Suchergebnis

Daniel Rombach ist im Dress des RSV Seerose Friedrichshafen unterwegs.

Zulauf durch Corona-Pause – RSV Seerose stellt Amateurteam

Yunus Yazici ist Fußballer durch und durch. Seit 19 Jahren übt er diesen Sport schon aus, in der Winterpause wechselte er vom Landesliga-Club SV Kehlen zum Verbandsligisten VfB Friedrichshafen. Gespielt hat Yazici aber noch keine Sekunde für die Häfler. Der Ball ruht seit November vergangenen Jahres – so lange, dass er nun eine weitere Begeisterung für sich entdeckt hat. Yazici ist nämlich dem RSV Seerose Friedrichshafen beigetreten. „Zum Radsport habe ich Anfang dieses Jahres durch die Corona-Pause gefunden und ich möchte in der Saison 2021 ...

Verlassen den Bundesstützpunkt im Sommer (von links): Lennart Heckel, Pascal Zippel, Tom Fust und Linus Engelmann.

Erste Liga, Mimmenhausen, Studium – Die Zukunft der vier ausscheidenden Youngstars

Vier Spieler erleben gerade ihre letzten Wochen am Bundesstützpunkt in Friedrichshafen. Lennart Heckel, Linus Engelmann, Pascal Zippel sowie Tom Fust trainieren gerade noch fleißig bei den Volley Youngstars mit, altersbedingt endet aber ihre Zeit und so schlagen sie alle schon bald neue Wege ein.

Lennart Heckel scheint dabei seinem Ziel nahe zu sein. „Ich habe ein Erstliga-Angebot, darf aber nicht darüber sprechen“, sagt der 19-jährige Mittelblocker.

Hat erneut einen Vertrag in Berlin unterschrieben: Nehemiah Mote. Hier knabbert er an der Vizemeisterschaft mit Friedrichshafen.

Nehemiah Mote wechselt zum größten VfB-Konkurrenten

Als der Abgang von Nehemiah Mote vor wenigen Tagen bekannt wurde, trauerte die Fangemeinde des VfB Friedrichshafen über seinen Verlust und hatte einen klaren Wunsch. „Bitte geh nicht nach Berlin“, schrieb Anja Adam auf dem Facebook-Kanal des Volleyball-Bundesligisten. Doch ihr Flehen blieb unerhört. Seit Mittwoch ist es offiziell: Mote verlässt den Vizemeister Friedrichshafen, um für den größten VfB-Konkurrenten und Titelträger Berlin Recycling Volleys zu spielen.

Nehemiah Mote

Nehemiah Mote blockt künftig für die Berlin Volleys

Volleyball-Rekordmeister VfB Friedrichshafen verliert seinen Mittelblocker Nehemiah Mote an den größten Rivalen Berlin Volleys. Der 27-jährige australische Nationalspieler gehörte in den vergangenen zwei Jahren zu den Leistungsträgern beim VfB. Beim amtierenden Meister in Berlin unterschrieb Mote einen Zweijahresvertrag. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

Mote ist der zweite Neuzugang der BR Volleys für die Saison 2021/22. Zuvor hatte sich der Club bereits die Dienste des argentinischen Liberos Santiago Danani gesichert.

Ravensbuch am Ravensburger Marienplatz gehört künftig zu Osiander.

Buchhändler Osiander und Ravensbuch fusionieren, um gegen Amazon zu bestehen

In der Weltliteratur zwischen Thomas Manns Buddenbrooks und Leo Tolstois Karenins verlaufen Familiengeschichten selten besonders erfreulich. Dekadenz, Dünkel und Missgunst führen meist zu einem schlimmen Ende.

In der Welt des Buchhandels hingegen sollen Familienbande jetzt einem entfesselten Giganten etwas Kraftvolles entgegensetzen. Noch in diesem Jahr wollen die beiden Unternehmen Ravensbuch (Ravensburg) und Osiander (Tübingen) unter der Marke Osiander fusionieren.

