Suchergebnis

 Die Konfirmanden vor der Martinskirche.

Konfirmation in der Martinskirche

In der Martinskirche in Tuttlingen haben am Sonntag 13 Jugendliche ihre Konfirmation gefeiert. Gemeinsam mit Pfarrerin Ute Gebert, ihren Familien und Gästen feierten sie den Gottesdienst, der unter dem Motto „Glaube gibt Kraft“ stand. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von „Der etwas andere Chor“ unter der Leitung von Joachim Brenn. Konfirmiert wurden: Nico Behringer, Tim Brenn, Luise Gebert, Lea Heinemann, Sophie Merk, Nico Mößmer, Thorben Pieper, Sophia Reichle, Mike Richter, Theresa Rothacher, Robin Walter, Felix Weisser und Annabel ...

Viele ältere Menschen verlassen nur selten ihre Wohnung – freuen sich aber umso mehr über Besuch. Hier soll der neue Besuchsdien

Kirche sagt Einsamkeit den Kampf an

Einen Besuchsdienst für Menschen, die in irgendeiner Form einsam sind, möchte die evangelische Kirche in Tuttlingen auf die Beine stellen. Das Projekt „Einsamkeit lindern – Menschen aufsuchen“ startet im Oktober mit einer Mitarbeitersuche und Info-Abenden.

Für Christine Heß bedeutet ihre Arbeit als Kirchengemeinderätin der Stadtkirche eines: Von sich aus auf Menschen zuzugehen und füreinander da zu sein, anstatt zu warten, bis der umgekehrte Fall eintritt.


Die evangelische Kirche in Tuttlingen stellt einen „Pfarrplan 2024“ auf.

Evangelische Kirche mischt ihre Gemeinden neu

Vor der wohl größten Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte steht derzeit die evangelische Gesamtkirchengemeinde Tuttlingen. Bis zum Jahr 2024 müssen die Teilgemeinden und Pfarrer neu angeordnet werden (wir haben berichtet). Manch ein Pfarrhaus wird künftig leer bleiben. Derzeit laufen die Planungen für die große Umstrukturierung auf Hochtouren. Von „massiven Änderungen“ spricht Dekan Sebastian Berghaus. Er rechnet damit, dass schon in diesem Jahr eine erste öffentliche Gemeindeversammlung zu diesem Thema einberufen werden kann.


Die evangelische Kirche in Tuttlingen stellt einen „Pfarrplan 2024“ auf.

Evangelische Kirche mischt ihre Gemeinden neu

Vor der wohl größten Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte steht derzeit die evangelische Gesamtkirchengemeinde Tuttlingen. Bis zum Jahr 2024 müssen die Teilgemeinden und Pfarrer neu angeordnet werden (wir haben berichtet). Manch ein Pfarrhaus wird künftig leer bleiben. Derzeit laufen die Planungen für die große Umstrukturierung auf Hochtouren. Von „massiven Änderungen“ spricht Dekan Sebastian Berghaus. Er rechnet damit, dass schon in diesem Jahr eine erste öffentliche Gemeindeversammlung zu diesem Thema einberufen werden kann.


Die Konfirmanden der Martinskirche.

Konfirmation in der Martinskirche

Unter dem Motto „Mit Jesus auf dem Weg“ haben am Sonntag in der Martinskirche in Tuttlingen Marian Breisch, Victoria Calej, Xenia Dik, Kevin Ebers, Elias Karl, Jonas Manz, Vanessa Reggentin, Marie-Sophie Schaal, Emily Schweigert, Isabell Seibel und Max Walter ihre Konfirmation gefeiert.

Gemeinsam mit Pfarrerin Ute Gebert sowie Eltern, Verwandten und Freunden begingen sie den festlichen Gottesdienst. Dabei wurden die jungen Protestanten verpflichtet und eingesegnet, und sie erhielten das Abendmahl mit Brot und Trauben.


