Suchergebnis

Kardinal Woelki bleibt im Amt

Kardinal Woelki bleibt - oder doch nicht?

Kardinal Woelki werde keine Fragen beantworten, wird den Journalisten beschieden, die am Freitagmittag im Garten des Erzbischöflichen Hauses in der Innenstadt von Köln auf ihn warten. Nur eine kurze Erklärung werde er abgeben. So ist es dann auch.

Woelki gesteht Fehler ein, betont aber, dass Papst Franziskus auch weiter sehr auf ihn zähle und dass er jetzt erstmal eine Auszeit nehmen werde. «Danke für Ihr Interesse.»

«Wo gehen Sie denn hin, Herr Woelki, und kommen Sie auch wirklich wieder?

Georg Bätzing

Bätzing: Katholische Bischöfe streben wirkliche Reformen an

Die Deutsche Bischofskonferenz hat zu Beginn ihrer Herbstvollversammlung in Fulda den Willen zu echten Reformen unterstrichen.

Ziel des derzeitigen Reformprozesses der deutschen Katholiken, des Synodalen Wegs, sei es, «das Handeln der Kirche sehr konkret zu verändern», betonte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Georg Bätzing, am Montag zu Beginn des viertägigen Treffens. Es gehe nicht um einen «kleineren Außenanstrich», sondern um «wesentliche Veränderungen».

Schriftsteller Philipp Vandenberg

Autor Vandenberg hatte eine berühmte Mitschülerin

Der Bestsellerautor Philipp Vandenberg («Der Fluch der Pharaonen») ist mit Schauspielerin Hannelore Elsner (1942 bis 2019) in die Schule gegangen. Die beiden waren Klassenkameraden am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium im oberbayerischen Burghausen, wie er der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem 80. Geburtstag (20. September) sagte. Er sei als Schüler in Elsner verknallt gewesen. Seine Gefühle seien allerdings nicht erwidert worden, erzählte er amüsiert.

Bleibt im Amt: der Hamburger Erzbischof Stefan Heße.

Papst entscheidet: Hamburger Erzbischof bleibt im Amt

Papst Franziskus lehnt das Rücktrittsgesuch des Hamburger Erzbischofs Stefan Heße ab und bittet den 55-Jährigen, im Amt zu bleiben: Diese Entscheidung aus dem Vatikan, die am Mittwoch bekannt wurde, hat Zustimmung wie auch Kritik ausgelöst. Heße, ehemaliger Personalchef und Generalvikar im Erzbistum Köln, hatte seinen Rücktritt nach der Vorstellung des Kölner Missbrauchsgutachtens am 18. März und den darin enthaltenen Vorwürfen gegen ihn angeboten.

Papst Franziskus

Franziskus kehrt aus Slowakei zurück - „Abtreibung ist Mord“

Papst Franziskus hat seine Reise nach Budapest und in die Slowakei mit einer Messe vor Zehntausenden Menschen beendet - und auf dem Rückflug dann über besonders kontroverse Themen gesprochen.

Dabei schloss er eine Ehe für homosexuelle Paare in der katholischen Kirche weiter aus. Zu Schwangerschaftsabbrüchen sagte er: «Abtreibung ist mehr als ein Problem, es ist Mord.» Zuvor war das katholische Kirchenoberhaupt am Mittwochmorgen in das westslowakische Örtchen Sastin-Straze aufgebrochen.

Papst in der Slowakei

Besuch in Roma-Siedlung - Papst kritisiert Ausgrenzung

Papst Franziskus hat am dritten Tag seiner Slowakei-Reise das Roma-Viertel Lunik IX besucht. In der heruntergekommenen Plattenbausiedlung der Stadt Kosice (Kaschau) im Osten des Landes empfingen Bewohner den Heiligen Vater, tanzten und jubelten ihm zu.

Franziskus kritisierte die Ausgrenzung der Volksgruppe der Roma. «Man kann die Menschen nicht schematisieren. Um sie wirklich zu erkennen, muss man sie vor allem anerkennen», sagte der 84-Jährige in seiner Ansprache.

Papst in der Slowakei

Papst besucht Holocaust-Mahnmal und Nonnen in Bratislava

Am zweiten Tag seiner Reise in die Slowakei will Papst Franziskus zahlreiche Menschen aus Politik, Kirche und Gesellschaft treffen. Von frühmorgens bis zum Abend reiht sich ein Termin an den anderen.

Der 84-Jährige soll laut Plan bereits am Montagmorgen zum prunkvollen Präsidentenpalais in der slowakischen Hauptstadt aufbrechen, wo ihn Präsidentin Zuzana Caputova empfangen will. Dort sind auch Begegnungen mit rund 250 Vertretern der Zivilgesellschaft und Diplomaten anberaumt.

Papst in Budapest

Papst Franziskus trifft Ungarns Regierungschef Orban

Bei seinem Besuch in Ungarn ist Papst Franziskus mit Ministerpräsident Viktor Orban zusammengekommen. Das etwa 40-minütige Treffen in der Hauptstadt Budapest fand hinter verschlossenen Türen statt.

Orban ließ anschließend auf Facebook ein Foto veröffentlichen. Der Termin war mit Spannung erwartet worden, weil der Papst und der konservative Regierungschef gerade beim Thema Migration gegensätzliche Positionen vertreten. Franziskus fordert immer wieder Hilfe für Flüchtlinge.

 Das Team des Bildungswerks Ochsenhausen hofft auf ein normales Herbstsemester. V.l.: Mitarbeiterin Katja Bertsch, Vorstandsvors

Bildungswerk Ochsenhausen will Kapazitäten voll ausschöpfen

Das Bildungswerk Ochsenhausen startet mit einem neuen Programm in das kommende Semester. Nach einer schwierigen Corona-Phase hoffen die Verantwortlichen jetzt darauf, den Betrieb wieder wie früher aufnehmen zu können.

Nur 31 Veranstaltungen konnte das Bildungswerk aufgrund von Corona-Einschränkungen im vergangenen Semester tatsächlich umsetzten. 46 andere musste abgebrochen werden und 52 fanden von vornherein nicht statt.

Problematisch seien hierbei vor allem die Anfänger-Schwimmkurse gewesen, bei denen die Nachfrage ...

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx

Marx sieht in Vatikan-Dokument Stärkung für „Synodalen Weg“

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx sieht in dem am Dienstag veröffentlichten Vatikan-Dokument zur Vorbereitung einer Bischofssynode eine Stärkung für den Reformprozess in Deutschland. «Ich sehe viele Gemeinsamkeiten mit dem "Synodalen Weg" bei uns und denke, dass sich die Prozesse gut ergänzen können», sagte der Erzbischof von München und Freising. «Der Weg der Weltkirche geht hin auf eine "Synodale Kirche". Dieser Schritt wird nicht mehr zurückgenommen, auch wenn die Bischofssynode 2023 zu Ende ist.