Suchergebnis

Vogtland Arena

14 deutsche Skispringer in Klingenthal dabei

Mit sieben Männern und sieben Frauen gehen die deutschen Skispringer beim Heim-Weltcup im sächsischen Klingenthal an den Start, teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.

Die Männer werden von Karl Geiger und dem zuletzt schwächelnden Markus Eisenbichler angeführt. „Markus braucht noch etwas Zeit, mit ihm werden wir geduldig weiterarbeiten“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. Für den zuletzt mit Rückenproblemen kämpfenden Severin Freund, der erneut nicht im Aufgebot ist, wird die Zeit bis zur Vierschanzentournee ab 29.

Karl Geiger

Geiger stark, Eisenbichler im Tief

Viel weiter könnten die Gefühlswelten im Skisprung-Doppelzimmer momentan nicht auseinanderliegen.

Während der zweifache Weltmeister Karl Geiger in der Weltelite springt, befindet sich Vorzeigeathlet Markus Eisenbichler gut neun Monate nach seinen drei WM-Titeln in einem echten sportlichen Tief. Der Allgäuer Geiger bestätigte beim Weltcup im russischen Nischni Tagil seinen Aufwärtstrend, er belegte nach Rang zwei am Samstag am Sonntag den sechsten Platz.

Markus Eisenbichler

Eisenbichler wieder nach einem Durchgang raus

Markus Eisenbichler kommt in der neuen Skisprung-Saison weiter nicht in Form.

Der 28 Jahre alte Bayer schied einen Tag nach seinem 31. Platz auch am Sonntag im russischen Nischni Tagil als 36. aus und steckt damit weiter in einem sportlichen Tief.

Eisenbichler, der im Februar in Seefeld noch drei WM-Titel gewonnen hatte, ist damit in drei von vier Einzel-Wettbewerben im ersten Durchgang gescheitert. Viel Zeit bleibt ihm bis zum Beginn der Vierschanzentournee am 29.

Skisprung-Weltcup in Nischni Tagil

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Bei den Biathleten geht der Weltcup-Auftakt in Östersund zu Ende, die Alpinen sind noch einmal in Nordamerika gefordert. Eine weitere Chance auf Podestplätze gibt es für Skispringer und Kombinierer.

BIATHLON

Weltcup, Östersund (Schweden)

Frauenstaffel 15.30 Uhr (ZDF)

Vor dem Abschluss der ersten Weltcupstation warten die deutschen Skijägerinnen noch auf ihren ersten Podestplatz. Und in der Staffel in Östersund geht es auch um Wiedergutmachung.

Severin Freund

Skispringer auch am dritten Weltcup-Wochenende ohne Freund

Team-Olympiasieger Severin Freund wird auch beim dritten Wochenende des laufenden Skisprung-Weltcups nicht sein Debüt feiern können.

Der 31-Jährige, der nach Rückenproblemen zuletzt eine Trainingspause einlegen musste, steht nicht im siebenköpfigen Aufgebot von Trainer Stefan Horngacher für die Wettkämpfe in Nischni Tagil in Russland, wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Donnerstag mitteilte. Stattdessen werden erneut Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Karl Geiger, Richard Freitag, Moritz Baer, Pius Paschke und Constantin Schmid ...

Andreas Bauer

Deutsche Skispringerinnen noch lange nicht am Ziel

Die Vierschanzentournee bleibt der große Traum: Trotz oder gerade wegen der beeindruckenden Erfolge der vergangenen Jahre und immer mehr Wettkämpfen auf der Großschanze sehen sich die deutschen Skispringerinnen auf dem Weg zur sportlichen Gleichberechtigung noch nicht am Ziel.

„Wir sind noch nicht ganz da, wo wir hin wollen“, sagt Katharina Althaus. Die Doppel-Weltmeisterin von Seefeld hofft vor dem Start des Weltcup-Winters an diesem Wochenende in Lillehammer, dass sie und ihre Teamkolleginnen beim Skisprung-Spektakel rund um den ...

Markus Eisenbichler

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Auch am heutigen Sonntag nimmt die Wintersport-Saison weiter Fahrt auf. Hier ein Überblick über den Tag:

SKISPRINGEN

Weltcup, Wisla (Polen)

Einzelspringen 1. Durchgang 11.30 Uhr (ZDF und Eurosport) 2. Durchgang 12.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Tristesse nach Rang fünf im Team oder schnelle Wiedergutmachung im Einzel? Die deutschen Skispringer um das Top-Duo Markus Eisenbichler und Karl Geiger sind im polnischen Wisla gefordert und gehören zum Favoritenkreis.

Markus Eisenbichler

Extrem-Adler Eisenbichler vor nächster großer Prüfung

Das Sinnbild für den Auftakt der neuen Skisprung-Saison lieferte Markus Eisenbichler selbst.

Der Dreifach-Weltmeister von Seefeld posierte auf einem Foto in den sozialen Netzwerken mit Helm und Skiern vor einer komplett grünen Schanze, er schrieb dazu: „Ich bin bereit, Wisla kann kommen.“ Bei vorausgesagten zehn Grad und bestem Herbstwetter geht es an diesem Samstag (16.00 Uhr/ZDF und Eurosport) in Polen los mit der viermonatigen Winter-Tour der Adler.

Stefan Horngacher

So läuft der neue Skisprung-Winter

Im polnischen Wisla startet an diesem Wochenende die Skisprung-Saison. Beim Deutschen Skiverband (DSV) beginnt mit dem bevorstehenden Weltcup-Winter eine neue Ära.

Der frühere Assistent Stefan Horngacher übernimmt das Amt von Langzeit-Coach Werner Schuster, der nach elf Jahren aufgehört hat. Es ist eine günstige Saison für Horngacher, um in Deutschland loszulegen: 2019/2020 stehen weder Nordische Ski-Weltmeisterschaft noch Olympische Spiele auf dem Programm.

Severin Freund

„Vorzeigeathlet“ Freund und sein harter Weg zurück

Aufgeben gilt nicht. Trotz zweier Kreuzbandrisse und einer Meniskus-OP hat Severin Freund vom Skispringen noch lange nicht genug.

„Die Motivation ist ungebrochen“, sagt der 31-Jährige, der sich wieder an die Weltspitze herankämpfen will. Freund war Olympiasieger mit der Mannschaft, Weltmeister im Skispringen und Skifliegen, und den Gesamtweltcup hat er auch gewonnen. Er könnte auch sagen: Das war's. Doch so tickt Freund nicht. Die Reha, die harte Trainingsarbeit - warum tut er sich das noch an?