Suchergebnis

 Favorit SV Baustetten, hier mit Maximilian Netzer (li.), setzte sich in Rot, hier mit Miron Sander, durch.

Burgrieden schaltet Gutenzell aus

Nur drei der vier angesetzten Viertelfinal-Partien im Lotto-Bezirkspokal sind ausgespielt worden. Die SGM Rot/Haslach und der SV Baltringen verständigten sich auf einen neuen Spieltermin, 18. April (Ostermontag). A-II-Ligist SV Burgrieden schaltete in einer spannenden Partie den Rekordpokalsieger VfB Gutenzell aus. Der SV Reinstetten kam mit einem 3:0-Sieg beim TSV Ummendorf ins Halbfinale, der SV Baustetten erreichte durch einen 3:1-Sieg beim B-II-Ligisten FV Rot das Semifinale.

 Eric Sommer (links) will sich mit dem TSV Ummendorf gegen den favorisierten Bezirksligisten SV Reinstetten durchsetzen.

Knifflige Aufgaben für die Bezirksligisten

Vier Bezirksligisten, drei Kreisliga-A-Vertreter und der Pokalbeste der Kreisliga B wollen am Samstag, 27. November, ins Halbfinale des Fußball-Lotto-Bezirkspokals. Den SV Reinstetten und VfB Gutenzell erwarten dabei bei den Kreisliga-A-Spitzenteams TSV Ummendorf und SV Burgrieden schwere Aufgaben. Aber auch der SV Baltringen in Rot/Rot und der SV Baustetten im Derby beim FV Rot bei Laupheim sind längst noch nicht durch. Anpfiff ist auf allen Plätzen um 14 Uhr.

 Leon Jerg (li.) musste mit dem SV Baustetten eine Heimniederlage gegen den SV Reinstetten, hier mit Jan Binanzer, einstecken.

VfB Gutenzell beendet seine Sieglos-Serie

Das Führungsduo Steinhausen und Sulmetingen hat sich mit Heimsiegen gegen Eberhardzell und Olympia Laupheim II in die Winterpause verabschiedet. Der SV Schemmerhofen überwintert nach einem klaren 4:0-Sieg gegen den SV Mittelbuch auf dem dritten Platz. Der TSV Kirchberg kam in Schwendi zum dritten Sieg in Folge. Im Kellerduell siegte der SV Baltringen beim BSC Berkheim knapp mit 1:0.

SV Steinhausen – Olympia Laupheim II 3:2 (3:1). Der Spielverlauf war klarer, als es das Resultat ausdrückt.

 Der 20-jährige Cedric Welz vom SV Baustetten steht mit 18 Treffern auf Platz eins der Bezirksliga-Torjägerliste.

Ewig junge Spieler und Senkrechtstarter

In der Bundesliga waren sie Legenden. Uli Stein, Claudio Pizarro, Manfred Burgsmüller und wie sie alle heißen – sie kickten bis jenseits der 40. Auch In der Fußball-Bezirksliga Riß gibt es sie, die nie Fußball-müden, stellvertretend sei Christian Endler vom SV Baltringen genannt.

Der 42-jährige Co-Spielertrainer des SVB hat viel gesehen und noch mehr erlebt. SpVgg Au, FV Biberach, SpVgg Unterhaching, Bayern München II, SpVgg Bayreuth, TSV Crailsheim, 1.

 Baltringens Jonas Ackermann (links) und Reinstettens Marco Matzkat mussten sich mit einem Remis begnügen.

Der SV Steinhausen ist Herbstmeister

Tabellenführer SV Steinhausen hat durch einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den SV Ringschnait seinen Vorsprung auf sechs Punkte ausgebaut, da Verfolger Sulmetingen beim 2:2 in Baustetten Punkte einbüßte. Weiterhin in glänzender Form präsentierte sich der TSV Kirchberg beim 2:0-Derbysieg in Kirchberg. Von den Kellerkindern kam lediglich der SV Baltringen beim 1:1 in Reinstetten zu einem zählbaren Resultat.

SV Reinstetten – SV Baltringen 1:1 (0:1).

