Suchergebnis

Pontifex bleibt inkonsequent

Pontifex bleibt inkonsequent

Das Schreiben von Papst Franziskus zur Amazonas-Synode sorgt in Deutschland bei Befürwortern von Kirchenreformen eher für Enttäuschung.

Mit einem kleinen Schritt hätte Papst Franziskus sowohl den Katholiken im Amazonas-Gebiet helfen und den vielen reformwilligen Gläubigen entgegenkommen können: Doch die Priesterweihe verheirateter Männer, die jetzt schon vorbildlich ihren Glauben leben, Gemeinden leiten und Verantwortung tragen, lehnt der Argentinier ab.

Gebhard Fürst steht vor einem Mikrofon

Kritik an Papst-Schreiben: Fürst weiter für Diakoninnen

Das neue Schreiben von Papst Franziskus ist auch in Baden-Württemberg auf Kritik gestoßen. „Den Synodalen Weg wird dieses Schreiben schwer belasten. Wer nach vorne kommen will, wird aufhören müssen, nach Rom zu schielen“, sagte der katholische Theologieprofessor Magnus Striet am Mittwoch auf Anfrage. Der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, würdigte die päpstliche Mahnung zur Bewahrung der Schöpfung, will sich aber weiterhin dafür einsetzen, dass Frauen künftig zu Diakoninnen geweiht werden können.

Bertram Meier

Bischöfe loben Papst-Schreiben auch ohne Zölibats-Aufhebung

Das jüngste Lehrschreiben des Papstes ist bei bayerischen Bischöfen auf große Zustimmung gestoßen. Er sei der festen Überzeugung, dass die vielen Aspekte des neuen Dokumentes wichtige Impulse für die Arbeit der Kirche mit Blick auf soziale und ökologische Fragen bieten, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Münchner Kardinal Reinhard Marx. Ihm sei „das Schreiben eine Bestätigung und Freude“, meinte Bambergs Erzbischof Ludwig Schick.

Papst Franziskus

Papst Franziskus will Zölibat nicht lockern

Papst Franziskus stellt keine Öffnung der katholischen Kirche gegenüber verheirateten Priestern in Aussicht. In seinem Lehrschreiben zur Amazonas-Bischofssynode vermeidet der Pontifex eine klare Aussage über die Zulassung von verheirateten Männern zur Weihe in der Amazonas-Region. Auch beim Thema Frauen zeigt Franziskus keine Schritte in Richtung Weihe zu Diakoninnen auf.

„Querida Amazonia“ Das Dokument „Querida Amazonia“ (Geliebtes Amazonien) wurde am Mittwoch im Vatikan vorgestellt.

Papst Franziskus

Zölibat und Frauen: Papst legt Schreiben vor

Papst Franziskus legt sein lange erwartetes Lehrschreiben zur Amazonas-Bischofssynode vor, bei der es auch um Streitthemen wie Zölibat und Frauen in der Kirche ging.

Das Dokument namens „Querida Amazonia“ (Geliebtes Amazonien) wird heute in in Rom veröffentlicht. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob Franziskus verheiratete Männer in der abgelegenen Region und in bestimmten Ausnahmen als Priester zulässt.

Die Mehrheit der Teilnehmer bei dem Bischofstreffen im Oktober im Vatikan hatte sich dafür ausgesprochen, um ...

Kardinal vor einem Kreuz an der Wand

Kardinal Marx: Ein streitbarer Kardinal verlässt die Kampfzone

Mit seiner Ankündigung, dass er keine zweite Amtszeit an der Spitze der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) anstrebt, hat der Münchner Kardinal Reinhard Marx am Dienstagmorgen in der katholischen Kirche eine Schockwelle ausgelöst. Nicht nur ist völlig offen, welcher Bischof dem 66-Jährigen, der seit 2014 DBK-Vorsitzender ist, nachfolgt. Auf der Frühjahrs-Vollversammlung der Bischöfe in Mainz vom 2. bis 5. März steht die turnusmäßige Wahl des Vorsitzenden an.

BND

Bericht: BND und CIA hörten mehr als 100 Staaten ab

Der Bundesnachrichtendienst und der US-Auslandsgeheimdienst CIA haben nach Medienberichten mittels einer Verschlüsselungsfirma über Jahrzehnte hinweg mehr als 100 Staaten ausgespäht.

Das bestätigten von führenden BND- und CIA-Mitarbeitern verfasste Akten, die das ZDF, die „Washington Post“ und das Schweizer Fernsehen auswerteten und über die die Medien am Dienstag berichteten. Im Zuge der Recherchen hat der Schweizer Bundesrat bereits eine Untersuchung veranlasst.

 Ein Festgottesdienst hat am Todestag von Pater Philipp Jeningen in der Basilika stattgefunden.

Erinnerung an ein „Vorbild im Glauben“

Was würde Pater Philipp Jeningen den Christen heute sagen? Mit dieser Frage hat sich der frühere Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, Pater Eberhard von Gemmingen, am Samstagabend im Festgottesdienst in der Basilika auseinandergesetzt.

Der Jesuit predigte aus Anlass der 316. Wiederkehr des Todestages des „guten Pater Philipp“. Der deutsche Jesuit, Volksmissionar, Mystiker und „Apostel des Virngrunds“, der als „Heiliger“ verehrt wird, starb am 8.

Sieben Jahre war Georg Gänswein sowohl Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI. als auch Präfekt des Päpstlichen Ha

Zwischen den Fronten: Papst Franziskus entbindet Georg Gänswein von seinen Pflichten

Dem Kurienerzbischof Georg Gänswein erging es seit sieben Jahren wie dem Diener Truffaldino in Carlo Goldonis Lustspiel „Der Diener zweier Herren“.

Jener gerät durch sein Doppelleben in zahlreiche Schwierigkeiten, muss seine Loyalität zwischen dem einen wie dem anderen Herren teilen. Aber anders als Truffaldino, der später die Kammerzofe Smeraldina heiratet, konnte sich „Don Giorgio“ nicht mehr retten: Gänswein, der als Privatsekretär von Benedikt XVI.

Papst Franziskus

Nach Benedikts Buch-Affäre: Papst stellt Gänswein kalt

Nach der Affäre um eine Buchveröffentlichung des abgedankten Papstes Benedikt muss sich dessen Privatsekretär Georg Gänswein im Dienst von Papst Franziskus umorientieren.

Der deutsche Kurienerzbischof sei nicht vom Amt als Präfekt des Päpstlichen Hauses suspendiert worden, sagte Vatikansprecher Matteo Bruni am Mittwoch. Es habe aber eine „gewöhnliche Umverteilung verschiedener Pflichten und Funktionen des Präfekten des Päpstlichen Hauses gegeben“.