Suchergebnis


 Michael Haag aus Wolpertswende kandidiert bei der Bürgermeisterwahl in Unlingen.

Naturverbunden und lernfreudig

In Unlingen ist am 7. Oktober Bürgermeisterwahl. Fünf Bewerber sind im Rennen (siehe nebenstehenden Bericht). Einer davon ist Michael Haag aus Wolpertswende, geboren 1975 und von Beruf Technischer Produktdesigner. Haag ist verheiratet und hat zwei Kinder (20 und 23).

Michael Haag sieht sich zwar als Außenseiter im Rennen um das Unlinger Bürgermeisteramt, gibt sich aber dennoch kämpferisch: „Ich nehme es in Angriff und ziehe es durch.“ Dass er kein Verwaltungsfachmann ist, müsse kein Nachteil sein.


Am 5. Dezember soll ins Unlinger Rathaus ein neuer Bürgermeister einziehen. Bislang gibt es aber noch keinen Bewerber.

Da waren’s nur noch fünf

Zwei der sieben Bewerbungen für die Bürgermeisterwahl in Unlingen sind zurückgezogen worden. Die Kandidaten Steffen Schöps und Marc Alexander Müller haben bekannt gegeben, dass sie nicht zur Wahl antreten möchten.

Steffen Schöps, Rechtsanwalt in Philippsburg, hat auch die Schwäbische Zeitung informiert, dass seine Kandidatur hinfällig sei. Es seien jetzt doch einige starke Bewerber da, begründete er seine Entscheidung. Bürgermeister Richard Mück als Vorsitzender des Wahlausschusses bestätigte Schöps’ Rückzug.


 Adrian Hummel beim Wettbewerb um die Krone des deutschen Nachwuchs-Landschaftsbaus.

Vor diesem Westerheimer geht das Unkraut in die Knie

Finale des „Landschaftsgärtner Cups 2018“ auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg. Die besten Landschaftsgärtner Deutschlands traten gegeneinander an. Unter ihnen: der Westerheimer Adrian Hummel. Am Ende landete er mit seinem Partner auf dem zweiten Platz. Sehr zur Freude seines Ausbildungsbetriebs, der Firma Staudenmayer Gartengestaltung. Und auch seiner Eltern. Auch deren Garten hat er unter seinen Fittichen.

Zwölf Zweierteams kämpften von Donnerstag bis Freitag auf einer Gartenmesse in Nürnberg um den Titel der besten ...


 Die Kinder sind stolz auf die Auszeichnung: links Monika Mößlang, Kindergartenleitung mit der Plakette, daneben rechts Simone

Erste Grundlagen für die MINT-Fächer

Der Katholische Kindergarten unterm Storchennest in Unlingen führt seit einigen Jahren mit den Vorschulkindern ein Forscherprojekt durch, aber auch bei den kleineren Kindern ist Entdecken und Forschen schon ein wichtiges Thema. Der Kindergarten ist jetzt von der IHK als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet worden.

Sei es draußen in der Natur, im Wald, im Garten, im Freispiel – es gibt immer und überall und vor allem auch zu jeder Jahreszeit vieles zu entdecken, zu beobachten und Fragen der Kinder zu beantworten.

FC Schmiechtal gewinnt Spitzenspiel

Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B1 hat der FC Schmiechtal gegen den bisherigen Tabellenführer SG Ersingen gewonnen. Auch Ehingen-Süd II und TSV Allmendingen siegten hoch.

FC Schmiechtal – SG Ersingen 2:0 (1:0). - Tore: 1:0 Michael Müller (25.), 2:0 Felix Kiem (89.). - Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot (55.) und Rot (75.) für die SG. - Trotz der zwei Platzverweise hielten die Gäste bis zum Schluss mit. - Reserven: 4:2.

TSG Ehingen II – SSV Ehingen-Süd II 1:5 (0:1).

Lösbare Aufgabe für SF Bussen

Mit zehn Punkten aus den bisherigen vier Spielen sind die SF Bussen sehr erfolgreich in die Verbandsrunde der Fußball-Kreisliga B2 gestartet. Doch der wiedererstarkte SV Unlingen bleibt dem Tabellenführer auf den Fersen.

SGM Oggelshausen/Kanzach-/Buchau II – SV Unterstadion (Sonntag, 15 Uhr). - Der SVU hat schon einen großen Abstand zur Tabellenspitze. Am Federsee soll versucht werden, durch einen Sieg nicht völlig aus dem Rennen zu fallen.

 Die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG Öpfingen (hier Simone Alber, Mitte) starten mit dem Derby gegen den Aufsteiger SG Detting

Drei Teams sind bereit für die Runde

Die Bezirksliga-Fußballerinnen starten am Wochenende in die Punkterunde. Nachdem die SG Dettingen in der vergangenen Saison in die Bezirksliga aufgestiegen ist, sind aus dem Raum Ehingen drei Teams in dieser Spielklasse vertreten. Die SZ bietet einen Überblick, was sich im Aufgebot der SG Öpfingen, des SV Granheim II und der SG Dettingen in der Sommerpause veränderte und wie die Vorbereitung verlief.

SG Öpfingen

Der neue SGÖ-Trainer Cemal Güney blickt auf eine gute Vorbereitung seiner Mannschaft zurück.

Letzter Blick am Mittwoch um 18 Uhr in den Rathausbriefkasten: Es bleibt bei sieben Bewerbungen.

Die Unlinger haben doch noch die Wahl

Am Ende ging es Schlag auf Schlag. Nachdem sich wochenlang nichts gerührt hatte, sind für die Unlinger Bürgermeisterwahl kurz vor Fristende noch acht Bewerbungen eingegangen, wovon eine aber wieder zurückgezogen wurde. Bei den restlichen sieben Bewerbungen hatte der Gmeindewahlausschuss am Mittwochabend nichts zu beanstanden: Die sechs Kandidaten und eine Kandidatin sind wählbar. Fridi Miller ist, wie sie in einem Kommentar auf schwaebische.de angekündigt hat, nicht darunter.


Das Rathaus in Unlingen: Kurz vor Bewerbungsschluss liegen fünf Bewerbungen für das Bürgermeisteramt vor oder sind angekündigt

Mehrere Bewerber für die Unlinger Bürgermeisterwahl

Die befürchtete „wilde Wahl“ ohne Kandidaten wird es am 7. Oktober in Unlingen doch nicht geben. Wie Bürgermeister Richard Mück als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses am Dienstag auf Anfrage mitteilte, liegen für die Bürgermeisterwahl mittlerweile drei Bewerbungen vor, zwei weitere Kandidaten hätten ihre Bewerbung angekündigt.

Es seien ernsthafte Bewerber. Mit Berufung auf den Datenschutz teilte Mück die Namen der Bewerber nicht mit.

Zweite in Württembeg: die Ü40 aus Ehingen und Dettingen.

SGM KSC Ehingen/SG Dettingen verpasst Sieg bei Württemberg-Finale

Die SGM KSC Ehingen/SG Dettingen hat das Endspiel beim württembergischen Ü40-Finalturnier in Jettingen bei Herrenberg im Neunmeterschießen gegen den SV Westerhausen verloren. Dennoch werden die Ehinger die württembergischen Farben beim Landesfinale am kommenden Samstag in Kuppingen vertreten.

Die Spielgemeinschaft hatte sich im Qualifikationsturnier für den Ü40-Cup klar gegen Unlingen und Schelklingen/Hausen durchgesetzt. „Wir sind mit dem Ziel hierhergefahren, mindestens die Vorrunde zu überstehen und dann weiterzusehen“, sagte ...