Suchergebnis

Strafzettel für Falschparker

Knöllchen-Urteil aus Frankfurt hat bereits Folgen in der Region

Ein Urteil aus Frankfurt am Main könnte Beispiel sein für Strafzettel auch in anderen Bundesländern. In der Region gibt es bereits die ersten Reaktionen darauf. 

Was steckt hinter dem Knöllchen-Urteil? Durch ein Urteil des Oberlandesgerichts in Frankfurt am Main sind rund 700.000 Strafzettel ungültig, die Falschparkern in der hessischen Großstadt ausgestellt wurden. Dabei geht es um eine Summe von mehr als 10 Millionen Euro. 

Wie kam es zu dem Urteil?

Verbraucherzentrale Hamburg kührt die Marke Miracoli des Herstellers Mars zur Mogelpackung des Jahres.

Verbraucher wählen Mirácoli zur „Mogelpackung des Jahres“

Verbraucher haben das Nudelfertiggericht Mirácoli zur „Mogelpackung des Jahres 2019“ gewählt. Mehr als ein Drittel von insgesamt 43.044 abgegebenen Stimmen ging der Verbraucherzentrale Hamburg zufolge an das Produkt von Mars, das seit vergangenem Jahr ohne Käse verkauft wird.

Neben den Nudeln von Mirácoli standen vier weitere Produkte zur Wahl. „Wir haben jede Menge Beschwerden zu Mirácoli erhalten“, sagte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg am Dienstag.

Geldabheben im Supermarkt

Verbraucherschützer: Supermärkte attraktiv fürs Geldabheben

Fürs Geldabheben werden Supermärkte aus Sicht der Verbraucherzentralen zusehends zu einer attraktiven Alternative zu Geldautomaten.

„Das ist im Vergleich zu vielen Banken und Sparkassen inzwischen ein wirklich kundenfreundlicher Service“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur.

Viele Geldinstitute gingen leider dazu über, Kunden mit Gebühren aller Art zu schröpfen.

Supermärkte kundenfreundlich fürs Geldabheben

Fürs Geldabheben werden Supermärkte aus Sicht der Verbraucherzentralen zusehends zu einer attraktiven Alternative zu Geldautomaten. „Das ist im Vergleich zu vielen Banken und Sparkassen inzwischen ein wirklich kundenfreundlicher Service“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der dpa. Viele Banken gingen leider dazu über, Kunden mit Gebühren aller Art zu schröpfen. Teilweise würden Geldautomaten auch wieder abgebaut.

Mahnungsschein steht auf einem verknitterten Umschlag

So bewahren Sie bei Inkassodrohungen einen kühlen Kopf

Die Drohungen klingen harsch, und sie zielen auf tiefsitzende Ängste vieler Verbraucher. „Negative Schufa“, „Pfändung“, „gerichtlich geltend machen“, „Gerichtsvollzieher“ und sogar „Haft“ lauten die Stichworte in dem offiziell wirkenden Brief. Inkassofirmen wollen damit echte oder vermeintliche Forderungen von Firmen eintreiben – und schlagen noch dicke Gebühren obendrauf.

Wer so einen Brief erhält, sollte jedoch erst einmal tief durchatmen.

Handwritten text Happy New Year 2020

Vermeintliche Betrugsfalle: Wie gefährlich ist es, die Jahreszahl 2020 in Verträgen abzukürzen?

Vielfach wird im Netz davor gewarnt, Betrüger könnten die abgekürzte Jahreszahl für ihre Zwecke nutzen. Doch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beschwichtigt.

Wer Veträge abschließt, muss sie in aller Regel mit Datum und Unterschrift versehen. Genau hier besteht in diesem Jahr eine Möglichkeit zur Manipulation.

Wer die Jahreszahl beim Datum nicht ausschreibt ("2020"), sondern mit zwei Ziffern abkürzt ("20"), könne Opfer von Betrügern werden.

Ladesäule für E-Auto

Klare Preisangaben an Ladesäulen gefordert

Verbraucherschützer kritisieren fehlende Preisangaben an öffentlichen Ladesäulen für Elektroautos. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat deshalb die Shell-Tochter The New Motion Deutschland abgemahnt.

New Motion verpflichte die Kunden in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, „den Preis für das Laden seines E-Autos selbst zu recherchieren“, sagte Michelle Jahn, Juristin bei der Verbraucherzentrale NRW. Damit wälze die Shell-Tochter ihre Pflicht zur klaren Preisinformation unzulässig auf die Autofahrer ab.

 Logo der Schufa an einer Geschäftsstelle der Schufa Holding AG

Zahlungsmoral zahlt sich aus

Die Schufa mischt überall mit: Beim Kreditantrag, Handyvertrag oder Anmieten einer Wohnung. Stuft die Schufa die Zahlungsmoral des Kunden als negativ ein, können Verträge platzen. So kriegen Verbraucher negative Schufa-Einträge wieder los.

So arbeitet die Schufa: Bei jeder Kreditanfrage, bei jedem Leasingvertrag, bei Girokontoeröffnungen oder Registrierungen bei Versandhändlern greift die Schufa, die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“, Daten über den jeweiligen Kunden ab.

Ein Taschenrechner auf einem Tisch

Privatinsolvenz befreit von Schulden - Was Betroffene wissen müssen

Schulden, nichts als Schulden. Der Berg der unbezahlten Rechnungen wächst – selbst für Miete, Strom und Telefon ist auf absehbare Zeit nicht mehr genug Geld da. In eine solche finanzielle Misere geraten viele Privatpersonen: Deutschlandweit sind nach Zahlen der Wirtschaftsauskunftei Creditreform 6,92 Millionen Verbraucher überschuldet.

Je früher Betroffene zu einer Schuldnerberatung gehen und sich beraten lassen, desto besser. 

Frank Wiedenhaupt von der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung

Oft ...

Eine Mehrfachsteckdose

Automatisch zum besten Stromtarif

Der Wechsel des Stromanbieters kann eine Menge Geld einsparen. Ein paar Minuten reichen dafür. „Mindestens einmal im Jahr sollte der eigene Stromtarif überprüft werden“, rät etwa Tiana Preuschoff von der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Aktuell seien die Preise so hoch wie nie, gerade da lohne es sich, wieder über einen Anbieterwechsel nachzudenken.

Das kann man entweder eigenständig, etwa mit der Hilfe von klassischen Vergleichsportalen, tun – oder man beauftragt einen Wechseldienst.