Suchergebnis

Die Klimaaktivisten, die seit Dezember einen Baum am Rande der Ravensburger Altstadt besetzen, werden ihr Lager räumen.

Ravensburger Baumbesetzer räumen ihr Lager

Die Klimaaktivisten, die seit Ende Dezember erneut einen Baum am Rande der Ravensburger Altstadt besetzen, um auf die Gefahr der Erderwärmung aufmerksam zu machen, werden ihr Lager räumen.

Darauf einigten sie sich am Freitag mit der Stadtverwaltung und der Polizei. Weitere Aktionen sind dennoch geplant. 

Baumhaus wird bis Ende Januar abgebaut Nach Auskunft der Klimaaktivisten soll das Baumhaus in der Karlstraße spätestens bis 30.

1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld

Remis gegen Bielefeld: Hoffenheim und Hoeneß weiter in Not

Die TSG 1899 Hoffenheim und Sebastian Hoeneß rutschen immer tiefer in die Krise - und für den Trainer wird die Situation immer ungemütlicher.

Die Kraichgauer erreichten in der Fußball-Bundesliga nur ein 0:0 gegen Arminia Bielefeld und warten weiter auf den ersten Sieg 2021. Der Europa League-Teilnehmer bewegt sich allmählich Richtung Abstiegszone. „Jeder, der erwartet, dass wir da heute ein Feuerwerk abbrennen, der hat die falsche Erwartung“, sagte der 38 Jahre alte Hoeneß angesichts der Personalmisere und der ausbleibenden Punkte.

Sebastian Hoeneß

Nur 0:0 gegen Bielefeld: Hoffenheim und Hoeneß in Not

Die TSG 1899 Hoffenheim und Sebastian Hoeneß rutschen immer tiefer in die Krise - und für den Trainer wird die Situation immer ungemütlicher. Die Kraichgauer erreichten am Samstag in der Fußball-Bundesliga nur ein 0:0 gegen Arminia Bielefeld und warten weiter auf den ersten Sieg 2021. Der Europa League-Teilnehmer bewegt sich allmählich Richtung Abstiegszone. „Jeder, der erwartet, dass wir da heute ein Feuerwerk abbrennen, der hat die falsche Erwartung“, sagte der 38 Jahre alte Hoeneß angesichts der Personalmisere und der ausbleibenden Punkte.

Klimaaktivisten im Gespräch mit der Stadtspitze: Uneinigkeit herrscht vor allem bei der Frage nach dem Tempo bei der Umsetzung v

Ravensburger Baumbesetzer erstmals im Gespräch mit der Stadt: Das sind die Streitpunkte

Nach einem Monat der Baumbesetzung in Ravensburg haben sich Stadt und Klimaaktivisten erstmals zum Gespräch getroffen. Inhaltlich versuchte die Verwaltung am Donnerstagabend im Großen Sitzungssaal des Rathauses darzustellen, was sie seit Beschluss des Klimakonsens schon veranlasst hat, um die CO2-Emissionen in Ravensburg zu reduzieren.

Die Klimaaktivisten begrüßten all das, sind aber weiterhin der Meinung, dass es noch viel zu wenig ist, um das hochgesteckte Ziel von jährlich 13,3 Prozent CO2-Einsparung zu erreichen, das im ...

Die 17-jährige Rosina Kaltenhauser auf der alten Eiche in der Ravensburger Karlstraße. Zum harten Kern der Baumbesetzer zählen e

Wipfel des Widerstandes: Wofür die Ravensburger Klimaaktivisten bei eisiger Kälte kämpfen

Das Klima meint es in diesen Tagen nicht gut mit Samuel Bosch. Es ist kalt, saukalt sogar. Vor allem in etwa zehn Meter Höhe, wo der 17-jährige Schüler und seine Mitstreiter in einer alten Eiche ein Baumlager errichtet haben. In dem sie im Wechsel ausharren, bei Tag und bei Nacht. Unter einer Plastikplane und auf befestigten Europaletten, bei Autolärm von der viel befahrenen Karlstraße, bei Minusgraden und Schneeverwehungen. Ein Lockdown der ganz eigenen Art.

