Suchergebnis

Luftverkehrsbranche darbt

Sars-CoV-2: Reise-Veranstalter ziehen Notbremse

Die Coronavirus-Krise trifft Reisende und die Tourismusbranche mit voller Wucht. Der Reiseverkehr kommt wenige Wochen vor Beginn der Osterzeit weitgehend zum Erliegen.

Mehrere Veranstalter, darunter Branchenprimus Tui, sagten Reisen ab, einige Fluggesellschaften stellen vorerst den Betrieb ein. Bund und Länder beschlossen am Montag, dass Übernachtungsangebote in Deutschland nur noch zu „notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken“ genutzt werden sollen.

Wangerooge

Alle norddeutschen Inseln werden für Touristen gesperrt

Rügen statt Rom? Wer ob geschlossener europäischer Grenzen hoffte, nun auf einer Insel in Deutschland Urlaub genießen zu können, wird erneut enttäuscht: Alle norddeutschen Küstenländer sperren wegen der Ausbreitung des Coronavirus ab Montag ihre Inseln für Touristen.

Darauf haben sich die Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen verständigt, wie die Staatskanzlei in Schwerin mitteilte. Für den Tourismus auf dem Festland kündigten die Landesregierungen auch Regelungen an.

Saša Stanišić

Usedomer Literaturpreis für Saša Stanišić

Der Autor Saša Stanišić erhält für seinen Roman „Herkunft“ den diesjährigen Usedomer Literaturpreis. Damit werde eine „wichtige zeitgenössische literarische Stimme Europas“ ausgezeichnet, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit.

Stanišić soll den mit 5000 Euro dotierten Preis, der auch mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt auf der deutsch-polnischen Insel Usedom verbunden ist, am 4. April entgegennehmen.

Für „Herkunft“ hatte der aus Jugoslawien stammende Stanišić im vergangenen Oktober bereits den Deutschen ...

„Queen of Drags“ ist kein Quotenhit

Die Travestie-Castingshow „Queen of Drags“ auf ProSieben ist nur mittelprächtig gestartet.

Im Schnitt 1,50 Millionen Zuschauer schalteten am Donnerstag ab 20.15 Uhr die Sendung ein, bei der Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz den besten Verwandlungskünstler suchten. Das entsprach 5,3 Prozent Marktanteil im Gesamtpublikum. Jüngere Zuschauer konnten dem queeren Dragqueen-Spektakel offensichtlich eher etwas abgewinnen. In der klassischen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren 11,4 Prozent dabei.

Der Usedom-Krimi - Strandgut

„Usedom-Krimi“ vor den „Bergrettern“

Der „Usedom-Krimi“ im Ersten hat am Donnerstagabend zur besten Sendezeit die meisten Zuschauer angezogen. 5,38 Millionen schalteten um 20.15 Uhr zur Episode „Strandgut“ ein, das entspricht einem Marktanteil von 18 Prozent.

Dahinter liegt das ZDF mit der Heimatserie „Die Bergretter“ und 4,91 Millionen Publikum (16,4 Prozent). Der Privatsender RTL strahlte das Europa-League-Spiel Mönchengladbach gegen AS Rom aus. Zum Anstoß um 21.00 Uhr schalteten 3,43 Millionen (11,5 Prozent) zu.

Der Usedom-Krimi - Strandgut

Strandgut - Der Usedom-Krimi

Zwei Jubiläen - über das eine spricht Schauspielerin Katrin Sass ganz liebevoll, bei dem anderen kommt schnell Kritik. Sanft klingt ihre Stimme, wenn sie vom Plätschern der Wellen vor Usedom erzählt.

Fünf Jahre liegt der Start der Reihe „Der Usedom-Krimi“ jetzt zurück. Nach „Strandgut“ am Donnerstag (7. November/20.15 Uhr) läuft eine Woche später mit „Träume“ (14. November/20.15 Uhr) der zehnte Fall im Ersten. Dass sie immer noch als Ex-Staatsanwältin Karin Lossow auf der Ostseeinsel vor der Kamera stehen würde, hätte sie anfangs ...

Jan Josef Liefers

In der DDR geboren, im vereinten Deutschland ein Star

Ausgerechnet im ausgesprochen westdeutschen Münster, der katholisch geprägten Universitätsstadt in Westfalen, gehört Jan Josef Liefers zum „Tatort“-Team. Geboren wurde der Schauspieler vor 55 Jahren auf der ganz anderen Seite der Republik, in Dresden, in einem Land, das es heute nicht mehr gibt: in der DDR.

Liefers gehört heute zu den beliebtesten TV-Promis. Und es fällt 30 Jahre nach dem Mauerfall auf, dass viele von Deutschlands populärsten Film- und Fernsehstars aus dem Osten kommen.

Prozess

Verurteilter Mörder von Maria auf Usedom legt Revision ein

Der Mord an der 18-jährigen Maria auf Usedom wird voraussichtlich ein Fall für den Bundesgerichtshof. Der Anwalt eines der beiden Verurteilten habe Revision eingelegt, bestätigte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet.

Der 21-Jährige war vergangene Woche zu lebenslanger Haft mit besonderer Schwere der Schuld verurteilt worden. Damit wäre eine Entlassung nach 15 Jahren so gut wie ausgeschlossen. Er und ein 19-Jähriger hatten gestanden, die im dritten Monat schwangere Maria im Frühjahr in ...

Mord an 18-jähriger Maria auf Usedom: Lebenslange Haftstrafe

Für den grausamen Mord an der 18-jährigen Maria aus Zinnowitz hat das Landgericht Stralsund für den 19 Jahre alten Haupttäter die Unterbringung im Maßregelvollzug in einer Psychiatrie angeordnet. Zusätzlich wurde er zu einer zwölfjährigen Jugendhaftstrafe verurteilt. Der andere Täter, ein 21-Jähriger, erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Bei ihm stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest. Eine vorzeitige Haftentlassung ist damit so gut wie ausgeschlossen.

Marias Mutter

Marias Mutter im Mordprozess: „Ich vergebe euch nie“

Mit tränenerstickter Stimme, aber doch laut und deutlich ruft die Mutter der 18-jährigen Maria, die im März dieses Jahres getötet wurde, den beiden Angeklagten im Stralsunder Landgericht zu: „Ich vergebe euch nie. Ich werde euch immer hassen.“

Sie hoffe, dass die beiden für immer in Haft sein werden. „Keiner gibt mir meine Tochter und mein Enkelkind zurück.“ Die in Zinnowitz auf Usedom lebende Maria war im dritten Monat schwanger, das wussten die 19 und 21 Jahre alten Verdächtigen.