Suchergebnis


Uwe Mühlbauer, Vorsitzender des Leichtathletikkreises Sigmaringen, überreicht Andrea Höge vom TSV Aach-Linz die Ehrennadel in S

Andrea Höge erhält Leichtathletik-Ehrennadel

Der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) hat Andrea Höge vom TSV Aach-Linz mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Höge zählt neben Susanne Keller und Sabine Gerstenmaier zu den Gründungsmitgliedern der Leichtathletikabteilung des Turn- und Sportvereins, die 2007 ins Leben gerufen wurde. Bis heute ist Andrea Höge in der Abteilung als ehrenamtliche Trainerin aktiv.

Andrea Höge unterrichtet 62 Athleten in vier Gruppen und schult dabei deren Kraft, Ausdauer und Koordination.

Ob Gold, Silber oder Bronze: Im Vereinsheim des TSV Aach-Linz werden zahlreiche Sportabzeichen verliehen. „Der TSV ist stolz auf

TSV Aach-Linz verleiht 48 Sportabzeichen

Sportabzeichenwart Helmut Peter hat am Donnerstagabend im Vereinsheim des TSV Aach-Linz 48 Sportabzeichen-Urkunden und -Anstecknadeln in Bronze, Silber und Gold verliehen. Diese nahmen die Teilnehmer entgegen, die sich im vergangenen Jahr erfolgreich den Disziplinen aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination gestellt hatten.

Aus jeder Gruppe musste je nach Altersklasse eine Bedingung erfüllt werden. Schwimmen ist die Grundvoraussetzung, die beim ersten Mal nachgewiesen werden und in fünf Jahren wiederholt ...


Blickten bei der Mitgliederversammlung des Braunviehzuchtvereins auf das Jahr zurück: (v. l.) Alfred Heinzler (Zuchtleiterassis

Ein Jahr mit ordentlichen Milchpreisen

Bei der Jahreshauptversammlung des Braunviehzuchtvereins Biberach/Laupheim/Ulm haben die Mitglieder auf ein Jahr mit ordentlichen Milchpreisen zurückgeblickt. Dass dies aber wohl nicht so bleibt, machte der Vorstandsvorsitzende der Milchwerke Schwaben in Ulm, Anton Köberle, in seinem Grußwort deutlich.

Als Folge der gestiegenen Milchmengen seien die Preise für Butter und Käse gefallen, weshalb man nicht umhin kommen werde, den Milchpreis im Januar um mehrere Cent zu reduzieren, so Köberle.


Die Jubilare von Aesculap

Erfahrungen der Jubilare sind unverzichtbar

Das Medizintechnikunternehmen Aesculap hat am vergangenen Freitagabend mit einem Festakt 89 Mitarbeiter für ihre langjährige Treue zum Unternehmen ausgezeichnet.

Die diesjährige Jubilarfeier von Aesculap fand zum ersten Mal im neuen Betriebsrestaurant des Unternehmens statt, dort, wo früher die Schmiede ihren Sitz hatte. Mit einem Trailer von der großen Feier zum 150. Bestehen von Aesculap begann der Festakt.

Im Anschluss knüpfte Aesculap-Vorstand Joachim Schulz tauchte in die Geschichte des Unternehmens und in die ...


Die Kegelteams des ESV Aulendorf gewannen in der Verbandsliga ihre Partien.

Aulendorf bleibt oben dran

Die Kegler des ESV Aulendorf haben in der Verbandsliga einen klaren Heimsieg geschafft. Auch die ESV-Keglerinnen gewannen in der Verbandsliga. Die Keglerinnen des SKC Berg dagegen unterlagen in der Oberliga glatt mit 0:8.

Verbandsliga: ESV Aulendorf – SKV Brackenheim 7:1 (3454:3192) – Den Anfang der Partie machten ESV-Topscorer Lukas Funk (637, 4:0) und Teamchef Oliver Lämmle (573, 3:1). Fabian Weber (533) und Pascal Winkler (584, 3:1) sorgten für die 3:1-Führung der Aulendorfer bei einem Plus von 163 Holz.


