Suchergebnis

 Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen müssen in dieser Saison im Play-off-Viertelfinale zunächst auswärts antreten – obwohl

Volleyballer verkürzen die Play-off-Serien

In der Deutschen Eishockey-Liga 2 wird in dieser Saison auf eine Abstiegsrunde und auf die Pre-Play-offs verzichtet. Auch in der Volleyball-Bundesliga (VBL) gibt es vor den anstehenden Play-offs Änderungen im Spielmodus. Die Play-offs starten bei den Männern – der VfB Friedrichshafen geht als Hauptrundenerster in die entscheidende Saisonphase – am 10. März und bei den Frauen voraussichtlich am 17. März. Bei reibungslosem Ablauf sollten die neuen deutschen Meister Ende April feststehen.

Lukas Maase (links) und Nicolas Maréchal hatten allen Grund zum Jubeln. Beide Volleyballer freuten sich über den nächsten Sieg d

VfB Friedrichshafen ringt Pokalsieger nieder

Mal bist du als Sportler der Matchwinner und mal bist du als Sportler aber auch derjenige, der die Niederlage des eigenen Teams besiegelt. Tim Grozer von den United Volleys Frankfurt hat in den Partien gegen den VfB Friedrichshafen beide Seiten kennengelernt. Im Dezember, beim 3:2-Sieg im Pokalhalbfinale, verwandelte der Frankfurter Außenangreifer am Bodensee den Matchball zum 16:14. Nun, beim Rückspiel in der Volleyball-Bundesliga, lag er nach Spielende frustriert am Boden statt zu jubeln.

Das neue Trainerduo des A-Ligisten SGM Fischbach-Schnetzenhausen: Christian Regler (links) und Nico Di Leo.

VfB-Schlüsselspieler Nico Di Leo wechselt zur SGM Fischbach-Schnetzenhausen

Die Wege von Nico Di Leo und dem Verbandsligisten VfB Friedrichshafen trennen sich. In der neuen Spielzeit schnürt der 33-Jährige seine Fußballschuhe für den A-Ligisten SGM Fischbach-Schnetzenhausen und zwar als Co-Spielertrainer. Drei Klassen tiefer sucht der Offensivspieler eine neue Heimat. Die Häfler verlieren einen Schlüsselspieler und einen Publikumsliebling. Nico Di Leo schnürte die Fußballschuhe fast ausschließlich für den VfB, spielte lediglich in den Saisons 2011/2012 (FV Ravensburg) und 2012/2013 (SV Weingarten) für andere Clubs.

Der Aufschlag zählt zu den Stärken von Joe Worsley.

Auf Ersatz ist Verlass: Joe Worsley hat sich beim VfB Friedrichshafen zu einem guten Bundesligaspieler entwickelt

Die Rollen auf der Zuspielerposition sind beim VfB Friedrichshafen klar verteilt. Dejan Vincic ist die Nummer eins und Joe Worsley die Nummer zwei, das haben die Verantwortlichen des Volleyball-Bundesligisten den beiden Spielern vor der Saison auch transparent mitgeteilt. Aufgrund der Klasse und Erfahrung des aus Polen gekommenen Vincic sei das nur die logische Rangfolge, berichtet VfB-Trainer Michael Warm. Ohne dabei seinen zweiten Zuspieler zu verärgern.

Deutscher Meister 2007

Spitzenathlet, Geschichtenerzähler, geradliniger Mensch: Viele trauern um Werner Efinger

Werner Efinger ist ein Mensch gewesen, der bei allem, die ihn kannten, einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Vielleicht ist deshalb auch die Bewegung so groß, die sein Tod bei seinen vielen Weggefährten und Freunden ausgelöst hat. Efinger hatte drei dominante Seiten: die Familie, den Kraftsport, den er buchstäblich meisterhaft ausübte, und das Motorradfahren.

Ein Video, das erst vor wenigen Monaten aufgenommen wurde, spiegelt ein wenig dessen, was Efinger war: Ehrgeizig, willensstark – und liebevoll.

