Suchergebnis

 Gestützt auf eine sichere und kompromisslose Abwehr mit einer starken Torfrau Arzu Civelek (im Hintergrund) will die HSG Nendin

Teams der Donautal-HSG genießen Heimrecht

Wiedergutmachung steht auf dem Plan: Mit beiden Handball-Württembergliga-Mannschaften versucht die HSG Fridingen/Mühlheim in ihren Heimspielen in der Sepp-Hipp-Sporthalle, ein besseres Ergebnis als im Hinspiel zu erzielen. In der Landesliga der Männer stehen für den TV Aixheim und die HSG Rietheim-Weilheim ebenfalls Heimaufgaben an, während die HSG Baar mit beiden Landesliga-Teams auswärts keine leichte Aufgabe erwartet. Die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen will in Rottenburg trotz Personalnot wichtige Punkte verbuchen.

 BW-Meister 2020: Katja Thoma-Zangerle und Marc Bumüller vom TV Aldingen.

Spieler des TV Aldingen erfolgreich

Die Aldinger Badmintonspieler haben sich bei den vom VfL Sindelfingen ausgetragenen 47. Baden-Württembergischen Meisterschaften der Altersklassen wie schon im vergangenen Jahr einen Meistertitel erspielt. Diesmal war der TVA im Mixed O45 durch Katja Thoma-Zangerle und Marc Bumüller erfolgreich. Zudem schafften Konstantin Senef und Marc Bumüller im Herrendoppel O40 den dritten Platz.

Im Mixed traten Thoma-Zangerle/Bumüller durch die geringe Teilnehmerzahl bedingt in der O40-Gruppe an.

 Der württembergische Jugendmeister Julius Kalfier (blaue Hose) vom TSB Ravensburg zeigte gegen den Kaderkämpfer des Württemberg

Ravensburger Judokas starten mit zwei Siegen

Die Judoka des TSB Ravensburg haben ihren Heimvorteil genutzt und sind mit zwei Siegen erfolgreich in die neue Saison in der Baden-Württemberg-Liga gestartet. Die Ravensburger gewannen am Samstag in der Kuppelnauhalle gegen den TV Mosbach mit 5:2 und gegen den JV Nürtingen mit 4:3. Die Begegnung zwischen den beiden Gästen entschied der JV Nürtingen mit 5:2 für sich.

Nur auf zwei Athleten der Meistermannschaft aus der vergangenen Saison konnte TSB-Trainer Uli Rothenhäusler zum Auftakt der neuen Saison zurückgreifen.

 Da kann man mal klatschen: TSV-Trainer Beniamino Molinari.

Coban lässt TSV spät jubeln

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen ist dank eines ganz späten Treffers von Yusuf Coban doch noch perfekt in die Restrunde gestartet. In der 90. Minute zirkelte der Winterneuzugang einen Freistoß aus rund 17 Metern zum 2:1-Erfolg gegen den VfL Sindelfingen in die Maschen. Mit diesem Dreier bringt der Tabellenachte wieder etwas Distanz zwischen sich und die Abstiegsregion. Sindelfingen bleibt mit einem Punkt mehr Fünfter, das obere Mittelfeld ist nach wie vor eng beieinander.