Mit Seilen gesichert besteigt eine Aktivistin den besetzten Baum an der Ravensburger Karlstraße. Mit Paletten wurde eine Plattfo

Baumbesetzer dürfen weiter campieren

Weil die Vereinbarung zwischen der Polizei und den Baumbesetzern in der Karlstraße am 10. Januar ausgelaufen ist, wurde dieser sogenannte „Friedensvertrag“ nun am Sonntag verlängert. Polizeipräsident Uwe Stürmer hatte den Klimaaktivisten, die seit Silvester einen Baum an der Ecke Karl-/Eisenbahnstraße besetzt halten, zugesichert, bis zum 10. Januar auf eine zwangsweise Räumung des Camps zu verzichten (die SZ berichtete).

Polizeipräsident: Lieber verhandeln als vollziehenas gilt weiterhin.

Nicht abheben! FCH-Trainer Frank Schmidt warnt.

Schmidt, Schiele und der angeschlagene Boxer

Zwei gebürtige Heidenheimer in der 2. Fußball-Bundesliga auf der Trainerbank – das gehört zum Duell zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem SV Sandhausen. Doch auch wenn es für den einen Heidenheimer (Frank Schmidt) gerade ziemlich gut läuft und für den anderen (Michael Schiele) eher nicht – Schmidt warnt vor dem Spiel an diesem Freitagabend um 18.30 Uhr. „Ich denke, das Bild vom angeschlagenen Boxer passt ganz gut“, sagte der FCH-Coach an diesem Donnerstag auf der Pressekonferenz.

 Riesenrummel: Bei der Ankunft der „Landshut“ in Friedrichshafen am 23. September 2017 im Rumpf einer Tupolew sind dutzende Jour

Geplantes „Landshut“-Museum bekommt Rückenwind aus Stadt und Region

Wer die Debatte über das Projekt eines „Landshut-Museums“ vor Ort in Friedrichshafen verfolgt hat, der kann bislang durchaus zum Schluss kommen, dass die geplante Ausstellung zur Geschichte des RAF-Terrors in Stadt und Region einhellig abgelehnt wird. Dass dieser Eindruck falsch ist, zeigt die Gründung eines Unterstützerkreises zur Förderung eines „Museums der deutschen Demokratie“, zu dem sich ehemalige Geiseln und Befreier der „Landshut“ sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft aus der Bodenseeregion und aus Baden-Württemberg ...

 Die Klima-Aktivisten halten an ihrem Protest trotz der Minusgrade am Wochenende fest.

Polizeipräsident verteidigt Kompromiss mit Klima-Aktivisten nach erneuter Baumbesetzung

Der Ravensburger Polizeipräsident Uwe Stürmer verteidigt den Kompromiss mit den Klima-Aktivisten, die seit der vergangenen Woche zum zweiten Mal einen Baum in Ravensburg besetzt haben. Man wolle mit der Absichtserklärung von Polizei und Demonstranten, die am 31. Dezember gemeinsam beschlossen wurde, klarstellen, dass die Besetzung nicht zulässig ist, sagt Stürmer.

Darüber hinaus solle mit der Vereinbarung ein „aufwändiges Katz-und-Maus-Spiel“ in Form von weiteren Baumbesetzungen und -räumungen vermieden werden.

 Wieder am Rande der Ravensburger Altstadt ist ein Baumcamp errichtet worden.

Klima-Aktivisten besetzen erneut einen Baum in Ravensburg

Klima-Aktivisten haben erneut einen Baum am Rande der Ravensburger Altstadt besetzt. Erst am Dienstag war nach 18 Tagen ihr Protestquartier in der Schussenstraße von der Polizei geräumt worden. Nun gibt es ein neues Lager in der Krone eines Baumes in der Karlstraße.

Nach Informationen der Umweltschützer wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein neues Baumhaus an der Ecke Karlstraße/Eisenbahnstraße errichtet. Mit dieser Protestaktion soll darauf hingewiesen werden, dass weder die Stadt noch der Landkreis Ravensburg ihren ...