Suchergebnis


 Ursula Ermisch (Mitte) hat im Palais Adelmann einen Benefizabend zu Gunsten des Vereins „Die Ärzte für Afrika“ organisiert. Mi

Wie Ellwangen "Ärzte für Afrika" unterstützt

Zu einem musikalisch-literarischen Benefizabend hat Ursula Ermisch im Rahmen der Kulturinitiative Sommer in der Stadt am Samstag ins Palais Adelmann eingeladen. Die Veranstaltung war zu Gunsten des Vereins „Die Ärzte für Afrika“. Ursula Ermisch (Rindelbach) und Jutta Krebs (Hummelsweiler) übernahmen den literarischen, „die Krawallschachteln“ Andrea Batz und Sabine Rupp aus Ellwangen den musikalischen Part.

„Die Ärzte für Afrika“ haben es sich zum Ziel gesetzt, die medizinische Versorgung der Menschen in Afrika zu verbessern.


Gemeinsam bereiten sie den Benefizabend für Ärzte für Afrika vor (von links):Ursula Ermisch, Jutta Krebs, Chefarzt Peter Jung,

Der Ellwanger Peter Jung ist ein Arzt für Afrika

Mit ihrem Faible für schwarzen Humor hält Ursula Ermisch die Zuhörer mörderisch spannender Krimileseabende in Atem und begeistert als Vorleserin von Format bei den sommerlichen Geschichten zur guten Nacht. Wer sie näher kennt, der weiß, dass sie ein großes Herz hat. Sie organisierte Benefizabende für die Jugend des Ellwanger THW und für Ärzte ohne Grenzen, die jeweils 1000 Euro einspielten. Die Einnahmen des dritten musikalisch-literarischen Abends kommen den Ärzten für Afrika zugute.


Es wird wieder vorgelesen im Palais Adelmann, die Geschichten zur guten Nacht haben begonnen.

Im Palais Adelmann wird wieder vorgelesen

Es ist die gute Mischung, die die Geschichten zur guten Nacht zum beliebten Dauerbrenner des Sommers in der Stadt gemacht hat. An sieben Abenden im August nehmen drei Vorleser im roten Ohrensessel Platz und stellen im milden Schein einer nostalgischen Leselampe ihre Lieblingstexte vor. Zum Dank gibt’s ausgewähltes Lesefutter. Jetzt sind die Gute-Nacht-Geschichten in die 19. Runde gestartet, wegen des Regens im Foyer des Palais Adelmann und nicht im Garten.

Boten ihrem Publikum einen tollen, abwechslungsreichen Abend, von links: Ursula Ermisch, Jutta Krebs und die beiden Krawallschac

Vier starke Frauen engagieren sich für Ärzte ohne Grenzen

Vier starke Frauen sind für den guten Zweck im Palais Adelmann aufgetreten. Mit nachdenklichen Tönen haben sie Denkanstöße gegeben, mit heiteren Noten das Publikum begeistert.

Zu danken ist der musikalisch-literarische Benefizabend „Grenzenlos lieb – mit Biss“ vor allem Initiatorin Ursula Ermisch. Sie hatte die Idee und scharte Co-Vorleserin Jutta Krebs und die großartigen Krawallschachteln Andrea Batz und Sabine Rupp um sich. Das Quartett trat zugunsten der Ärzte ohne Grenzen auf.

Benefizabend im Palais Adelmann

Ein Benefizabend „Grenzenlos lieb – mit Biss“ mit Ursula Ermisch sowie Jutta Krebs und den Krawallschachteln Andrea Batz und Sabine Rupp findet am Samstag, 30. September, im Palais Adelmann statt. Neben Vorlesekultur und Gesang zu Gitarre, Saxofon und Akkordeon gibt es von 19 bis 21.30 Uhr einen Basar im Foyer, um die Spendenfreudigkeit noch mehr anzukurbeln. Der Erlös kommt der Organisation Ärzte ohne Grenzen zugute. Die Theatermenschen übernehmen die Bewirtung und spenden die Einnahmen ebenfalls.

Ursula Ermisch gestaltet einen Benefizabend mit Biss

Man schätzt Ursula Ermisch als große alte Dame der Gute-Nacht-Geschichten, die ihr Publikum seit 20 Jahren begeistert und mit spannenden Krimis in Atem hält. Jetzt hatte sie die Idee, gemeinsam mit Jutta Krebs und den Krawallschachteln Andrea Batz und Sabine Rupp im Palais Adelmann den Benefizabend „Grenzenlos lieb – mit Biss“ zu gestalten, dessen Erlös der Organisation Ärzte ohne Grenzen zugutekommen soll. Am Samstag, 30. September, ist es so weit.


Krimifan Ursula Ermisch liest bei den Gute-Nacht-Geschichten im Palais-Garten vor.

Abgründigesim lauschigen Palaisgarten

Was wäre der Sommer in der Stadt ohne die Geschichten zur guten Nacht. Seit 18 Jahren erfreuen sie sich steigender Beliebtheit. Am ebenso einfachen wie genialen Rezept gibt es nichts zu verbessern. Für sieben Abende im August nehme man jeweils drei Literaturfans, die ausgewähltes Lesefutter vorstellen. Weitere Zutaten sind ein bequemer roter Ohrensessel, eine nostalgische Leselampe, ein Mikrofon und ein Tischchen für gute Bücher, mit denen die Vorleser belohnt werden.

Zum Ausklang der Gute-Nacht-Geschichten gibt es eine Lesung mit den Buchstützern. 2015 wurde aus Kristof Magnussons „Sushi für a

Die Buchstützer sind mehr als ein Literaturzirkel

Im Februar 2006 sind die Ellwanger Buchstützer an den Start gegangen. Steigende Besucherzahlen bei den Geschichten zur Guten Nacht im Rahmen des Sommers in der Stadt bewogen die Gründungsmitglieder Jürgen Volmer, Ursula Ermisch, Ulrike Böhme, Alfons Kaufmann, Gerald Marek und Katja Staiger, einmal im Monat an wechselnden Orten vorzulesen. Ursula Ermisch hatte mit Oscar Wilde Premiere im Irish Pub Leprechaun, gefolgt von Kurzgeschichten-Fan Jürgen Volmer im Café Ars Vivendi.

Volles Haus beim Auftakt der Geschichten zur Guten Nacht im Garten des Palais Adelmann.

Ausgekocht und fein abgeschmeckt

Als Höhepunkt des Sommers in der Stadt sind sie seit Montag endlich wieder da: Die beliebten Geschichten zur guten Nacht. Der Auftakt zur 17. Runde hätte stimmungsvoller nicht sein können. Auf Bierbänken, Klappstühlen oder im Gras lümmelnd erlebten die scharenweise in den lauschigen Garten des Palais Adelmann strömenden Literaturliebhaber einen Abend wie aus dem Bilderbuch.

Jeweils drei Vorleser stellen an sieben Abenden ihre Lieblingslektüre vor.

Behindertensportler unterstützen Teilhabekreis

Ihr familiärer Charakter ist der Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft Ellwangen wichtig. Das hat Vorsitzender Heinz Rieker beim Jahresabschluss betont.

Bei dem Fest sammelten die Anwesenden für die Aktion „Wunschbaum“ des Haus Kamillus. An einem großen Tannenbaum hängen Wunschkarten der Bewohner. Für diese Geschenke haben die Mitglieder gespendet. Die Geschenke liegen dann an Weihnachten unterm Tannenbaum.

Eine weitere Spendenaktion soll Menschen mit Handicap die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen, ...