Suchergebnis


Hell erleuchtet wird der Stadtsee beim Feuerwerk.

Pyrotechnik-Weltmeister kümmert sich ums Feuerwerk

Der Jahreshöhepunkt im Bad Waldseer Veranstaltungskalender rückt näher: das Altstadt- und Seenachtfest. Am 28. und 29. Juli verwandelt sich die Innenstadt in einen großen Treffpunkt für Alt und Jung, Daheimgebliebene und Weitgereiste. Die „Schwäbische Zeitung“ läutet den Countdown ein und weist täglich auf einen Programmpunkt oder eine Organisationsbesonderheit hin. Heute: Das Feuerwerk.

Das Feuerwerk über dem Stadtsee hat sich weit über Bad Waldsees Grenzen hinaus einen stimmungsvollen Namen gemacht.

Erleuchtete Ballons bei der Lindauer Ballonfiesta.

Wenn die Nacht glüht

Die Lindauer Ballonfiesta wird am Samstag, 14. Juli, ab 15 Uhr zum Mekka der Luftschiffe und dürfte auch wieder viele Besucher anlocken. Zahlreiche Heißluftballons recken sich dann auf der Sommerwiese des Gitz farbenfroh und voluminös in den Himmel.

Wer eine Möglichkeit zur Ballonfahrt erhält, sollte diese nutzen. Ob im Morgenlicht oder nahe der blauen Stunde, ein beeindruckenderes Panorama wie in Lindau lässt sich nur selten finden. Wenn die Inselstadt, der See und die Alpen sich in Einheit im pittoreskem Licht präsentieren und der ...

Umfrage: Warum gehen Sie aufs Donaufest?

Umfrage: Warum gehen Sie aufs Donaufest?

Das gute Wetter, die Musik und das Essen locken natürlich viele Besucher auf das Donaufest. Doch was genau macht das Donaufest alle zwei Jahre wieder zu einem Highlight im Veranstaltungskalender? Das wollten wir heute von den Besuchern wissen und haben uns entlang des Ufers umgehört.


Das Internationale Festival ist das bunteste Fest im Veranstaltungskalender der Stadt Aalen. Mit ihren Aufführungen bringen die

Ohne diese Vielfalt wäre Aalen ein Stück ärmer

Das Internationale Festival ist und bleibt das schönste und vor allem bunteste Fest im Veranstaltungskalender der Stadt Aalen. Es steht auch für das friedliche Miteinander der über 120 Nationen, die hier leben und am Samstag und Sonntag wieder gemeinsam gefeiert haben. Dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder Tausende von Besuchern angezogen hat, ist dem Engagement der 31 Vereine zu verdanken, die mit ihren exotischen Speisen und farbenprächtigen Aufführungen wieder einmal deutlich machten, dass Aalen ohne diese kulturelle Vielfalt ...

Bad Buchau und Bad Schussenried teilen sich ein gemeinsames Internetportal.

Zwei Städte, eine Anlaufstelle

Rechtzeitig zur Sommersaison präsentieren die beiden Tourist-Informationen der Städtepartner Bad Buchau und Bad Schussenried einen gemeinsamen Internetauftritt.

Ziel ist es, eine Anlaufstelle zu bieten, die auch in den gemeinsamen Prospekten veröffentlicht wird. Bisher war es so, dass sich der Gast entscheiden musste, ob er www.bad-buchau.de oder www.bad-schussenried.de ansteuert.

Aufgebaut auf dem Design der Bad Buchauer Seite finden sich unter www.


Geht es nach Bürgermeister Arman Aigner, könnten sich noch mehr Eriskircher Vereine am Brückenfest an der Schussen beteiligen,

Zweites Eriskircher Brückenfest kommt an

Das Holzbrückenfest ist in Eriskirch angekommen. Nachdem im vergangenen Jahr die Veranstaltung aufgrund der langwierigen, teuren, aber erfolgreichen Sanierung der historischen Brücke als einmalige Aktion ins Leben gerufen worden war, überlegt Bürgermeister Arman Aigner, die unterhaltsame Zusammenkunft künftig regelmäßig einmal im Jahr zu veranstalten.

„Es wäre schön, wenn sich noch mehr Vereine für diese Sache einbringen würden, damit Eriskirch wieder ein richtiges Fest hat, so wie es das früher auch schon gegeben hatte“, erklärte ...


Bereits am frühen Abend war der Gmünder Torplatz am Samstag gut belegt. Um 18.15 Uhr wurde hier das Internationale Festival erö

Fremdenfeindlichkeit und Hassparolen haben in Aalen keine Chance

Bei mediterranen Temperaturen ist am Samstagabend vor Hunderten von Besuchern das 35. Internationale Festival eröffnet worden. In seiner Rede auf der Bühne am Gmünder Torplatz betonte OB Thilo Rentschler, dass Aalen eine weltoffene und tolerante Stadt ist und das auch bleiben wird. Parolen, Hassbotschaften und Fremdenfeindlichkeit seien hier fehl am Platz.

Nachdem im vergangenen Jahr der evangelische Dekan Ralf Drescher den Friedensgruß sprach, übernahm bei der 35.


Hans-Peter Beer hat das Kugelstoß-Meeting ins Leben gerufen. Der Biberacher ist auch Vorstandsvorsitzender der TG Biberach.

Vollmer-Cup: „Eine besondere Atmosphäre in Biberach“

Am Montag, 9. Juli, ist wieder die internationale Kugelstoßelite in Biberach zu Gast. Ab 18.30 Uhr werden beim Vollmer-Cup die Wettbewerbe bei den Männern, Frauen, Junioren und Athleten mit Handicap ausgetragen. Die Organisation liegt wie schon in den Jahren zuvor in den Händen der TG Biberach. Michael Mader hat sich im Vorfeld mit TG-Chef Hans-Peter Beer unterhalten.

Herr Beer, in diesen Tagen spricht alles über die Fußball-WM. Nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft vielleicht etwas weniger.


Das Internationale Festival lebt vom Engagement der Vereine. Mit Vorführungen geben sie einen Einblick in ihre Kultur.

Aalen wird zum Treffpunkt der Kulturen

Nur noch wenige Tage und es wird in Aalen wieder nach Frühlingsrollen, gegrillten Doraden oder überbackenen Bananen duften. Das Internationale Festival ist allerdings mehr als nur ein Festle, auf dem die Besucher einen Streifzug durch die internationale Küche der in Aalen lebenden Migranten machen können. Vielmehr wird auch die Kultur groß geschrieben, sagt Uta Singer vom Amt für Kultur und Tourismus. Dabei denkt sie nicht nur an das Bühnenprogramm der Vereine, sondern auch an die musikalischen Leckerbissen, die es am kommenden Samstag und ...


Nach der Methode des World-Cafés konnten sich die Teilnehmer an sieben Tischen und Fragestellungen einbringen, darunter zentral

Kultur ist mehr als Theater und Konzerte

Den Kulturbegriff weiter fassen als nur Konzerte und Theater, war eines der Ergebnisse beim Workshop für Weingartner Vereine im Rahmen der Kulturkonzeption am Donnerstagabend im Kultur- und Kongresszentrum. Ferner ist eine bessere Vernetzung aller Kulturschaffenden gewünscht und mehr Angebote für die Jungen. Beklagt wurde im Übrigen der mangelnde Austausch von Studenten und Bevölkerung. Die Ideen und Wünsche fließen nun ein in ein Kulturkonzept, das die Stadt zusammen mit dem Vorarlberger Büro „Culturelab“ erarbeitet, und das dem Gemeinderat ...