Suchergebnis

 Für den Volleyball-Nachwuchs des SV Ochsenhausen fallen schon an diesem Wochenende die ersten Entscheidungen.

Ochsenhausens U18 will weiße Weste wahren

Für den Volleyball-Nachwuchs des SV Ochsenhausen fallen schon an diesem Wochenende die ersten Entscheidungen. Während am Samstag die drei U12-Teams in Laupheim erst ihren zweiten Spieltag absolvieren, treten am Sonntag an selber Stelle die U18-Mädchen des SVO zum letzten Spieltag der Leistungsstaffel Württemberg Süd an.

Die ersten drei der Leistungsstaffel sind für die württembergische Meisterschaft im Bezirk Ost am 29. Februar qualifiziert.

 Volleyball, Symbolbild, Ball, Halle

Volleyballer treffen auf Karlsruhe

Die Regionalliga-Mannschaft des VfB Friedrichshafen spielt am Samstag um 15.30 Uhr in der ZF Arena gegen SCC Karlsruhe 2. Die Herren 2 hoffen auf einen erfolgreichen Hinrundenabschluss.

„Gegen Karlsruhe müssen wir punkten“, sagt Mittelblocker Fabian Feiri, der wegen einer Meniskusverletzung länger ausfällt. Coach Dominic Lehle, nach einem Bänderriss ebenfalls verletzt, sieht es ähnlich: „Gegen den Tabellennachbarn ist es ein Sechs-Punkte-Spiel.

 Die Friedrichshafener Faustballer fahren nach Lindau.

Richtungsweisendes Bodensee-Derby

Zum Abschluss der Vorrunde stehen für die Faustballer des VfB Friedrichshafen am Sonntag ab 10 Uhr zwei richtungsweisende Partien auf dem Programm. In Lindau treffen die Seehasen beim dritten Spieltag der Verbandsliga auf Gastgeber TSV Lindau und die Bundesligareserve des TV Stuttgart-Stammheim.

In der Aeschacher Sporthalle soll am Sonntag der Bock umgestoßen und der erste Saisonsieg eingefahren werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

 Symbolbild

Faustballer wollen nach holprigem Start weiter punkten

Nach einem sehr holprigen Start in die Verbandsliga haben die Faustballer des TSV Lindau zuletzt gegen Ötisheim die ersten Punkte eingefahren. Nachdem der erste Satz trotz gutem Beginn mit 11:3 an den Gegner ging, ahnten die Lindauer Fans Böses. Zu deutlich war die spielerische Überlegenheit der Ötisheimer. Doch statt sich gegen den übermächtig erscheinenden Gegner aufzugeben, ging ein Ruck durch die Lindauer Mannschaft. Angeführt von einem stark spielenden Kapitän Markus Jurk lief der Aufsteiger zu Höchstform auf und drehten das Spiel.

Volleyballer auf dem Feld

Wofür der VfB Friedrichshafen 30 000 Euro braucht

Dieser letzte dritte Satz hatte mächtig Eindruck gemacht. Nicht nur die Spieler des VfB Friedrichshafen verließen nach dem 0:3 (23:25,21:25,15:25) im ersten Spiel der Champions League gegen Knack Roesalare mit hängenden Köpfen die ZF-Arena. Auf vielen Gesichtern der offiziell verkündeten 1200 Zuschauer machte sich eine gewisse Resignation breit. Dem 0:3 im DVV-Pokal gegen den ewigen Rivalen Berlin folgte am Mittwoch das 0:3 gegen Roeselare.

Dass der VfB in den ersten beiden Sätzen zeitweise durchaus überzeugt hatte?

Volleyballer in Aktion

Ohne Eier, ohne Worte: VfB verliert krachend

Nikola Gjorgjev, der auf dem Parkett so laut brüllen kann wie keiner seiner Teamkameraden des VfB Friedrichshafen, rang nach Worten, schließlich sagte der Diagonalangreifer und Kapitän: „Wir haben heute einfach keine Eier gezeigt.“ Kann man so sagen. Mit 0:3 (23:25, 21:25, 15:25) waren die Volleyballer vom Bodensee gerade untergegangen gegen die Belgier von Knack Roeselare im ersten Champions-League-Spiel der Saison. Nach den zwei ebenso klaren Pleiten gegen Meister und Erzrivalen Berlin im Supercup und DVV-Pokal schon die dritte sang- und ...

VfB Friedrichshafen verliert Auftaktspiel in Königsklasse

Der deutsche Volleyball-Pokalsieger VfB Friedrichshafen ist mit einer deutlichen Heimniederlage in die Champions League gestartet. Die Mannschaft von Trainer Michael Warm verlor am Mittwoch vor heimischer Kulisse zum Auftakt der Gruppenphase gegen den belgischen Cup-Gewinner Knack Roeselare mit 0:3 (23:25, 21:25, 15:25). Weitere Gegner des Champions-League-Siegers von 2007 in der Gruppe E sind Vojvodina NS Seme Novid Sad aus Serbien und Zaksa Kedzierzyn-Kozle aus Polen.

 Trainer Mico Susak hat mit dem TSV Tettnang eigentlich den Aufstieg in die Bezirksliga angepeilt. Nach Rang vier in der Vorrund

Der TSV Tettnang glaubt noch immer an den Aufstieg in die Bezirksliga

Die Vorgabe war klar: „Unser Ziel ist es, um Platz eins zu spielen“, sagte Mico Susak, Trainer des TSV Tettnang vor dem Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga A. Nachdem der TSV in der vergangenen Spielzeit kurz vor Ende der Saison patzte und den Relegationsplatz verspielte, sollte in diesem Jahr unbedingt der Aufstieg in die Bezirksliga her. Dafür haben die Tettnanger ordentlich investiert: Mit Ersin Sanli, Kai Mähr und Marco Geßler wurden gleich drei erfahrene Spieler verpflichtet, die in der Vorsaison noch in der Landesliga aktiv waren.

 Für den VfB Friedrichshafen geht es in die 20. Champions-League-Saison.

Warum die Champions League für den VfB Friedrichshafen in diesem Jahr umso wichtiger ist

Es ist im Volleyball wie in jeder anderen Sportart auch: Bei Niederlagen ist der Erkenntnisgewinn am größten. Es hilft schließlich, die eigenen Schwächen aufgezeigt zu bekommen, bevor man an ihnen arbeitet. Dazu ist ein starker Gegner nötig, einer, der einem die Grenzen aufzeigt. Nicht zuletzt deshalb kommt die Champions League für die Volleyballer des VfB Friedrichshafen gerade recht. Im ersten Spiel der Gruppenphase trifft der VfB am Mittwoch (20 Uhr/ZF-Arena) auf den belgischen Pokalsieger Knack Volley Roeselare, der vor allem im Block ...

Viel Grund zur Freude hatte die Mannschaft von Daniel Di Leo (links) in der Vorrunde der Landesliga. nach 16 Spielen steht der V

So zufrieden ist VfB-Spielertrainer Daniel Di Leo mit der Vorrunde

38 Zähler, punktgleich mit dem Spitzenreiter Albstadt. Der Fußball-Landesligist VfB Friedrichshafen blickt auf eine gelungene Vorrunde zurück. Das sollte man meinen. Spielertrainer Daniel Di Leo will in der Vorbereitung zur Rückrunde, die am 14. Januar beginnt, trotzdem noch einiges verbessern.

Die Fußballer des VfB Friedrichshafen haben nach ihrem letzten Spiel (2:0 in Mengen) in der Vorrunde gut sieben Wochen Pause. Ruhe von ihrem Spielertrainer aber nicht.