Suchergebnis

Landesbeauftragte plädiert für weniger Tierversuche

Im Streit um Tierversuche in Baden-Württemberg stärkt die Tierschutzbeauftragte des Landes, Julia Stubenbord, den Grünen den Rücken. In einer Mitteilung vom Dienstag heißt es, eine geplante Verschärfung der Regeln zu Tierversuchen sei in der wissenschaftlichen Lehre fällig. „Unter anderem wegen der hohen Versuchstierzahlen in Baden-Württemberg sehen wir Handlungsbedarf, Tierversuche möglichst schnell durch Alternativmethoden zu ersetzen und die Anzahl verwendeter Versuchstiere zu reduzieren“, wird Stubenbord in der Mitteilung zitiert.

Frank Nopper (CDU), Kandidat zur OB-Wahl in Stuttgart

Umfrage zur OB-Wahl in Stuttgart: CDU-Kandidat liegt vorne

Wenige Tage vor der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart zeichnet sich laut einer Umfrage ein Erfolg des CDU-Kandidaten Frank Nopper ab. Nach der Befragung der Universität Hohenheim würden 40 bis 47 Prozent der Wähler, die sich schon entschieden oder per Briefwahl abgestimmt haben, für Nopper stimmen. Er hatte bereits im ersten Wahlgang die meisten Stimmen bekommen.

Der unabhängige Kandidat mit SPD-Parteibuch, Marian Schreier, kommt demnach auf 31 bis 38 Prozent.

Töten, aufschneiden, wegwerfen? Streit um Tierversuche

Die Grünen im Landtag halten Tierversuche in der wissenschaftlichen Ausbildung für verzichtbar. Sie wollen deshalb Experimente mit getöteten Tieren mit einer Gesetzesnovelle deutlich beschränken - gegen den Widerstand der Wissenschaft und des Koalitionspartners. Die Fronten sind verhärtet: Die Grünen lehnen eine Entschärfung des geplanten Paragrafen ab, auf den man sich auch längst geeinigt habe. Die CDU sieht - wie auch Universitäten - den Wissenschaftsstandort und die Lehre in Gefahr.

Reife Äpfel

Baden-württembergischen Streuobstbestände: Starker Rückgang

Seit Jahrzehnten nehmen die Streuobstbestände in Baden-Württemberg immer weiter ab. In einer Studie der Universität Hohenheim wurden zuletzt 7,1 Millionen Hochstämme gezählt, berichten die „Stuttgarter Nachrichten“ und die „Stuttgarter Zeitung“ am Dienstag. 1965 seien es noch 18 Millionen Bäume gewesen, 2009 noch gut 9,3 Millionen.

Wenn sich der Verlust an Streuobstwiesen so fortsetze wie bisher, dann sei im Jahr 2050 mit kaum noch nennenswerten Streuobstbeständen in Baden-Württemberg zu rechnen, sagte Klaus Schmieder vom Institut ...

Forscher: Trost vom Roboter könnte Einsamkeit lindern

Mit menschlicher Wärme können Roboter nicht dienen - aber aus Sicht der Universität Hohenheim können Androiden dazu beitragen, Einsamkeit und Isolation zu überwinden. Gemeinsam mit Forschern aus den Niederlanden, aus Schweden und aus der Türkei hat die Forscherin Marah Blaurock von der Universität Hohenheim einen Katalog mit vier Konzepten sozialer Roboter untersucht, die psychisch labile Menschen in einsamen Stunden unterstützen könnten. In einer Mitteilung der Universität vom Montag werden die Kategorien Unterhalter, sozialer Wegbereiter, ...

Frank Brettschneider

Experte erwartet Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Wahl zum Oberbürgermeister von Stuttgart

Nach der ersten Abstimmung der Stuttgarter OB-Wahl rechnet der Politikwissenschaftler Frank Brettschneider von der Uni Hohenheim mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen um die Rathausspitze. „Das wird ein knappes Ergebnis, da ist noch alles offen“, sagte er der dpa nach dem ersten Wahlgang am Sonntag.

Erfahrungsgemäß sei die Wahlbeteiligung bei der dann entscheidenden zweiten Abstimmung höher als beim ersten Durchgang. Deshalb sei es vor allem für den deutlich führenden CDU-Kandidaten Frank Nopper wichtig, die Menschen von sich zu ...

Stuttgarts Bürger stimmen über die Nachfolge von Fritz Kuhn ab.

In Stuttgart herrscht wenig Begeisterung vor der OB-Wahl am Sonntag

Wahlkampfzeiten sind besondere Zeiten – vor allem der Endspurt. Wettbewerber legen sich noch einmal ins Zeug, machen mit allen Mitteln auf sich aufmerksam. Sie versuchen, eine letzte gezielte Botschaft ans Wahlvolk zu senden.

Signalwirkung für die Landtagswahl Die fiebrige Stimmung überträgt sich auf die Bürger. Aufregung macht sich breit. Das Warten aufs Christkind kann manchmal einfacher sein als auf Wahlergebnisse. Nicht so bei der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart.

Stephan Dabbert, Rektor der Universität Hohenheim

Rektoren: Digitales Studium hat gravierende Folgen

Die Universitätsspitzen im Südwesten schlagen Alarm: Die coronabedingte Rückkehr zur ausschließlich digitalen Lehre hat aus Sicht der Landesrektorenkonferenz gravierende Folgen für die Studierenden. „Die beiden Digitalsemester führen beispielsweise in den Buchwissenschaften dazu, dass ein Bachelorstudierender ein Drittel seiner oder ihrer Studienzeit die Universität nicht betreten wird und keinen direkten Austausch mit den Lehrenden oder seinen Kommilitonen hat“, sagte Stephan Dabbert, Vorsitzender des Gremiums.

Ein Mann wirft einen Stimmzettel in eine Wahlurne

Umfrage zur OB-Wahl: Jeder vierte Wähler unentschieden

Wenige Tage vor der Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl ist das Rennen um den Posten völlig offen. In einer Umfrage der Universität Hohenheim vor dem ersten Wahlgang war immer noch gut ein Viertel der Wähler unentschlossen, wie die „Stuttgarter Nachrichten“ (Montag) berichteten. Zur Auswahl stehen 14 Kandidatinnen und Kandidaten. Unter denjenigen, die sich bereits entschieden oder sogar schon per Briefwahl abgestimmt haben, würden sich 24 bis 29 Prozent für den CDU-Kandidaten Frank Nopper entscheiden, 19 bis 24 Prozent setzen auf die Grüne ...

 Heiko Merkelbach.

Pfarrer Heiko Merkelbach wechselt auf die Ostalb

Heiko Merkelbach wird neuer Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit Ellwangen im Dekanat Ostalb. Damit kümmert er sich künftig um die Seelsorge in den Kirchengemeinden St. Wolfgang, St. Vitus, Heilig Geist und St. Patrizius. Bislang war Merkelbach Pfarrer in St. Hedwig in den Stuttgarter Stadtteilen Möhringen und Sonnenberg sowie St. Ulrich im Stadtteil Fasanenhof. Der genaue Zeitpunkt des Wechsels wird im Hinblick auf die Erfordernisse in den Seelsorgeeinheiten im Zuge der Corona-Krise noch festgelegt.