Diese Mannschaft scheint nichts zu schocken. Mit einem 3:1-Sieg in Lüneburg sind die Häfler Volleyballer in den verbleibenden Sa

Meister der Herausforderungen

Wenn Michael Warm an die laufende Saison denkt, dann kommt ihm ein Satz in den Sinn. „Grafen scheitern erfolgreich“, sagt er. Damit zitiert der Trainer des Volleyball-Bundesligisten VfB Friedrichshafen aus dem Unternehmensleitbild des eigenen Hauptsponsors Zeppelin GmbH. Die Botschaft: Misserfolge, Rückschläge oder negative Ereignisse sind nicht problematisch, sondern eine Chance, noch stärker und besser zu werden. Entscheidend ist der Umgang damit – und in dieser Hinsicht sind die Häfler Volleyballer eine Klasse für sich.

Lennart Heckel (Mitte) hat sich gegen Schwaig den Titel zum wertvollsten Häfler Spieler verdient.

Volley Youngstars jubeln über Satzgewinn

In der Zeppelin Cat Halle A1 wird wieder fleißig Volleyball gespielt. Denn neben der Bundesligamannschaft des VfB Friedrichshafen sind nun auch wieder die Volley Youngstars in den Spielbetrieb zurückgekehrt. Punkten konnten die Talente des Bundesstützpunktes allerdings nicht. Im Heimspiel gegen den SV Schwaig verloren sie am Sonntag mit 1:3 (15:25, 19:25, 25:22, 19:25). Für die Youngstars war es die 20. Niederlage in der aktuellen Saison der 2. Bundesliga.

Schwerin holt gegen Potsdam den Pokal

Frankfurter und Schwerinerinnen holen den Pokal

Die United Volleys Frankfurt und der SSC Palmberg Schwerin haben den deutschen Volleyball-Pokal gewonnen. Die Frankfurter setzten sich in Mannheim im Endspiel der Männer gegen die Netzhoppers KW-Bestensee glatt mit 3:0 (25:23, 25:21, 25:22) durch und holten ihren ersten Titel.

Zuvor hatten sich die Schwerinerinnen von Trainer Felix Koslowski ebenfalls mit 3:0 (25:19, 25:13, 25:18) überraschend klar gegen Finalneuling SC Potsdam durchgesetzt.

Jubel bei Ben-Simon Bonin (Mitte): Der VfB Friedrichshafen geht als Tabellenerster in die Play-offs. Zudem freute er sich über e

VfB Friedrichshafen fixiert mit Rumpfteam den ersten Platz

Die Häfler Volleyballer haben ein großes Etappenziel zur Meisterschaft erreicht. Durch einen 3:1-Sieg bei der SVG Lüneburg am Samstagabend sicherten sie sich die Spitzenposition in der Bundesliga und gehen damit als Tabellenerster in die Play-offs. Ein wichtiger Schritt für den VfB Friedrichshafen, der sich das mehr als verdient hat. Das Team von Trainer Michael Warm spielt bisher eine überragende Bundesligasaison und unterstreicht das sehr regelmäßig.

 Marcus Böhme (vo., beim Abklatschen mit Martti Juhkami) hat nach Rückenproblemen sein Comeback für den VfB Friedrichshafen gege

Für das große Saisonziel: VfB Friedrichshafen muss sich wieder reinkämpfen

Nach fast einem Monat Zwangspause und dem verpassten Champions-League-Heimturnier haben sich die Volleyballer des VfB Friedrichshafen in der Bundesliga erfolgreich zurückgemeldet. Der 3:2-Heimsieg gegen die Helios Grizzlys Giesen war allerdings ein Kraftakt. Keine zehn Stunden nach dem Erfolg saßen die Friedrichshafener auch schon wieder im Bus.

Das Ziel: Lüneburg. Dort spielt der VfB an diesem Samstag (19 Uhr, sporttotal.tv) sein drittletztes Hauptrundenspiel.