Der deutsche Nationalspieler Simon Hirsch soll in Friedrichshafen den Platz von Linus Weber einnehmen.

Friedrichshafen angelt sich deutschen Nationalspieler

Der VfB Friedrichshafen hat am Dienstag seinen zweiten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Aus dem französischen Narbonne wechselt Simon Hirsch zu den Häflern. Beim Rekordmeister der Volleyball-Bundesliga hat der 29-jährige deutsche Nationalspieler einen Einjahresvertrag unterschrieben – mit der Ambition, Titel zu gewinnen. In Friedrichshafen soll der Diagonalangreifer den Platz von Linus Weber einnehmen, der sich Padua angeschlossen hat.

Deutschlands Trainer Andrea Giani (r) mit Simon Hirsch

VfB Friedrichshafen verpflichtet Nationalspieler Hirsch

Volleyball-Nationalspieler Simon Hirsch kehrt nach acht Jahren in die Bundesliga zurück und wird künftig für den VfB Friedrichshafen spielen. Der 29 Jahre alte Diagonalangreifer unterschrieb einen Einjahresvertrag, wie der Vizemeister am Dienstag mitteilte. Hirsch war in den vergangenen Jahren in Italien, Südkorea und zuletzt im französischen Narbonne aktiv.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-555365/2

Vereinsmitteilung

Homepage 1.

Nehemiah Mote (am Ball) verlässt den VfB Friedrichshafen.

VfB Friedrichshafen beklagt Mote-Abgang: „Wir hätten ihn sehr gerne behalten“

Die Häfler Volleyballer müssen einen weiteren Stammspieler gehen lassen. Nach Markus Steuerwald, Linus Weber und Martti Juhkami verlässt auch Nehemiah Mote den Bundesliga-Vizemeister VfB Friedrichshafen. Sehr zum Bedauern von VfB-Geschäftsführer Thilo Späth-Westerholt: „Das ist eine ganz klare Geschichte. ,Nemo’ war ein absoluter Leistungsträger, ein unglaublich netter und sympathischer Typ. Wir hätten ihn sehr gerne behalten.“

Er kennt das Ziel von Mote, doch der deutsche Rekordmeister überlässt die Verkündung der Verpflichtung ...

 Die Eurobike ist die größte eigene Veranstaltung der Messe Friedrichshafen. Falls sie überhaupt wie geplant Anfang September st

Messe ist keine Party: Messechef ist enttäuscht von der Politik

Dass bei der anstehenden Europameisterschaft Fußballspiele vor mehreren Tausend Zuschauern stattfinden sollen, er und sein Team aber nach wie vor keine Messen veranstalten dürfen, kann Klaus Wellmann nur schwer nachvollziehen.

Seit der Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen vor genau einem Jahr in einem Online-Interview mit schwäbische.de die Auswirkungen der Corona-Pandemie aufs Messegeschäft beschrieben hat, hat sich die Situation für ihn und sein Team kaum verändert, jedenfalls nicht wesentlich verbessert.

Am Boden: Die Volleyball Bisons Bühl um Stefan Thiel.

Fehlende Sponsorengelder: VfB-Konkurrent Bühl verzichtet auf Lizenzantrag für Bundesliga

Die Volleyball Bisons Bühl haben für die nächste Saison in der Bundesliga auf einen Lizenzantrag verzichtet. Wie der Club und bisherige Konkurrent des VfB Friedrichshafen am Freitag offiziell mitteilte, lässt sich eine weitere Spielzeit wegen fehlender Sponsorengelder in der Corona-Pandemie nicht mehr finanzieren. Damit tritt der Pokalfinalist von 2016 und 2018 erstmals seit zwölf Jahren nicht mehr im Volleyball-Oberhaus an. In der vergangenen Saison sorgten die Bühler in den Play-offs für Furore, als sie Friedrichshafen das Leben im ...