölzl

Widhölzl neuer Cheftrainer der österreichischen Skispringer

Der frühere Weltklasse-Skispringer Andreas Widhölzl wird neuer Cheftrainer der österreichischen Skispringer.

Der 43-Jährige tritt mit sofortiger Wirkung die Nachfolge von Andreas Felder an, wie der Österreichische Skiverband mitteilte. Felder hatte seine Arbeit als Nationaltrainer aus familiären Gründen beendet.

Widhölzl betreute zuletzt die zweite Trainingsgruppe des ÖSV. Als Sportler gewann der Tiroler 1999/2000 die Vierschanzentournee.

Walter Hofer

Walter Hofer und das Ende einer Skisprung-Ära

Die Ära von Walter Hofer endete mit einer Hiobsbotschaft. „Wir müssen Sie informieren, dass die Weltcup-Saison 2019/20 zu Ende ist“, sagte der langjährige Rennleiter des Weltverbandes Fis vor wenigen Tagen in Trondheim.

Das planmäßige Ende der Skisprung-Saison und damit auch der gebührende Schlussakt für die prägende Figur seines Sports mit großer Skiflug-Show in Planica fielen der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

So schade Hofer die Verschiebung der Skiflug-WM auf den kommenden Winter aus sportlicher Sicht natürlich ...

Ex-Skispringer

Weißflog für Regeländerungen beim Skispringen

Nach zuletzt zahlreichen Kreuzbandrissen hat sich der frühere Weltklasse-Skispringer Jens Weißflog für eine Reaktion der Fis ausgesprochen.

„Der Weltverband müsste regeltechnisch eingreifen, zum Beispiel Keile und Einlagen verbieten“, sagte der 55 Jahre alte Dreifach-Olympiasieger der „Sport Bild“. Durch Keile in den Schuhen verbessern Skispringer das Flugverhalten ihrer Ski. Bei der Landung werden die Knie jedoch stärker belastet. Erst in der Vorwoche hatte sich der Hesse Stephan Leyhe bei der Qualifikation für den später ...

Karl Geiger

Stresstest und „Bonus“-Wochen für Flieger Geiger

Mit dem Schwung des Erfolgs vom Jubiläumsweltcup geht es für Skispringer Karl Geiger in die stressigsten Wochen des Jahres.

Gerade einmal fünf Tage nach seinem Sieg beim 1000. Weltcup beginnt für Deutschlands besten Skispringer am Freitag die turbulente Raw-Air-Serie in Skandinavien, bei der an zehn aufeinanderfolgenden Tagen immer gesprungen wird. „Mein Ziel ist es, wie bei der Tournee wirklich durchzuziehen und dann bin ich schon happy mit dieser Saison.