Suchergebnis

 Carina und Paulina, zwei Auszubildende im Fach Pharmakant bei Boehringer Ingelheim stellen ihren Beruf vor.

Markt der Berufe erfreut sich größter Beliebtheit

Der „Markt der Berufe“, den die Realschule und die Werkrealschule Bad Wurzach in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Handels- und Gewerbeverein organisierte, hat am Dienstagabend rekordverdächtige Besucherzahlen erreicht. Vertreter aus Industrie und Handwerk, weiterführende Schulen und Dienstleister nutzten diese Plattform, um ihre Ausbildungsplätze auch künftig besetzen zu können.

Das Organisationsteam rund um Hildegard Mühler, Karrierebegleiterin am Schulzentrum, entschied sich erstmals, die Themenbereiche aufzulösen und die Stände ...

 Am Eingangsbereich von Maria Rosengarten bröckelt der Putz von der Wand.

Volle Rohre und bröckelnder Putz

Einige kleinere Baustellen werden in den kommenden Monaten in Bad Wurzach zu sehen sein. Die Stadt muss ihr verwaltungsinternes Glasfasernetz ausbauen.

Die digitale Entwicklung hat die Stadt überholt, geht aus der Verwaltungsvorlage dazu hervor. Das derzeitige, knapp 20 Jahre alte Glasfasernetz der Verwaltung kann die heutzutage zu verschickenden Datenmengen nicht mehr aufnehmen. Also müssen neue, leistungsstärkere Kabel verlegt werden.

 Mit einem Heißluftballon fuhr Günter Terzenbach auch über das Tal der Könige, wobei er diese Aufnahme machte.

Bad Wurzacher folgt dem Ruf nach Kairo

„Als ob es hätte sein sollen.“ So fasst Günter Terzenbach die Geschichte zusammen, warum er vor zwölf Jahren von Bad Wurzach nach Kairo zog.

Der 58-Jährige ist in Bad Wurzach aufgewachsen, besuchte hier den Kindergarten, absolvierte die Realschule und arbeitete nach seinem Abschluss 28 Jahre lang beim Glashersteller Verallia Deutschland AG, die damals noch Oberland Glas beziehungsweise Saint Gobain Oberland hieß.

1987 und 1988 sei er von seinem Arbeitgeber nach Ägypten geschickt worden, um dort einem kleinen ...

 Umsatz und Ergebnis liegen über Vorjahresniveau.

Verallia legt Geschäftsbericht vor

Die Halbjahreszahlen des Herstellers von Glasverpackungen Verallia bestätigen laut Pressemitteilung der Gesellschaft die Prognosen: Umsatz und Ergebnis hätten sich positiv und somit planmäßig entwickelt und so lägen sämtliche wichtigen Ergebnis- und Ertragskennzahlen über dem Vorjahresniveau, heißt es dort.

Der Umsatz des Konzerns betrug in der aktuellen Berichtsperiode 275,9 Mllionen. Euro und lag knapp neun Prozent über dem Vorjahreswert in Höhe von 253,7 Millionen Euro.

Es gibt noch freie Plätze beim Sommerferienprogramm der Stadt

Eine bunt gemischte Auswahl an Veranstaltungen bietet das Bad Wurzacher Sommerferienprogramm.

Mehr als 400 Kinder und Jugendliche haben sich dafür bereits angemeldet, teilt die Stadtverwaltung mit. Rund 1300 Plätze sind bereits belegt. Doch nicht alle Veranstaltungen sind ausgebucht. Unter anderem sind bei folgenden Veranstaltungen noch Plätze frei:

Dienstag, 30. Juli: Vorlesestunde in der Stadtbücherei – 1, Breakdance-Workshop, Windsurfen;

Hochzeitspaar mit Gästen

Vom Allgäu in die Welt: Warme Winter und ein Spätzlehobel

Aus einer Weltreise wurde ein Trip nach Australien. Aus dem Trip nach Australien das Auswandern dorthin. Seit mehr als sechs Jahren lebt der Bad Wurzacher Robert Mohr nun in Down Under, genießt die warmen Winter in Queensland, hat mit Weihnachten im Hochsommer Probleme – und einen Spätzlehobel in der Küchenschublade.

„Schon 2010 wollte ich auf Weltreise gehen. 2012 hat dann das Geld immerhin dafür gereicht, working holiday, also Arbeiten und Reisen, in Australien zu machen“, erinnert sich der 31-Jährige.

Stadt informiert Bürger über das Quartierskonzept

Zu einer Veranstaltung über das „Quartierskonzept Bad Wurzach“ lädt die Stadtverwaltung am Mittwoch, 24. Juli, ab 19 Uhr in den Sitzungssaal Maria Rosengarten (Rosengarten 3) ein. Interessierte können sich laut Ankündigung an diesem Abend zum Stand und der Entwicklung des Vorhabens informieren. In Kurzvorträgen sollen außerdem die gesetzliche Rahmenbedingungen und die Fördermöglichkeiten aufgezeigt werden.

In Zusammenarbeit mit der Energieagentur Ravensburg hat die Stadt Bad Wurzach das „Quartierskonzept Bad Wurzach“ entwickelt.

Die Besten der diesjährigen Abschlussklassen wurden von den Bildungspartnern der Realschule ausgezeichnet. (Von links) Jana Unse

„Es war ein Top-Jahrgang“

Zweimal die Traumnote 1,0, zahlreiche Sonderauszeichnungen und die Gewissheit, dass alle 81 Schüler das Zeugnis der Mittleren Reife erreicht haben, war für Schulleiter Dietmar Schiller ein wahrer Grund zur Freude und der Anlass für einen spritzig, amüsanten Abschlussball im Kurhaus.

Der Schulchor unter der Leitung von Laura Schröder stimmte die Gäste musikalisch ein und Konrektor Martin Aigner durfte zahlreiche Ehrengäste und Vertreter der Bildungspartner der Realschule willkommen heißen.

 Das Nahwärmenetz soll vorrangig mit Abwärme der Verallia gespeist werden.

Alles spricht fürs Nahwärmenetz

Technisch möglich, ökonomisch tragfähig und ökologisch sinnvoll. Das ist das Fazit der Untersuchung zum geplanten Nahwärmenetz in Bad Wurzach, das aus der Abwärme der Glasfabrik der Verallia Deutschland AG gespeist werden soll. Nun muss im nächsten Schritt ein Betreiber gefunden werden. Klar ist: Die Stadt selbst wird es nicht sein.

Vielmehr dürfte es die Erdgas Südwest werden, die bereits als Projektpartner (gemeinsam mit der Energieagentur Ravensburg) im Boot sitzt.

 Ingrid Rupp wird von Vorstandsvorsitzendem Hugues Denissel (links) und Finanz-Vorstand Sebastian Kopsch verabschiedet.

Glas statt Plastik freut die Verallia

Der immer stärker werdende Trend, Plastikverpackungen zu vermeiden, freut die Verallia Deutschland AG. Denn davon profitiert der Bad Wurzacher Glashersteller. Er hatte am Mittwoch im Dorfstadel Ziegelbach Hauptversammlung und präsentierte dabei positive Zahlen.

Vorstandsvorsitzender Hugues Denissel blickte dementsprechend zufrieden aufs Jahr 2018 zurück. Der Konzernumsatz stieg um 18,6 Millionen Euro auf 522,8 Millionen Euro, als Konzernergebnis wird ein Gewinn von 37,6 Millionen Euro ausgewiesen.