Suchergebnis

Urs Fischer

Fußball-Bundesliga in zwei Wochen aktiv

In knapp zwei Wochen geht's wieder los. Die Hälfte der Clubs in der Fußball-Bundesliga startet am letzten Juni-Wochenende in die Saisonvorbereitung.

Da werden zwar noch nicht alle Nationalspieler dabei sein, doch da sieben Vereine mit neuem Trainer an den Start gehen, zählt in der Vorbereitungsphase jeder Tag. „Ich freue mich auf den Trainingsstart, die Ferien sind dann vorbei, du bist wieder richtig hungrig und es kann losgehen“, sagte Urs Fischer, Trainer des Bundesliga-Neulings 1.

Urs Fischer

Union Berlin ohne Druck: „Abstieg wäre das Normale“

Die Außenseiterrolle ist für Aufsteiger 1. FC Union Berlin in der ersten Saison in der Fußball-Bundesliga kein Problem.

„Klar ist doch: Wir können nur überraschen. Der Abstieg wäre das Normale“, sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball bei den Köpenickern, der „Bild“-Zeitung.

Gemeinsam mit Trainer Urs Fischer stellt der 46-Jährige momentan den Kader zusammen, ehe Ende des Monats der Trainingsstart erfolgt. „Wir suchen den Erfahrenen, brauchen aber auch den Neuling, der in die Bundesliga will.

«Viktoria»

Union feiert nächste Aufstiegsparty - Parensen verlängert

Krächzend rief Sebastian Polter mit nacktem Oberkörper vom Schiff Viktoria die Parole „Eisern“ über das Bordmikrofon - aus tausenden Kehlen schallte „Union“ zurück.

Nach einer zweistündigen Bootstour der Profis über die Spree zur Feier des ersten Bundesliga-Aufstiegs bereiteten die Fußball-Fans ihrem Team vom 1. FC Union Berlin einen emotionalen Empfang im Köpenicker Heimathafen.

Mit Glockengeläut der nahen Kirchen, roten Pyrofackeln und reichlich Feuerwerk wurde die Partygruppe um Vorsänger Polter am Mittwoch nahe des ...

Bundesliga-Neuling

Zehn Gründe, die Union Berlin besonders machen

Nach der erfolgreichen Relegation gegen den VfB Stuttgart erhält die Fußball-Bundesliga Zuwachs durch einen nicht ganz alltäglichen Verein: den 1. FC Union Berlin.

Die Köpenicker sind der 56. Neuling im deutschen Oberhaus - aber alles andere als gewöhnlich. Zehn Dinge, die den Club aus Ost-Berlin besonders machen.

GEGENENTWURF: Die Köpenicker sehen sich selbst als Gegenentwurf zum Establishment und dem Kommerz im Fußball. Nicht umsonst heißt es in der Vereins-Hymne: „Wer lässt sich nicht vom Westen kaufen?

Jubel

Vergebene Chancen und große Party: Die Union-Aufstiegssaison

Der 1. FC Union Berlin hat seine erfolgreichste Zweitliga-Saison mit dem Aufstieg gekrönt.

Auf die Relegation gegen den VfB Stuttgart folgt die große Party und Vorfreude auf mindestens ein Jahr mit zwei Hauptstadtclubs im Oberhaus. Doch es gab auch Rückschläge. Schlaglichter der Union-Spielzeit:

1. Juni 2018: Neuer Trainer „mit Ambitionen“

Nach einer enttäuschenden Saison setzt Union auf einen Schweizer als Trainer.

Party!

Union mit Party-Marathon in die Bundesliga

Übermüdet und überglücklich nach der ersten Aufstiegssause zum Auftakt eines mehrtägigen Feier-Marathons beim 1. FC Union gab Club-Chef Dirk Zingler ein Versprechen.

Auch in seinem Premierenjahr will sich der außergewöhnliche Neuling aus Berlin-Köpenick nicht dem Bundesliga-Establishment anpassen. „Es verändert sich nichts, gar nichts. Da müssten wir uns ja ändern“, sagte Zingler nach einer kurzen Nacht.

Die Feierlichkeiten, die Teile der Mannschaft um Kapitän Christopher Trimmel bis acht Uhr morgens auskosteten, machte ...

Kampf um den Ball

Union schickt Stuttgart in die Zweite Liga: 0:0 reicht aus

Der 1. FC Union Berlin hat den Favoriten VfB Stuttgart in die Zweitklassigkeit gestürzt und sich den Traum vom ersehnten ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga erfüllt. Die Eisernen aus Köpenick erzitterten sich am Montagabend im Relegations-Rückspiel auch dank des Videobeweises ein 0:0 und besiegelten vier Tage nach dem 2:2 im ersten Duell damit den dritten Abstieg der Schwaben. Trotz langer Überlegenheit in der stimmungsvollen und packenden Partie beim Zweitligadritten wartete der Bundesliga-16.

Am Boden

Es hat nicht gereicht: Union Berlin schickt den VfB Stuttgart in die Zweite Liga

Der 1. FC Union Berlin hat den Favoriten VfB Stuttgart in die Zweitklassigkeit gestürzt und sich den Traum vom ersehnten ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga erfüllt.

Die Eisernen aus Köpenick erzitterten sich im Relegations-Rückspiel auch dank des Videobeweises ein 0:0 und besiegelten vier Tage nach dem 2:2 im ersten Duell damit den dritten Abstieg der Schwaben. Trotz langer Überlegenheit in der stimmungsvollen und packenden Partie beim Zweitligadritten wartete der Bundesliga-16.

Will noch nicht jammern, sondern mental vorangehen: Christian Gentner.

Alles oder nichts: Der VfB Stuttgart steht vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga

Dass die Verantwortlichen des VfB Stuttgart schon jetzt erste Schritte für den Fall des Abstiegs – oder wie Sportvorstand Thomas Hitzlsperger es nennt: Worst Case – ergreifen, ist unausweichlich. Zu präsent ist vor der Partie am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) gegen Union Berlin und nach dem wenig erbaulichem 2:2 im Relegationshinspiel das Horrorszenario. Dass jedoch die Akteure, sogar der Kapitän, diese Möglichkeit so offensiv ansprechen, ist außergewöhnlich.

Nico Willig

VfB-Trainer denkt an Wechsel

Trainer Nico Willig plant vor dem Relegationsrückspiel beim 1. FC Union Berlin offenbar Umstellungen in der Defensive, um den dritten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte noch zu verhindern. Nach den eklatanten Schwächen beim 2:2 im Hinspiel gegen den Zweitliga-Dritten könne es am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) in Berlin zu personellen Änderungen im hinteren Mannschaftsteil kommen. „So wie es am Donnerstag war, darf es nicht mehr auftreten“, sagte Willig am Sonntag nicht nur mit Blick auf die beiden Gegentore der Berliner.