Suchergebnis

 Er trifft und trifft und trifft: Mario Marinic (links, hier im Spiel Anfang September gegen Ehingen-Süd mit Kevin Ruiz, rechts)

Meister der Unentschieden – Versicherung gegen Niederlagen

Als überaus ertragreich lässt sich der Herbst für den Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd bisher nicht bezeichnen. Verloren hat das Team von Trainer Michael Bochtler in den vergangenen acht Wochen selten, aber auch nicht oft gewonnen. Meist sprang ein Punkt heraus – das 1:1 am vorletzten Vorrundenspieltag am vergangenen Wochenende war bereits das sechste Unentschieden der Kirchbierlinger in dieser Saison. Bestmarke in der Liga, wenngleich eine ungewollte.

 Der TSV Berg (im Bild Arne Kittel) spielt am Samstag gegen den Tabellenführer Backnang.

Weshalb der TSV Berg trotz Niederlageserie an seiner Strategie festhält

Eigentlich steuert der TSV Berg nach drei Niederlagen in Folge in der Fußball-Verbandsliga auf eine waschechte Krise zu. Weil der TSV immer wieder an derselben Problemen scheiterte, erwogen Trainer Oliver Ofentausek und sein Assistent Patrick Singrün, die eigene Herangehensweise anzupassen. Der Mannschaftsrat überzeugte das Trainerteam vom Gegenteil.

„Niemand ist in der Verbandsliga wirklich daran interessiert, Fußball zu spielen“, macht Ofentausek seinem Ärger Luft.

 Die HSG Baar hat ihr Heimspiel gegen den VfL Pfullingen II mit 31:34 verloren.

HSG Rietheim-Weilheim rettet gegen Team Esslingen ein Remis

In der Handball-Landesliga Männer haben der TV Aixheim und die HSG Baar verloren. Die HSG Rietheim-Weilheim spielte unentschieden.

TV Neuhausen/E. II – TV Aixheim 27:24 (14:10). Auch in diesem Spiel setzte sich anfangs noch kein Team entscheidend ab. Neuhausen führte zwar 1:4 (5. Minute), doch der TVA konnte das Spiel nach etwa 13 Minuten drehen (5:4). Erst nach dem 9:8 erspielte sich der Gastgeber wieder eine deutlichere Führung.

 Auswärts hat der TSV Berg (li. Arne Kittel im Heimspiel gegen Essingens Kilian Müller) die nächste Enttäuschung erlebt.

Auswärts ist der TSV Berg nicht gut genug

Die Auswärtsschwäche des TSV Berg setzt sich fort. Der Aufsteiger hat in der Fußball-Vebandsliga am Samstag auch beim VfL Pfullingen verloren. Beim 0:1 zeigten die Berger auf fremdem Platz mal wieder eine schwache Leistung. Torchancen? Gab es keine.

Trainer Oliver Ofentausek war dementsprechend bedient nach der dritten Niederlage in Folge und der fünften Auswärtsniederlage im sechsten Spiel. „Wir sind auswärts zu schwach und einfach nicht verbandsligatauglich.

 Der TSV Berg (Jannik Wanner) will in der Fußball-Verbandsliga auswärts mal wieder überzeugen.

Auswärts ist bei Berg noch viel Luft nach oben

Es ist das Duell zweier Aufsteiger in der Fußball-Verbandsliga. Und es ist das Duell zweier Teams, die in der Tabelle nah beieinander liegen. Zudem haben sowohl der TSV Berg als auch der VfL Pfullingen am vergangenen Spieltag verloren. Das Duell in Pfullingen (Samstag, 15.30 Uhr) kommt für beide Trainer zur richtigen Zeit, um den Negativlauf zu beenden.

Die Berger verloren zuletzt sowohl beim 1. FC Heiningen (1:3) als auch zu Hause gegen Normannia Gmünd (1:2).