Veronika Keller liest auch im Winter wieder schaurig-schöne Geschichten.

Saison-Ende mit Zauberpferden

Düstere Gestalten haben bei der Lesung „Noch mehr Zauberpferde“ von Veronika Keller kürzlich in der Tenne des Bodenseeobst-Museums Frickingen keine Chance gehabt.

Laut Pressebericht bekamen es die Zuhörer in eineinhalb Stunden jedoch geballt mit dem Herrn der Nacht, einer mörderischen Hexe, dem längst verstorbenen, aber immer noch spukenden Förster von Bambergen und einem eifersüchtigen Feenmann zu tun. Doch das Gute habe gesiegt und jede Geschichte habe ihr Happy End gehabt – nicht zuletzt durch die Zauberkräfte von Pferden.

Die Gastgeber Cécile Legrand (Zweite von rechts) und Martin Bachmann (Mitte) feiern beide ein langjähriges Bühnenjubiläum.

Fotografiken beflügeln die Fantasie

Veronika Grüger schafft aus Landschaftsfotografien „Fantasiewelten“. Die so betitelte Ausstellung ihrer Fotografiken ist am Samstagabend im charmanten Ambiente des Mühlheimer TheaterBahnhofs mit einem spartenübergreifenden Dreieinhalb-Stunden-Event eröffnet worden.

Die Gastgeber Martin Bachmann und Cécile Legrand lieferten zu den Bildern die passgenaue Theater-Performance, und die Gitarristen Massimo Serra und Björn Mester zeichneten als Duo „Guisème“ anschließend musikalische Fantasiewelten.


Der alte Güterschuppen in Allmendingen ist denkmalgeschützt.

Alter Bahnschuppen soll mit Leben gefüllt werden

Im Allmendinger Gemeinderat ist am Mittwochabend darüber beraten worden, wie es mit dem denkmalgeschützten Güterschuppen in der Ladestraße weitergeht. Vorgestellt wurde ein Konzept des Arbeitskreises Heimatgeschichte. Demnach soll der im Jahr 1868 erbaute Schuppen zur Aufbewahrung von historischen Gegenständen dienen, soll eine Ausstellungsfläche und auch Raum für geschichtliche Vorträge bieten. Der Rat war gespaltener Meinung, eine dünne Mehrheit entschied sich schließlich dafür, den Plan weiterzuverfolgen.

Besonderer Blickwinkel: Die LZ zeigt das Wasserburger Malhaus in der 360-Grad-Ansicht.

Malhaus zeigt Wasserburgs Geschichte

Hexen im Keller, Martin Walser im Dachgeschoss und heimischer Obstbau dazwischen: Das Museum im Malhaus auf der Halbinsel informiert über die Geschichte Wasserburgs – damals und heute. „Wer nicht weiß, wo er herkommt, der weiß auch nicht, wohin es geht“, sagt Fridolin Altweck, seit 1982 Vorsitzender des Vereins Museum im Malhaus und Ortsheimatpfleger Wasserburgs.

Dabei hatte der frühere Lehrer eigentlich „nichts mit Historie“ zu tun, erzählt der 72-Jährige: Mathematik, Technologie, Kunst und Technisches Zeichnen waren seine Fächer ...

Die Absolventen des Berufskolleg Sozialpädagogik der Justus-von-Liebig-Schule.

Absolventen des Berufskollegs feiern ihren Abschluss

„Stolz und Befriedigung über eine Leistung, die von den Absolventen Selbstdisziplin, Leistungsbereitschaft und den Verzicht auf Privates forderte.“ Dieser Ausspruch einer Schülerin in ihrer Dankesrede hat die Stimmung beschrieben, die bei der Abschlussfeier der Fachschule für Sozialpädagogik der Justus-von-Liebig-Schule im Dorfgemeinschaftshaus in Ittendorf geherrscht hat.

Schulleiterin Liliane Frank verabschiedete an diesem Abend verschiedene Ausbildungsgänge: Die Absolventen des Berufskollegs für Sozialpädagogik, der ...