Suchergebnis

Mutmaßlicher Serienmörder in Kalifornien gefasst

Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst. Der heute 72-jährige Joseph James DeAngelo wurde in seiner Wohnung in einem Vorort von Sacramento festgenommen. Jahrzehntelang hatten die Ermittler nach dem sogenannten „Golden State Killer“ gesucht. Der Mann konnte jetzt durch DNA-Tests mit Spuren von den Tatorten überführt werden, wie es heißt. Der frühere Polizist steht im Verdacht, in den 1970er und 1980er Jahren zwölf Morde und mehr als 45 Vergewaltigungen ...

Landgericht Freiburg

Zeitung: Urteil gegen Hussein K. wird rechtskräftig

Der in Freiburg wegen Mordes verurteilte Hussein K. hat einem Bericht zufolge seine Revision zurückgenommen. Das sagte sein Pflichtverteidiger Sebastian Glathe der „Badischen Zeitung“ (Freiburg) am Mittwoch nach einem Besuch in der Haft. Damit kann das Urteil des Landgerichts Freiburg vom 22. März - Lebenslang bei besonderer Schwere der Schuld mit dem Vorbehalt anschließender Sicherungsverwahrung - rechtskräftig werden.

Der junge Afghane hatte im Oktober 2016 die 19 Jahre alte Studentin Maria L.

Deutscher General

Schäfer im Iran gefeiert - „Mehr als nur ein Fußballjob“

Im und vor dem Stadion warten die Fans von Esteghlal Teheran manchmal stundenlang, um nach dem Training Selfies mit Agha (Herr) Schäfer machen zu können. Für sie ist Winfried Schäfer der „Dscheneral Almani“, der „deutsche General“.

Die Begeisterung ist groß - kein Wunder. Denn innerhalb von weniger als acht Monaten hat er aus dem abstiegsbedrohten Traditionsverein einen Champions-League-Anwärter in Asien gemacht. „Den Schäfer hat uns Gott geschickt“, sagt ein Fan.

Frank Schätzing

Schätzing über Fluch und Segen künstlicher Intelligenz

Zum Interview empfängt einen Frank Schätzing mit einem entspannten Lächeln im Gesicht. Zwei Jahre hat er an „Die Tyrannei des Schmetterlings“ gearbeitet, jetzt kann er endlich darüber reden. Das Thema, das sich der „Schwarm“-Autor diesmal ausgesucht hat: künstliche Intelligenz.

Frage: Herr Schätzing, mit Hilfe eines hochkomplexen Themas stellen Sie in Ihrem neuen Thriller die menschliche Logik auf den Kopf. Wieso haben Sie sich diesmal mit künstlicher Intelligenz befasst?

Vergewaltigung bei Online-Date: Verdächtiger in Haft

Nach einer möglichen Vergewaltigung bei einem Online-Date in Stuttgart ist der mutmaßliche Täter im Gefängnis. Ein Richter habe Haftbefehl gegen den 37-Jährigen erlassen, teilte die Polizei am Dienstag in Stuttgart mit. Der Mann soll eine 39-Jährige im Internet kennengelernt und sich am Sonntag mit ihr getroffen haben. Dabei soll er übergriffig geworden sein. Nachdem sich die Frau dagegen wehrte, soll er sie ins Gesicht geschlagen, sie an den Haaren gezogen und vergewaltigt haben.

Ruhrtriennale - Christoph Marthaler

Ruhrtriennale beginnt dreijährige „Zwischenzeit“

Die Veränderung von Lebensumständen etwa durch Krieg und Flucht ist zentrales Thema der neuen Ruhrtriennale von 2018 bis 2020. Die neue Intendantin Stefanie Carp (62) hat das Programm für die drei Jahre unter ihrer Leitung mit dem Titel „Zwischenzeit“ überschrieben.

Im ersten Jahr (9. August bis 23. September 2018) sind 33 Produktionen und Projekte mit insgesamt 120 Aufführungen geplant. Unter den Spielorten sind wieder stillgelegte Industrieanlagen im Ruhrgebiet wie etwa ein Stahlwerk oder eine Steinkohlenzeche.

Autorin erzählt von den Gräueltaten des IS

Der interkulturelle Frauenarbeitskreis GEA bietet in Kooperation mit dem Projekt „samo.fa“ des CJD Friedrichshafen am Donnerstag, 26. April, eine Lesung im Theater Atrium, im Fallenbrunnen 17 an. Autorin Alexandra Cavelius liest ab 19 Uhr aus ihrem Buch „Ich bleibe eine Tochter des Lichts“.

Beim Spiegel-Bestseller „Ich bleibe eine Tochter des Lichts“ handelt es sich laut Ankündigung um die erschütternde Geschichte einer jungen Frau aus dem nordirakischen Sindschar-Gebiet, die nur eines wollte: Glücklich weiter in ihrem Land, mit ...

Frank Schätzing

Frank Schätzing würde gerne einen Blick ins Jahr 3000 werfen

Frank Schätzing würde gerne ins Jahr 3000 reisen. Angesichts der immer schnelleren Entwicklung der Menschheit wäre es enorm spannend, einen Blick in diese ferne Zukunft zu werfen, sagte der Erfolgsautor der Deutschen Presse-Agentur zu seinem neuen Thriller „Die Tyrannei des Schmetterlings“.

Menschen werde es dann auf jeden Fall noch geben, ist sich der 60-Jährige sicher. „Ich bin sogar der festen Überzeugung, dass es dann Menschen in anderen Galaxien gibt.

Frank Schätzing

Schätzing stellt Thriller über künstliche Intelligenz vor

Zum Interview empfängt einen Frank Schätzing mit einem entspannten Lächeln im Gesicht. Zwei Jahre hat er an „Die Tyrannei des Schmetterlings“ gearbeitet, jetzt kann er endlich darüber reden. Das Thema, das sich der „Schwarm“-Autor diesmal ausgesucht hat: künstliche Intelligenz.

Frage: Herr Schätzing, mit Hilfe eines hochkomplexen Themas stellen Sie in Ihrem neuen Thriller die menschliche Logik auf den Kopf. Wieso haben Sie sich diesmal mit künstlicher Intelligenz befasst?

Angela Merkel neben Emmanuel Macron und Donald Trump beim G20-Gipfel im Juli 2017.  Foto: AFP

Deshalb ist für Trump Macron wichtiger als Merkel

Mit keinem Land sind die USA so lange befreundet wie mit Frankreich. Da war der Marquis de Lafayette, den mit George Washington eine innige Freundschaft verband. Der blutjunge Offizier war 1777 aus Frankreich über den Atlantik gesegelt, um in den Reihen der amerikanischen Aufständischen gegen die Briten zu kämpfen. Washington, der Befehlshaber der Rebellenarmee, war so beeindruckt von seinen Fähigkeiten, dass er ihn zum persönlichen Adjutanten ernannte.