Suchergebnis

  An vielen Grundschulen sorgen Quereinsteiger mit dafür, dass der Pflichtunterricht gewährleistet ist.

Quereinsteiger halten Pflichtunterricht am Laufen

Der Landkreis Tuttlingen bleibt das Sorgenkind bei der Lehrerversorgung im Land: „Die Situation ist ähnlich schwierig wie im vergangenen Jahr“, sagt Thomas Stingl vom Staatlichen Schulamt Konstanz. Die geringe Anzahl an Bewerbern macht die Besetzung der Stellen so schwierig. Die Grundschulen seien im Pflichtbereich alle versorgt – zumindest zu 98 Prozent. Und nur so lange, bis Krankheitsfälle auftreten oder Erziehungszeiten anfallen.

Die Personaldecke ist dünn: In den Tuttlinger Grundschulen hatte das Schulamt vor allem in der ...

 Die ausstellenden Keramikerinnen Kathrin Döring und Katharina Lange-Ringel (von links) 2018 beim Fachsimpeln.

Lauter kreative Leute

Wer das Kunsthandwerk in seiner Vielfalt und Keramik im Besonderen liebt und sich dabei noch mit Gaumenschmeichlern verwöhnen lassen will, der darf sich am Wochenende auf die „offene Werkstatt“ von Susanne Lukàcs-Ringel in Mörsingen freuen. Jeweils von 11 bis 18 Uhr lädt sie hoch auf den Berg auf ihr idyllisch gelegenes Grundstück ein. Und mit ihr tut dies eine ganze Schar weiterer kreativ tätiger Menschen.

Mit Keramik vertreten sind außer der Gastgeberin selber, die neue Arbeiten aus ihrem Holzbrandofen zeigt, weitere vier Könner ...

 Tennisspielerinnen und -spieler aus Schura und Durchhausen trugen die Lupfenmeisterschaft aus.

Durchhausen gewinnt Lupfenmeisterschaft

Das Wetter ist noch am Vorabend ein großer Risikofaktor gewesen, aber Petrus hat ein Einsehen gehabt, und so konnte die Lupfenmeisterschaft am vergangenen Samstag um 10 Uhr auf der Tennisanlage der TG Schura mit Mannschaften aus Schura und Durchhausen starten.

Ihren Anfang hatte diese Veranstaltung im Jahr 1990 unter dem Namen „Schönbach-Cup“. Nachdem 1993 noch Talheim als Teilnehmer dazugekommen war, wurde der Cup dann als „Lupfencup“ bezeichnet.

 Die erfolgreichen Absolventen der Altenpflegeschule am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen.

Abschluss an der Altenpflegeschule

16 Altenpflegerinnen und –pfleger sowie 19 Altenpflegehelferinnen und –helfer haben in Kooperation mit ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen ihre Ausbildung durchlaufen und erfolgreich ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Neben den schriftlichen und mündlichen Prüfungen an der Schule mussten die Schülerinnen und Schüler auch eine praktische Prüfung in den Einrichtungen absolvieren. Alle Absolventinnen und Absolventen der Altenpflegehilfeausbildung können aufgrund ihrer sehr guten Leistungen die Ausbildung zur ...

 Ute Ehrmann leitet gemeinsam mit ihrem Mann Stephan das Unternehmen Ehrmann-Reisen.

Busunternehmen zu Forderungen nach Innenstadt ohne Busverkehr: „Kein Busfahrer ist gerne in der Innenstadt unterwegs“

Keine Busse in der Innenstadt. Diese Forderung wird immer wieder in Bad Wurzach laut. Grundsätzlich hätte das Busunternehmen Ehrmann damit kein Problem. Doch sieht Geschäftsführerin Ute Ehrmann einige zentrale Fragen, die zunächst geklärt werden müssen. Im Gespräch mit SZ-Redakteur Steffen Lang äußert sie sich außerdem über eine gebündelte Ausschreibung von Linienkonzessionen, die Probleme mit der Linie nach Hauerz und die Barrierefreiheit von Haltestellen.

