Suchergebnis

Chiron-Chef Carsten Liske: „Wir produzieren hier an einem der teuersten Standorte der Welt. Und deshalb müssen wir es hier besse

Innovation gegen hohe Kosten: Wie Chiron-Chef Liske die Produktion im Land halten will

In Carsten Liske hat der Werkzeugmaschinenbauer Chiron seit März 2021 einen neuen Vorstandschef. Im Gespräch mit Andreas Knoch verrät der Manager die Gründe für seinen Wechsel zu dem Tuttlinger Traditionsunternehmen, was er bei seinem Amtsantritt vorfand und warum der Anbieter von CNC-gesteuerten Fräs- und Fräs-Dreh-Bearbeitungszentren erfolgreiche Jahre vor sich hat.

Herr Liske, Sie sind jetzt fast neun Monate Chef von Chiron. Mit etwas Abstand: Was haben Sie bei Dienstantritt vorgefunden?

Metallspäne, die bei der Produktion anfallen, werden bei Tuttlinger Unternehmen nach Material sortiert und recycelt. Nur eine vo

Umweltschutz und Gewinnmaximierung: Wie passt das zusammen?

Unternehmerischer Erfolg und Umweltschutz? Zunächst wirkt es wie ein Gegensatz. Die Tuttlinger Industrie zeigt aber, dass Nachhaltigkeit auch im marktwirtschaftlichen Gewinnstreben möglich ist. Schließlich kann sich der ressourcenschonende Umgang bezahlt machen. Am Produkt will aber keiner sparen.

Gut bis befriedigend – so würde sich Schuhhersteller Solidus im Schulfach Nachhaltigkeit einschätzen. Einen wertvollen Beitrag zu leisten, sei für die Firma eine Herzensangelegenheit geworden, sagt Mirjam Maruhn, die im Bereich E-Commerce ...

Chiron-Chef Carsten Liske: Optimistisch, aber wortkarg.

Aufrappeln nach dem Absturz: Wie Chiron versucht, die Maschinenbau-Krise hinter sich zu lassen

Feinste chirurgische Instrumente, medizinische Implantate, filigrane Teile für Uhren – alles gefräst aus Metall, hochpräzise und mikrometergenau. Für den Tuttlinger Maschinenbauer Chiron, einen Spezialisten für computergesteuerte Frässysteme, ist das bis vor Kurzem eine große Herausforderung gewesen.

Denn für die Maschinen, die das Unternehmen sonst so für die Medizintechnik-, die Auto- und die Luftfahrtindustrie baut, waren die Bauteile, die Uhren zum Laufen bringen oder die Krankenhauszulieferer für ihre Instrumente benötigen, in ...

Chiron-Chef Carsten Liske

Tuttlinger Maschinenbauer Chiron hat einen neuen Chef

Der Tuttlinger Werkzeugmaschinenbauer Chiron hat einen neuen Chef: Carsten Liske führt seit März den Spezialisten für CNC-Bearbeitungszentren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Liske kommt von Rieter, dem Schweizer Hersteller von Systemen für die Kurzstapelfaser-Spinnerei, bei dem Liske zuletzt den größten Geschäftsbereich verantwortete.

Der Manager löst die Finanzchefin Vanessa Hellwing an der Spitze von Chiron ab, die das Traditionsunternehmen seit dem Rücktritt von Liskes Vorgänger Markus Flik gemeinsam mit Guido ...

 Fräszentrum von Chiron.

Chiron trifft die Wirtschaftskrise mit voller Wucht

Der Tuttlinger Werkzeugmaschinenhersteller Chiron muss mit drastischen Einschnitten auf den Nachfrageeinbruch in seinen Kernmärkten reagieren. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, haben Geschäftsführung, Verwaltungsrat und Eigentümer eine umfangreiche Neuausrichtung eingeleitet, um die Zukunft der Unternehmensgruppe zu sichern.

