Suchergebnis

Alexander Asbrock (Grüne).

Ökologie bringt neue Wirtschaftskraft

Eine klimaneutrale Region, in der die Ökologie und nachhaltige Umweltverträglichkeit zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell werden, um damit Innovation, Wohlstand und Arbeitsplätze auf der Ostalb auch für die Zukunft zu sichern – so könnte man die großen Zusammenhänge und Linien zusammenfassen, unter denen Alexander Asbrock als Kandidat der Grünen zur Landtagswahl im Wahlkreis Aalen antritt.

Vor allem im unternehmerischen Bereich gehe ihm derzeit dabei vieles zu langsam, bekennt der gelernte Koch und studierte Betriebswirt, der seit ...

 Die Arbeit an der Kocherburg geht voran. Derzeit bedeckt der Schnee die freigelegten und gesicherten Überbleibsel. Hier wird ei

Die Kocherburg wieder erlebbar machen

„Wow, ist das die Ruine Kocherburg?“ Erstaunen und Neugierde klingt aus der Frage der Spaziergänger, die sich trotz des Schnees vor Ort umsehen. Er bedeckt zurzeit die Kocherburg und die im vergangenen Jahr freigelegte Nord-Ost-Ecke der Burgmauer sowie den Kellerbereich. In rund 1400 ehrenamtlichen Stunden wurde von der Initiative Ruine Kocherburg (INKO) gemeinsam mit den Mitarbeitern der Ostalb-Archäologie GbR die Nord-Ost-Ecke der Ruine von Bewuchs und Schutt befreit und die jüngere Verfüllung im Bereich des Kellers wieder entfernt.

Zumindest vorerst scheint es dem Biber hier zu gefallen.

Am Kocher nagt der Biber - Wenig Spielraum für den Menschen

Geäst direkt am Wasser ist deutlich abgefressen, 20 Zentimeter dicke Weidenstämme sind teilweise zu zwei Dritteln durchgenagt, und vor wenigen Jahren gepflanzte junge Bäume hängen mit durchgetrennten Stämmchen nur noch lose in ihren hölzernen Stützgestellen: Am Kocher in Wasseralfingen nagt der Biber. Und seine Spuren sind auf Höhe des neuen Baugebiets Maiergasse inzwischen unübersehbar. Viele Möglichkeiten, dem Tier sein neues Revier wieder abzuluchsen, gibt es für den Menschen nicht.

 Lehrerin Nadine Abele beim digitalen Unterricht.

Lernen aus dem Lockdown: So sieht der Corona-Schulalltag in Unterkochen aus

„Wir haben aus dem ersten Lockdown viel gelernt, es läuft jetzt ganz gut“, sagt Anita Stark, Schulleiterin der Kocherburgschule Unterkochen mit Blick auf den digitalen Unterricht. Zusammen mit Konrektor Marc Abele und den Lehrerinnen Vanessa Sailer und Barbara Stadelmaier hat sie den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“ einen Blick hinter die Kulissen des Schulalltags in Corona-Zeiten gewährt.

Die vier Lehrkräfte sind gut gelaunt und es ist sogar so etwas wie Begeisterung zu spüren.

Soll ein Volltreffer werden: Der Neuzugang beim Fußball-Bezirksligisten aus Unterkochen.

Ein Röhlinger geht für Unterkochen auf Torejagd

Die Offensive ist beim FV Unterkochen wahrlich keine Problemzone. Im Gegenteil. Die Mannschaft von Trainer Semih Köksal (46) stellt den besten Angriff der Liga. Der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga hat in Semir Velagic (30, acht Tore), Manuel Volk (32, acht Tore) und Timo Mittelbach (32, sechs Tore) auch gute Schützen in seinen Reihen und kommt insgesamt auf 37 Tore in zwölf Spielen.

Die genannten Schützen treffen aber nicht ewig, da muss man als Verein vorsorgen.

Bei einem Auffahrunfall in Unterkochen hat es drei Verletzte gegeben.

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall in Unterkochen sind drei Menschen verletzt worden. Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr befuhr ein 23-Jähriger mit seinem Pkw VW die B19 in Richtung Aalen. Etwa auf Höhe der Papierfabrik bremste er wegen eines mit Sondersignalen entgegenkommenden Rettungswagen, der ordnungsgemäß auf seiner Fahrspur fuhr, stark ab. Dies erkannte ein nachfolgender 31-jähriger Seat-Fahrer offenbar zu spät und fuhr auf das Auto des 23-Jährigen auf. Beide Fahrer und ein 17-jähriger Mitfahrer in dem VW wurden leicht verletzt.

Die Zählstation steht am Beginn des nun fertiggestellten neuen Abschnitts des Geh- und Radwegs nahe der Burgstallstraße.

Neuer Geh- und Radweg ist fertig

Der zweite Abschnitt des Geh- und Radwegs entlang des Kochers im Bereich Aalen-Süd ist fertig. Zwischen Burgstallstraße und Industriestraße wurde damit eine 810 Meter lange Lücke in der Verbindung zwischen der Innenstadt und Unterkochen geschlossen.

Der neue Geh- und Radweg am Kocher schließt nach Angaben der Stadt in südlicher Richtung zwischen Burgstallstraße und Industriestraße eine wichtige Lücke für die Verbindung von der Innenstadt Aalen nach Unterkochen.

Starke Schneefälle sorgen auf den Straßen im gesamten Kreisgebiet derzeit für erhebliche Verkehrsprobleme.

Heftiger Schneefall: Zahlreiche Unfälle wegen Glätte in der Region

Die starken Schneefälle haben am Dienstag auf der Ostalb zu zahlreichen Unfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Bis zum späten Nachmittag wurden rund 50 Unfälle im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen registriert. In der Regel kam es dabei nur zu Blechschäden.

Wie Polizeisprecher Bernd Märkle auf Nachfrage unserer Zeitung am Dienstag erklärte, habe es sich in 98 Prozent der gemeldeten Vorfälle um Kleinstunfälle gehandelt.

 Auf der Ebnater Steige haben sich am Montagmorgen kurz hintereinander zwei Unfälle ereignet.

Zwei Unfälle auf der Ebnater Steige

Auf der Ebnater Steige, der Landesstraße 1084, haben sich am Montagmorgen kurz hintereinander zwei Verkehrsunfälle ereignet. Gegen 6.10 Uhr war eine 54 Jahre alte Frau mit ihrem Auto von Ebnat kommend in Richtung Unterkochen unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sie aufgrund Glätte auf die Gegenfahrspur, wo sie mit dem Auto eines 39-Jährigen zusammenstieß. Beide Beteiligten blieben unverletzt, es entstand ein Sachschaden von rund 10 000 Euro. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

 Großeinsatz der Feuerwehr in der Kettelerstraße. Im Dachstuhl des Verwaltungsgebäudes des Vereins Aufwind brach am Donnerstagmi

Brand beim Verein Aufwind

Unschön hat das neue Jahr für den Verein Aufwind begonnen. Am Donnerstagmittag brach im Dachstuhl des Verwaltungsgebäudes des freien Trägers der Kinder- und Jugendhilfe in der Kettelerstraße ein Brand aus.

Wie lange das Gebäude nicht genutzt werden kann, ist noch unklar, sagt der Geschäftsführer von Aufwind, Bodo Wiedenhöfer. Er ist froh, dass kein Mensch zu Schaden gekommen ist. Beim Brand vor Ort war auch Oberbürgermeister Thilo Rentschler.