Suchergebnis

 Marius Suta ist einer von etlichen Abgängen beim SV Weingarten in der Winterpause gewesen.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Aleksandar Macanovic (OFK Grbalj/Montenegro).

Abgänge: Kevin Pergola, Mawia Issa (beide Spfr Bitz), Philipp Wissmann (FC Pfeffingen), Kevin Schneider (Ziel unbekannt).

Trainer: Alexander Eberhart (wie bisher).

Saisonziel: oben mitspielen.

 Mit einem neu zusammengestellten Kader sind die Sportfreunde Friedrichshafen in die Kreisliga-B-Saison gegangen. Noch bleibt di

„Wir wollen definitiv oben angreifen“: Weshalb die Spfr. Friedrichshafen den Aufsteig noch nicht abgehakt haben

Mit diesen Sprüchen ließen die Sportfreunde Friedrichshafen vor der Saison aufhorchen: „Wir haben Spieler verpflichtet, die eigentlich das Potenzial hätten, in der Landesliga zu spielen“, sagte Trainer Marco Stark. „Ich denke, wir werden diese Saison ganz oben mitspielen“, ergänzte Mehmet Colayir, einer der Neuzugänge. Ganz schön große Worte für einen Verein, der seit einem Vereinsumbruch im Jahr 2015 zur Schießbude der Kreisliga B4 geworden war und in zwei Spielzeiten 39-mal verloren hatte.

 Gegen die Jungs vom Volleyballinternat Frankfurt wollen Marco Frohberg und Co. auch im Rückspiel punkten.

YoungStars lassen die Fasnet sausen, um in Hessen zu punkten

Friedrichshafen – Das närrische Wochenende lassen die Volley YoungStars sausen. Stattdessen schmettern sie am Samstag in Kriftel und am Sonntag im Internat Frankfurt um Punkte in der zweiten Volleyballliga.

Wie närrisch die YoungStars diese Woche unterwegs sind? „Grundsätzlich gar nicht“, sagt Trainer Adrian Pfleghar. „Wir haben versucht, uns ganz normal aufs Wochenende vorzubereiten.“ Zum Feiern blieb also keine Zeit. Ben-Simon Bonin, Philipp Herrmann, Milan Kvrzic und Anton Jung waren die ganze Woche in den Niederlanden beim ...

 Soll saniert werden: die Haldenbergkapelle in Ailingen.

Häfler CDU: „Dringende Projekte statt üppiger Konzepte“

„Dringende Projekte statt üppiger Konzepte“: Unter dieses Motto stellt die Häfler CDU ihre Änderungsanträge zum Doppelhaushalt 2020/2021. Sechs Stück hat die Fraktion eingereicht. Sie drehen sich ausschließlich um Bauprojekte.

„Ein 27-Millionen-Euro-Projekt zur Selbstdarstellung haben wir uns nicht ausgedacht“, sagte Fraktionsvorsitzender Achim Brotzer gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ mit Blick auf einen Antrag des Netzwerks für Friedrichshafen, das die Mittel der Stadt zum Immobilienkauf um eben jene Summe anheben will.

Einige Wochen musste der VfB Friedrichshafen auf Zuspieler Joey Worsley verzichten. Er erholt sich langsam von seiner Bauchmuske

Entscheidende Wochen für die Volleyballer des VfB Friedrichshafen

In der Volleyball-Bundesliga beginnt jetzt die große Rechnerei. Fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde ist im Kampf um die besten Play-off-Plätze noch fast alles möglich. Mit 35 Punkten steht der VfB immerhin auf dem vierten Platz – punktgleich mit den United Volleys aus Frankfurt. Noch profitiert das Team um Michael Warm von der starken Phase am Ende des vergangenen Jahres. Doch angesichts zuletzt schwankender Leistungen wird die Luft für den Rekordmeister vom Bodensee langsam dünner.

