Suchergebnis

Zentrum für Islamische Theologie

17 Millionen Euro für Zentrum für Islamische Theologie

Das Land Baden-Württemberg investiert rund 17 Millionen Euro in den Neubau des Zentrums für Islamische Theologie (ZITh) in Tübingen. Wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte, soll das neue Gebäude mit den bestehenden Evangelischen und Katholischen Fakultäten einen gemeinsamen Theologischen Campus bilden. „Damit wollen wir den interreligiösen Dialog weiter stärken“, sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne).

Das ZITh war 2011 an der Universität Tübingen gegründet worden - als erstes von vier Zentren für Islamische Theologie ...

Schüler mit VR-Brillen sitzen vor Laptops

Schüler testen virtuelles Lernen

Ein Forschungsteam am Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung der Universität Tübingen hat die Jahrgangsstufen 6 und 10 des Gymnasiums in ihre Studien mit einbezogen. Lisa Hasenbein und Joseph Ferdinand wollen für ihre Dissertationen im Fach Psychologie mithilfe von Testschülern aus dem gesamten Gebiet des Regierungsbezirks Tübingen herausfinden, wie Schüler auf „virtuelle Realitäten“ reagieren. Ein Experiment, das die rund 70 Schüler und die Schule gerne unterstützen.

„Twitter-Gewitter“ bei der Feuerwehr: Wie Behörden soziale Medien nutzen – oder auch nicht

„Twitter-Gewitter“: Wie Feuerwehr und Behörden in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis soziale Medien nutzen – oder auch nicht

Nach dem Unwetter „Sabine“ am Montag mit insgesamt 250 Einsätzen für die Feuerwehren in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis, folgte am Dienstag gleich das nächste Gewitter für die Rettungskräfte, ein sogenanntes „Twitter-Gewitter“.

Eine bundesweite Aktion der deutschen Berufsfeuerwehren anlässlich des europäischen Tags des Notrufs, um der Bevölkerung einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehren zu ermöglichen.

Die Feuerwehr Ulm nahm daran teil, startete mit dem „Gewitter“ beim Kurznachrichtendienst Twitter unter den Hashtags ...

 Generalarzt Prof. Dr. Schick und Oberbürgermeister Gerold Rechle beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt.

So oft wie möglich ist er in seiner Heimatstadt

Vergangene Woche hat der Generalarzt der Luftwaffe, Prof. Dr. Rafael Schick, das Hubschraubergeschwader 64 in Laup-heim besucht. Bei dieser Gelegenheit war er auch im Rathaus seiner Heimatstadt zu Gast. Dort empfing ihn Oberbürgermeister Gerold Rechle, wobei sich Schick in das Goldene Buch der Stadt eintrug. Der gebürtige Laupheimer berichtete dabei auch von seinem Werdegang.

Nach dem Abitur in Laupheim und dem Grundwehrdienst im Heeresfliegerkommando 2 in Laupheim studierte Schick in Ulm und Tübingen Humanmedizin.

 Zum FoWiK-Vorstand gehören (von links) der stellvertretende Vorsitzende Professor Volker Schneider, die Kassiererin Gabriele Fe

Forum gründet „Arbeitskreis Verkehr Meersburg“

Die Veranstaltungen des „Forum für Wissenschaft und Kultur Meersburg (FoWiK)“ im vergangenen Jahr sind gut besucht worden. Das Forum erhielt außerdem viele positive Rückmeldungen. Für 2020 steht neben weiteren wissenschaftsnahen Themen der neu gegründete „Arbeitskreis Verkehr Meersburg (AVM)“ auf der Agenda.

Bei der Mitgliederversammlung im Konferenzraum des Wein- und Kulturzentrums Meersburg zog der geschäftsführende Vorsitzende des FoWiK, Karl Beuter, zunächst Bilanz über das vergangene Vereinsjahr.

Kläranlage aus der Luftperspektive

Kläranlagen sollen Bodensee besser schützen

Antibiotika, Waschmittel, künstlicher Süßstoff: Spuren davon finden Wissenschaftler in Flüssen und Seen. Ihre Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanze ist oft nicht erforscht. Darum will Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne), dass Kläranlagen an Bodensee-Zuflüssen ausgerüstet werden. Der Gemeindetag wehrt sich jedoch gegen Druck aus Stuttgart. Die Interessenvertreter der Kommunen mahnen: zahlen müsse am Ende der Bürger.

Was weiß man über solche Spurenstoffe im Bodensee und in seinen Zuflüssen?

 Hochkonzentrierte Forscherteams im Physiklabor des OHG.

Gymnasiasten experimentieren bei acht Workshops

„Das war der absolute Hammer. Ich wollte gar nicht mehr aus der Schule raus.“ Wenn eine Schülerin solche Sätze sagt, muss etwas Besonderes passiert sein. Sie war eine von mehr als 140 Kinderunistudenten, die für den dritten Kinderunilabortag am Otto-Hahn-Gymnasium zugelassen worden waren, so eine Pressemitteilung.

In acht Workshops zu unterschiedlichsten Themen aus allen Naturwissenschaften konnten die Kinder zwischen neun und elf Jahren in den Laboren des OHG experimentieren.

Curevac-Logo

Tübinger Firma soll Impfstoff gegen das Coronavirus finden

Die Tübinger Biotechfirma CureVac soll eine führende Rolle bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus übernehmen. Dafür bekommt das Unternehmen zusätzliche Gelder. Über die internationale Impfstoffinitiative CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations), an der auch Deutschland beteiligt ist, werde CureVac 8,3 Millionen US-Dollar (rund 7,5 Millionen Euro) „für die beschleunigte Impfstoffentwicklung und -herstellung sowie klinische Studien“ erhalten, hieß es am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung beider Seiten und des ...

In der evangelischen Pauluskirche Schelklingen hat die Trauergemeinde Abschied von Ehrenbürger Reiner Blumentritt genommen.

Bewegende Trauerfeier: Schelklingen nimmt Abschied von seinem Ehrenbürger

Höhlenforscher, Visionär, Familienmensch: Noch immer ist die Trauer groß über den Tod von Schelklingens Ehrenbürger Reiner Blumentritt, der Anfang Dezember aus dem Leben schied und von dem nun seine Familie, Freunde und (politischen) Weggefährten Abschied genommen haben.

In der evangelischen Pauluskirche fand am Donnerstagmorgen eine bewegende Trauerfeier statt, bei der allen erneut klar wurde: Mit Reiner Blumentritt verliert die Stadt ein Aushängeschild, die Archäologie einen ihrer treuesten Anhänger und seine Familie einen ...

Hölderlin-Denkmal

250 Jahre Friedrich Hölderlin - Veranstaltungen europaweit

Mit Lesungen und Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten wird in diesem Jahr der 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin gefeiert.

Der Poet aus Lauffen am Neckar (1770-1843) hatte seine Kindheit und Jugend sowie viele spätere Lebensjahre in Nürtingen verbracht, bevor er in Tübingen im legendären Turmzimmer starb. Heute gilt Hölderlin als ein Begründer der modernen Lyrik.

„Kaum ein anderer Dichter hat die deutsche Sprache so bereichert wie Hölderlin, kaum einer fordert bis heute die Literatur und die Künste so ...