Die Damen der HSG Fridingen/Mühlheim (hier im Spiel gegen die TG Nürtingen II) schlugen die SG Hof/Hüttlingen deutlich mit 40:26

Donautal-HSG fertigt SG Hof/Hüttlingen ab

Alle überregional spielenden Handballmannschaften aus dem Kreis Tuttlingen haben gepunktet. Die beiden Württembergliga-Mannschaften der HSG Fridingen/Mühlheim (Männer und Frauen) verbuchten ihre ersten Zähler. In der Landesliga der Männer feierte der TV Aixheim einen knappen Heimerfolg. Die Ligakonkurrenten HSG Baar und HSG Rietheim-Weilheim spielten unentschieden.

Württembergliga MännerHSG Fridingen/Mühlheim – HSG Ostfildern 28:28 (12:15).

 Die HSG Baar (schwarz) wird bei der TSG Reutlingen nichts geschenkt bekommen.

Teams der Donautal-HSG hoffen auf die ersten Punkte

Von den überbezirklich spielenden Handballmannschaften aus dem Kreis Tuttlingen haben mehrere Teams aktuell mit Ausfällen zu kämpfen. So bestreiten die Landesligisten TV Aixheim (gegen VfL Pfullingen II) und HSG Baar (bei der TSG Reutlingen) ohne so manchen Stammspieler ihr kommendes Rundenspiel. Ligakonkurrent HSG Rietheim-Weilheim trifft auf Aufsteiger TSV Denkendorf, die HSG Fridingen/Mühlheim steht mit beiden Württembergligateams vor einem Heimspiel-Wochenende.

 Schwere Aufgabe für den TSV und Tim-Ulrich Ruth.

Emotionales Spiel und höchste Hürde

Beim 3:0 im Derby gegen Normannia Gmünd präsentierte sich Fußball-Verbandsligist TSV Essingen von seiner besten Seite. Gespannt hatte man dann auf den Folgeauftritt gewartet, der meist die höhere Hürde darstellt. Und auch beim VfL Pfullingen hat sich die Mannschaft von Beniamino Molinari mit 3:1 durchgesetzt. Mit diesen zwei Siegen in Serie nun empfängt man an diesem Samstag (14 Uhr) schließlich die höchste Hürde in dieser Saison: Tabellenführer TSG Backnang gibt sich die Ehre im Schönbrunnenstadion.

 Bereits in Berg am dritten Verbandsliga-Spieltag hatte Innenverteidiger Fabian Sameisla dem SSV Ehingen-Süd mit seinem Treffer

Der Mann für späte Tore – Fahrt zum VfB Stuttgart

Wieder Fabian Sameisla. Wieder gab der Innenverteidiger des SSV Ehingen-Süd den Spielverderber für den Gegner. Am dritten Spieltag beim TSV Berg hatte Sameisla in der fünften Minute der Nachspielzeit das 2:2 erzielt, am vergangenen Wochenende in Hollenbach schoss er nach dreiminütiger Nachspielzeit bei der letzten Aktion des Spiels das 1:1. Zweimal entriss der SSV-Kapitän dem Gegner einen vermeintlich sicheren Sieg.

„Bitter“. Mit diesem Wort überschrieb der FSV Hollenbach das Verbandsliga-Spitzenspiel gegen Ehingen-Süd.

 Sah einen Sieg: Trainer Beniamino Molinari.

Essingen: i-Tüpfelchen nach der Gala

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen hat nach der Gala gegen den 1. FC Normannia Gmünd nachlegen können und sich auch im schwierigen Auswärtsspiel beim VfL Pfullingen am Ende mit 3:1 durchsetzen können. Matchwinner war Innenverteidiger Stergios Dodontsakis, der doppelt traf. TSV-Trainer Beniamino Molinari warnte ausdrücklich vor den offensivstarken Pfullingern – und das nicht zu Unrecht, wie die Partie schließlich zeigte. Essingen machte es zu Beginn der Partie ordentlich.