Die Maßnahmen haben es in sich: Am Standort Schlierbach – zwischen Göppingen und Kirchheim unter Teck gelegen –, wo bisher knapp 380 Mitarbeiter Fräszentren der Marke Stama herstellen, gibt Chiron die ...

 Medizintechnikunternehmer, Maschinenbau, selbst Logistik: Sie alle melden wegen der Corona-Krise Kurzarbeit an.

Tuttlinger Firmen versuchen, mit allen Mitteln durch die Krise zu kommen

„Unvorstellbar“ ist es laut Peter Siara vom gleichnamigen Transportunternehmen früher gewesen, dass es in der Tuttlinger Medizintechnik-Branche einen Einbruch geben könnte. „Früher“ das war vor Corona, das war, bevor 1380 Unternehmen im Kreis Tuttlingen Kurzarbeit beantragen mussten (Zeitraum März-April).

Auch bei dem Tuttlinger Kurierdienst spiegeln sich die Auswirkungen der Krise in den Auftragsbüchern wider. Wo kurzgearbeitet wird, werden wesentlich weniger Transporte gebucht.

  Bearbeitungszentrum von Chiron: „Wir stellen uns darauf ein, dass wir in den kommenden Jahren den Umsatzrückgang, den wir jetz

Stockende Autokonjunktur reißt Maschinenbauer Chiron in die Krise

Der Werkzeugmaschinenhersteller Chiron richtet sich wegen der Schwäche in der Automobilindustrie auf einen „mehrjährigen Winterschlaf“ ein. Das sagte Unternehmenschefin Vanessa Hellwing im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Die Managerin, die zusammen mit Guido Spachtholz erst seit einigen Wochen die Geschicke des Tuttlinger Unternehmens lenkt, nachdem der langjährige Vorstandssprecher Markus Flik im Dezember 2019 überraschend zurückgetreten war, machte deutlich: Das Umsatzwachstum der vergangenen Jahre ist für Chiron auf absehbare Zeit ...

Die Geehrten von Chiron.

Mehr als 1000 Jahre Erfahrung

Bei Chiron, dem Spezialisten für die CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitung in Tuttlingen, hat es eine besondere Überraschung für insgesamt 31 Mitarbeiter gegeben. Sie wurden allesamt in einer Feierstunde für ihre 25, 40 oder 50-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Mit Heinz Eigenthaler feierte der Werkzeugmaschinenhersteller in diesem Jahr sogar einen Jubilar, der bereits seit insgesamt 50 Jahren bei Chiron tätig ist. Weitere 20 Mitarbeiter halten Chiron seit zehn Jahren die Treue.

Markus Flik war fünf Jahre lang Geschäftsführer der Chiron-Gruppe. Bislang gibt es noch keinen Nachfolger für seinen Posten.

Markus Flik verlässt Tuttlinger Maschinenbauunternehmen Chiron

Nach fast fünf Jahren als Geschäftsführer der Chiron-Gruppe hat Markus Flik das Unternehmen zum 18. Dezember verlassen. Die Trennung sei „in bestem gegenseitigen Einvernehmen mit Gesellschaftern und Verwaltungsrat“ geschehen, sagt Rainer Schopp, Leiter der Marketingabteilung bei Chiron.

Flik hätte stets das Ziel verfolgt, die Position eines profitablen und marktführenden Unternehmens zu sichern und auszubauen, heißt es von der Geschäftsleitung.

Vanessa Hellwing steigt in die Geschäftsführung beim Tuttlinger Maschinenbauer Chiron ein.

Chiron bekommt eine weitere Geschäftsführerin

Beim Tuttlinger Maschinenbauer Chiron gibt es eine neue Personalie: Ab dem 22. Oktober komplettiert Vanessa Hellwing (40) die Geschäftsführungen der Chiron Group SE und der Chiron Werke GmbH & Co. KG. „Wir freuen uns sehr, für unsere Unternehmensgruppe eine kompetente Persönlichkeit mit umfangreicher Erfahrung im kaufmännischen Bereich gewonnen zu haben“, betont der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Dr. Friedrich Janssen, in einer Pressemitteilung am Freitag.