Suchergebnis

Erneut fallen Schwimmkurse seit Monaten aus. Die Grundschulen rechnen damit, dass der Anteil an Nichtschwimmern bei den Erstkläs

Generation Nichtschwimmer: Wie die Pandemie das Problem weiter verschärft

Schwimmkurse abgebrochen, Hallenbäder geschlossen, keine Perspektive in Sicht: Wegen der Corona-Pandemie droht eine „Generation der Nichtschwimmer“. Zu spüren bekommen werden das vor allem die Grundschulen – dabei haben diese ohnehin schon mit vielen Mädchen und Jungen zu kämpfen, die beim Schuleintritt nicht schwimmen können. „Durch die Folgen der Corona-Krise wird sich die Situation noch einmal verschärfen“, sagt Nicole Gaiser, Leiterin der Alb-Lauchert-Schule in Veringenstadt.

Mit einer Dosis von Biontech wird Edith Fabian von Dr. Peter Wassel in Veringenstadt gegen das Coronavirus geimpft. Die medizini

Hausärzte kritisieren Impfbürokratie

Die Hausärzte der Region haben am Mittwoch damit begonnen, den Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus zu impfen. Während Dr. Peter Wassel aus Veringenstadt voll des Lobes ob der guten Organisation durch die kassenärztliche Vereinigung ist, ist Dr. Norbert Kurz aus Gammertingen überhaupt nicht glücklich mit der Vorgehensweise. Im Haus- und Facharztzentrum Laucherttal/Alb wird an den Standorten Gammertingen und Winterlingen geimpft. In Hettingen geht es zu einem späteren Zeitpunkt los.

Hauptamtsleiterin Lisa Arnold vor dem Veringenstädter Rathaus. „Wichtig ist mir, dass die Arbeit Spaß macht und dass ich mit den

Junge Frauen bringen frischen Wind ins Veringenstädter Rathaus

Der Generationenwechsel im Veringenstädter Rathaus setzt sich fort: Nach der Neubesetzung der Kämmerei im vergangenen Jahr mit der jetzt 27-jährigen Geraldine Emser hat die 21-jährige Lisa Arnold eine weitere Schlüsselposition in der Verwaltung angetreten. Als Hauptamtsleiterin trägt sie seit Beginn des Monats unter anderem die Verantwortung für die beiden Kindergärten und die Grundschule, Personalangelegenheiten und Baurechtsfragen. Bürgermeister Armin Christ freut sich über den Neuzugang.

Von dieser Felswand im Büttnautal herab stürzte Felix Gauggel vor 190 Jahren mit seinem Pferd zu Tode.

Ein schauriges Unglück gab diesem Felsen seinen Namen

Die steil aufragende Felswand im Büttnautal zwischen Veringenstadt und Veringedorf kennen viele Wanderer und Radfahrer auf ihrem Weg durch das idyllische Tal der Büttnau, einem kurzen Bachlauf, der im weiteren Verlauf nach etlichen Schleifen in die Lauchert mündet.

Ganz in der Nähe des sogenannten Albstollens der Bodenseewasserversorgung fällt die Steilwand an der östlichen Talseite eigentlich jedem auf. Die Einheimischen in und um Veringenstadt sowie aus Harthausen, Benzingen oder Winterlingen kennen den Felixfelsen als ein ...

Das Organisationsteam des Adventszaubers in Veringenstadt, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2019, freut sich über den Förderprei

Adventszauber bringt dem Fußballverein Veringenstadt einen Preis ein

Der Fußballverein Veringenstadt hat mit seinem „Adventszauber“ den Förderpreis des Württembergischen Landessportbunds gewonnen. Der Erfolg in der Kategorie „Ehrenamtliches Engagement“ bringt dem Verein 4000 Euro ein, die unter anderem in die Jugendarbeit und den Spielbetrieb fließen sollen. „Einen Teil des Gewinns werden wir in den hoffentlich in diesem Jahr wieder stattfindenden Adventszauber reinvestieren“, teilt Schriftführerin Melanie Drissner auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Pascal aus Veringenstadt schlägt auf das Schlagpolster, das Schulsozialarbeiter Michael Egerter hält.