 Schwendis Benjamin Friedrich (links) räumte gegenüber dem Schiedsrichter ein, dass bei seinem Treffer in Eberhardzell die Hand

Fairplay bei den SF Schwendi und Torflaute beim VfB Gutenzell

Sucht man nach der Bedeutung von Fairplay im Fußball findet man Begriffe wie Fairness, Anstand, Respekt vor dem Gegner und dem Schiedsrichter. Alles Dinge, die man im Profifußball wie auch im Amateurfußball für gewöhnlich und normal hält. Dass dem nicht immer so ist, dürfte hinreichend bekannt sein. Aber es gibt sie, die rühmlichen und damit auch erwähnenswerten Ausnahmen, im Fußballbezirk Riß am vergangenen Spieltag in der Partie SV Eberhardzell gegen die SF Schwendi.

Der SV Mittelbuch (hier Philipp Kramer) und der VfB Gutenzell (hinten Andreas Höhn) trennten sich 0:0.

Bezirksliga Riß: Steinhausen und Sulmetingen siegen 2:0

Am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Riß sind die ganz großen Überraschungen ausgeblieben. Tabellenführer SV Steinhausen setzte sich bei der SGM Warthausen/Birkenhard mit 2:0 durch, der Zweite SV Sulmetingen siegte im Verfolgerduell gegen den SV Schemmerhofen ebenfalls mit 2:0. Die SF Schwendi beendeten mit einem 1:0-Auswärtssieg die gute Serie des SV Eberhardzell und belegen nun Platz drei.

SV Mittelbuch – VfB Gutenzell 0:0.

 Der SV Ringschnait mit Julian Kloos (r.) setzte sich am Freitag gegen den SV Reinstetten (hier mit Marco Matzkat) durch.

Fußball-Bezirksliga Riß: Dichter Nebel und einige Lichtblicke

Man schreibt am Freitagabend in der Flutlichtpartie im Reinstetter Waldstadion die 71. Spielminute. Der mit 1:0 in Führung liegende Gast aus Ringschnait bereitet sich auf einen eigenen Eckball vor – doch dazu kommt es nicht. Schiedsrichter Max Angenendt von der SR-Gruppe Blautal-Lonetal schnappt sich den Ball und führt beide Teams unverzüglich in die Kabine. Stark einziehender Nebel hatte aus seiner Sicht die Fortführung der Partie unmöglich gemacht.

Der SV Sulmetingen (rechts Max Maurer) festigte seinen zweiten Platz durch einen 3:1-Sieg in Schwendi (hier Serkan Tokmak).

Siege für Berkheim, Baltringen und Mittelbiberach

Der 13. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Riß ist ein ausgesprochen guter für die drei Kellerkinder Berkheim, Baltringen und Mittelbiberach gewesen. Leidtragende waren die SGM Warthausen/Birkenhard, der FV Olympia Laupheim II und der SV Mittelbuch. Tabellenführer Steinhausen tat sich schwer beim 3:2 gegen Kirchberg, der SV Sulmetingen festigte seinen zweiten Platz durch einen 3:1-Sieg in Schwendi. Neuer Dritter ist der SV Schemmerhofen.

SV Steinhausen – TSV Kirchberg 3:2 (1:1).

 Tobias Knoll (rechts) feierte am Sonntag mit dem TSV Kirchberg im Illertalderby gegen Berkheim einen Kantersieg.

Tor-Wahnsinn und reichlich Emotionen in der Fußball-Bezirksliga Riß

So mancher Fußballinteressierte im Bezirk Riß dürfte sich spätestens am vergangenen Montagmorgen verwundert die Augen gerieben haben. 4:6 im Derby zwischen dem SV Mittelbuch und Tabellenführer SV Steinhausen – ein Ergebnis, das man für gewöhnlich im Jugendfußball sucht und da auch gelegentlich findet.

Andreas Maier, Trainer beim SV Mittelbuch, fasste am Tag danach die Eindrücke des rassigen und intensiven Derbys zusammen: „Es war eine emotionale Berg- und Talfahrt für die Spieler, Zuschauer und für mich.