Die Herren 30 des TC Bad Waldsee bleiben sieglos.

TC Bad Waldsee verliert erneut

Die Herren 30 des TC Bad Waldsee warten in der Tennis-Oberliga weiter auf den ersten Saisonsieg. Beim ETV Nürtingen unterlag der TC mit 3:6. Die Tennisspielerinnen des TC Bad Waldsee feierten dagegen einen klaren Auswärtssieg in der Bezirksoberliga.

Frauen-Bezirksoberliga: TC Ochsenhausen – TC Bad Waldsee 0:9 – Einzel: Ute Schad – Sonja Kohnle 3:6, 2:6; Sandra Freisinger – Carmen Rost 1:6, 0:6; Renate Rueß – Simone Kibele 0:6, 1:6; Yvonne Maier – Jessica Tagliaferri 4:6, 3:6;


Es trifft sie alle – ob arm oder reich, ob gut oder böse in der szenischen Aufführung von Hugo Distlers „Totentanz“.

„Totentanz“ macht Ausweglosigkeit erlebbar

Dem Tod entkommt keiner. Diese letzte Gewissheit macht die Menschen am Ende alle gleich. Und verbindet sie – auch mit ihren Vorfahren. „Totentanz“ hieß das Chorkonzert am Sonntagabend in der Evangelischen Stadtkirche, das den 1934 von Hugo Distler komponierten Chor-Zyklus mit szenischen Darstellungen in den Mittelpunkt rückte. Davor gab es A-cappella-Stücke mit dem Konzertchor Ravensburg unter Leitung von Hans Georg Hinderberger zu hören.

Mit Motetten von Max Reger und Felix Mendelssohn Bartholdy boten die gemischten Chöre eine ...

Erinnerungen aufwärmen und über neue Entwicklungen reden: Die Feier der Versöhnungskirche war gut besucht.

Versöhnungskirche besteht seit 30 Jahren

Mit dem Entstehen des Wohngebietes Lohmehlen ist auch die evangelische Versöhnungskirche gebaut und im Oktober 1986 eingeweiht worden. Am Sonntag wurde nun das 30-jährige Bestehen der Kirche mit einem Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Hans-Martin Dober, sowie einem anschließenden Festakt gefeiert. Ein Bläserquintett des Städtischen Blasorchesters, das seit 2014 seine Probenräume in der Versöhnungskirche hat, umrahmte den Stehempfang musikalisch.

Unter dem „Zeltdach“ des modernen Bauwerks befinden sich die Kirchen- und ...


Beim Festakt des Fördervereins St. Franzikus.

Der Förderverein St. Franziskus wird 25 Jahre alt

Ein langjähriger Wegbegleiter und Unterstützer der Tuttlinger Altenzentren Bürgerheim und St. Anna hat am Sonntag sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert: Der Förderverein St. Franziskus, der die Einrichtungen finanziell und auch ehrenamtlich unterstützt. „Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit alten Menschen umgeht“, gab Fördervereins-Vorsitzender Dieter Müller den Gästen des Festaktes in seiner Ansprache mit auf den Weg und lud sie ein, das Jubiläum, dem franziskanischen Geist entsprechend, in aller Bescheidenheit zu feiern.


Josef Rumpel (rechts), seit 1992 Mitglied im Aufsichtsrat der Volksbank Pfullendorf, scheidet altershalber aus dem Amt aus. Jür

Volksbank schüttet drei Prozent Dividende aus

Der von der Europäischen Zentralbank (EZB) verordnete Niedrigzins macht auch der Volksbank Pfullendorf zu schaffen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Jahresüberschuss in 2015 um 24000 Euro auf knapp 403000 Euro reduziert. Entsprechend niedriger fällt die Dividende für die Genossen aus. Bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch folgten sie der Empfehlung von Vorstand und Aufsichtsrat und genehmigten sich drei Prozent Anteil am Gewinn. Im Vorjahr waren es noch vier Prozent.