Kinder boxen sich den Corona-Frust von der Seele

Das Projekt Auspowern sorgt zurzeit bei Schülerinnen und Schülern der verschiedenen Gammertinger Schulen bis Klasse 9 für eine zusätzliche Gelegenheit, der Pandemie sportlich zu begegnen. Michael Egerter von der Mariaberger Ausbildungs- und Service gGmbH kennt einen Teil der Jungen als Schulsozialarbeiter an der Laucherttalschule. Seit Ende Januar und noch bis zu den Osterferien können die Schüler unter Anleitung und Aufsicht in den Boxring, der im Jugendzentrum „Alte Strickerei“ aus Bodenmatten und Boxsäcken besteht, steigen.

Fast 20 volle Müllsäcke und ein Kaffeevollautomat kommen bei der Aktion zusammen.

Veringenstädter Albverein veranstaltet einen Stadtputz

Der Schwäbische Albverein Veringenstadt hat am Samstag zum Stadt- und Dorfputz aufgerufen.

Geputzt wurde in den Gemeinden Veringenstadt, Veringendorf und Hermentingen. Ein gemeinsames Treffen fand nicht statt. Jede Familie hatte die Möglichkeit, sich in einem von der Stadtverwaltung aufgehängten Stadt/Dorfplan einzutragen, wo sie auf Müllsuche gehen werden. Bereit gestellte Müllsäcke und Müllzangen konnten vor den Rathäusern mitgenommen werden.

Frau Bogner-Unden am Schreibtisch

Bogner-Unden bleibt Landtagsabgeordnete

Grünen-Kandidatin Andrea Bogner-Unden hat ihr Ergebnis im Kreis Sigmaringen von vor fünf Jahren mit 32,6 Prozent nicht ganz erreicht (minus 1,2 Prozentpunkte), der CDU-Abgeordnete Klaus Burger erlangte 27,8 Prozent und musste deutliche Verluste hinnehmen (minus 4,5 Prozentpunkte). Zu den Gewinnern der Landtagswahl im Kreis zählte Björn Brenner von der FDP. Der Arzt aus Inzigkofen legte im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren um 4,6 Prozentpunkte zu und kam auf 12,1 Prozent.

 Andrea Bogner-Unden vertritt die Grünen.

Landtagswahl 2021: Bogner-Unden gewinnt im Kreis Sigmaringen

In unserem Newsblog halten wir Sie den gesamten Wahlabend über mit aktuellen Informationen und Entwicklungen zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg auf dem Laufenden. Hier finden Sie Ergebnisse und Reaktionen aus dem Wahlkreis Sigmaringen.

Das Wichtigste auf einen Blick: Mehr Informationen gibt es HIER auf unserer Sonderseite zur Landtagswahl Andrea Bogner-Unden (Grüne) gewinnt im Kreis Sigmaringen Hier finden Sie alles rund um die Landtagswahl 2021 im Hauptnewsblog von Schwäbische.

Wahözetteö

CDU schwächelt auch im Laucherttal

Bei der Landtagswahl am Sonntag hat die CDU auch in den vier Laucherttalgemeinden Gammertingen, Hettingen, Neufra und Veringenstadt deutliche Verluste hinnehmen müssen. In ihrer Hochburg Hettingen verloren die Christdemokraten im Vergleich zur letzten Landtagswahl 5,8 Prozentpunkte – legten mit 42,2 Prozent der Stimmen aber immer noch ein viel besseres Ergebnis hin als im Land (SWR-Hochrechnung 20.53 Uhr: 23,6 Prozent). Die Grünen blieben konstant, die FDP legte deutlich zu.