Ausgerechnet Martin Bleile (gegen Balingens Elias Wolf) fehlt dem SV Weingarten gegen den VfB Friedrichshafen verletzungsbedingt

Die besten Spieler fehlen zum Start in die Rückrunde

Der SV Weingarten startet am Sonntag (11.30 Uhr, Lindenhofstadion) mit einem Heimspiel gegen den VfB Friedrichshafen sein Himmelfahrtskommando Landesliga-Rückrunde. Mit Happy End Klassenerhalt? „So lange es rechnerisch möglich ist, werden wir alles dafür tun“, gibt sich der neue Trainer Thomas Lupfer kämpferisch.

Die Herausforderung, die sich Lupfer ausgesucht hat, könnte kaum größer sein: Mit seinem neuen Verein geht er mit elf Punkten Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz ins Rennen.

 Von den Donau-Mannschaften am nächsten am Halbfinale dran ist die SGM Laiz/FC 99 (grüne Trikots), doch das 0:2 gegen Ochsenhaus

Donau-Teams müssen die Segel streichen

Bei den württembergischen Hallenfußball-Verbandsmeisterschaften sind alle Mannschaften aus dem Bezirk Donau ausgeschieden. Es schieden aus die C-Junioren der SGM FC Laiz/FC99 sowie der SGM Bussen/Uttenweiler/Unlingen sowie die D-Junioren der SGM Schelklingen und der SGM Mengen/Rulfingen/Blochingen.

C-Junioren: Für die Vertreter aus dem Bezirk Donau endete das Vorrundenturnier in Ertingen in der Gruppenphase. Am nächsten an der Qualifikation fürs Halbfinale dran war die SGM FC Laiz/FC 99.

Zum letzten Champions-League-Spiel der Saison trafen die VfB-Volleyballer auf den polnischen Meister Zaksa Kedzierzyn-Kozle

Die Kampfansage nach der Niederlage

Im wohl unbedeutendsten Champions-League-Spiel der Saison haben die Volleyballer des VfB Friedrichshafen vielleicht ein kleines bisschen Geschichte geschrieben. Auf dem Papier ist das 0:3 (21:25, 21:25, 22:25) am Mittwochabend beim polnischen Meister Zaksa Kedzierzyn-Kozle weitestgehend irrelevant. Aus der Königsklasse ausgeschieden war der VfB schon vor der Partie. Es könnte aber das letzte Champions-League-Spiel der Friedrichshafener für eine ganze Weile gewesen sein.

 Groß war die Freude beim SV Ochsenhausen über den Sieg beim Vorrundenturnier auf Verbandsebene.

SVO-Nachwuchs gelingt Überraschungscoup

Die C-Jugend des SV Ochsenhausen hat die Endrunde der württembergischen Futsal-Hallenmeisterschaft erreicht. Nachdem sich der SVO bereits auf Bezirksebene als Vizemeister gegen circa 60 Mannschaften erfolgreich behauptet hatte, gewannen die Ochsenhauser in Ertingen nun das Vorrundenturnier auf Verbandsebene.

In Ertingen spielte der SV Ochsenhausen gegen die Besten aus den Bezirken Donau, Bodensee, Neu-Ulm und Reutlingen. Da der Großteil der gegnerischen Mannschaften höherklassig spielt, gingen die Ochsenhauser ohne Erwartungsdruck ...

Volleyball

VfB Friedrichshafen verliert bei Kedzierzyn-Kozle

Der VfB Friedrichshafen hat sein letztes Gruppenspiel in der Volleyball-Champions-League verloren und ist ausgeschieden. Beim polnischen Meister Zaksa Kedzierzyn-Kozle unterlag der deutsche Rekordmeister am Mittwoch 0:3 (21:25, 21:25, 22:25). Der VfB blieb damit auf Rang drei, nur die Sieger jeder Gruppe und die drei besten Gruppenzweiten qualifizieren sich fürs Achtelfinale. Schon mit der Niederlage gegen Knack Roeselare in der vergangenen Woche hatte die Mannschaft ihre Chancen auf das Weiterkommen verspielt.