Ganz vorsichtig öffnet Imker und Pfleger Karl-Heinz Rasch den Bienenstock. Dann entnimmt er eine Wabe und präsentiert diese samt

Neue Schmerztherapie im Allgäu - Patienten könnten sich bald von Bienen stechen lassen

Es surrt und summt im Garten am Wangener Krankenhaus. Und zwar in einem schattigen, versteckten Eck. Dort steht seit dem Frühsommer ein Bienenhaus. Je nach Jahreszeit lebt dort ein Volk von 8000 bis 50 000 gelb-schwarzen Tierchen – und das nicht ohne Grund: Sie sind ein erstes, sichtbares Zeichen für den Einstieg des Westallgäuklinikums in die erhoffte Schmerzlinderung von Patienten durch den Einsatz von Bienen.

Vorsichtig ist Karl-Heinz Rasch, als er den Deckel der Bienenbehausung anhebt und eine Wabe herauszieht.

Die moderne, auf Catering ausgelegte Küche ist wohl das Herzstück im Neubau von „Utes Dorfküche“.

Zwei neue Betriebe gewähren Einblick

Mit einem solchen Ansturm hatte niemand gerechnet: Zahlreiche Besucher haben am Sonntag die Räume von Redzich-Mühlenprodukte und Utes Dorfküche mit den Riedlinger Landfrauen im Uttenweiler Gewerbegebiet Aispel besichtigt.

Sowohl Axel Redzich mit seinen Mühlenprodukten als auch Ute Funk mit ihrer Dorfküche und den Riedlinger Landfrauen zeigten sich überrascht von der großen Anzahl der Besucher, wie sie nach der Veranstaltung übereinstimmend erklärten.

 Torwart Mähr hat es der TSV zu verdanken, dass er gegen starke Tannauer mit 1:0 in die Pause geht. Nach dem Wechsel lässt der J

„Fußball ist Miteinander“ – beim Jubiläum zeigt es sich einmal mehr

„100 Jahre TSV Tettnang. Mein Fußballverein seit 1919“ – dazu haben sich an drei Tagen zahlreiche Besucher auf dem Riedsporplatz bekannt. Auch dank des Wetterglücks konnte Abteilungsleiter Christan Rasch resümieren: „Ein gelungenes Wochenende mit vielen Gästen und tollen Spielen.“ Unwidersprochen das Fazit seines Stellvertreters Armin Weiss: „Wir haben uns als TSV richtig gut präsentiert.“

Als guter Gastgeber erwies sich die AH zum Auftakt am Freitag auch insofern, als sie sechs der elf Gästeteams den Vortritt ließ.

 Elfriede Elser (links), Gründerin und Küchenchefin der „Riedlinger Landfrauen“, übergibt die Leitung des Partyservices an Ute F

Neuer Name und neuer Standort: So geht's für den Landfrauen-Partyservice weiter

Die „Riedlinger Landfrauen“ sind bislang untrennbar mit dem Namen Elfriede Elser verbunden. Die Landfrau aus Sauggart hat den Partyservice, bei dem ausschließlich Selbstgemachtes aus regionalen und saisonalen Produkten auf den Tisch kommt, vor 20 Jahren gegründet und zu einer Marke aufgebaut.

Doch nun möchte Elser den Betrieb in jüngere Hände legen: Ute Funk, Inhaberin der „Langenenslinger Metzg“, wird den Partyservice nun übernehmen – unter neuem Namen und neuer Adresse, aber demselben Team und denselben Grundsätzen verpflichtet.

 Gute Ideen: Bücherei-Leiterin Lucia Knehr hat ein spannendes Kulturprogramm für alle Altersgruppen auf die Beine gestellt. Auch

Abenteuer mit dem Mondscheindrachen

Die Gemeindebücherei Heroldstatt ist viel mehr als eine Bücherei: Sie ist ein Ort der Begegnung, der Bildung und der Unterhaltung – mit Angeboten für alle Altersgruppen und einem eigenen Kulturprogramm. Auch dieser Herbst wird wieder richtig spannend, mit zwei Theateraufführungen, Märchenstunden und interaktiven Workshops für Kinder. Für Erwachsene gibt es einen ausgefallenen Reisebericht, einen Märchenabend in der Gemeindebücherei und einen Kabarettabend in der Berghalle.