Suchergebnis

Die Rückseite eines Kometen

Astronomen skizzieren Reise eines Lebensbausteins zur Erde

Kometen könnten neuen Hinweisen zufolge einen wichtigen Baustein des Lebens auf die Erde gebracht haben. Das zeigt eine Untersuchung, die den Weg von Phosphor auf die Erde nachvollzieht. Phosphor steckt unter anderem in unserem Erbmaterial DNA. Beteiligt an der Studie waren das Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg und die Europäische Südsternwarte Eso in Garching bei München.

Das internationale Astronomenteam beobachtete, dass bei der Entstehung von Sternen aus Phosphor phosphorhaltige Moleküle wie etwa Phosphormonoxid ...

 Picassos „Büste des Musketiers“ gehört 25 000 Menschen gemeinsam. Thomas Soraperra, kaufmännischer Direktor des Kunstmuseums Be

Ein Picasso für 25 000 Euro: Crowdfunding macht’s möglich

Ein winziges Stückchen Picasso besitzen: ein Crowdfunding-Projekt macht’s möglich. Zwei Schweizer haben es vorgemacht, und Museen horchen auf.

Wenn Jonas, Olivia oder Raphael „ihren“ Picasso im Paul-Klee-Zentrum in Bern besuchen, werden sie persönlich begrüßt. „Danke, Jonas, dass Du dies möglich gemacht hast“, steht dann an der Wand neben dem Gemälde, wenn sie sich an einer Säule mit ihrer Besitzerkarte einloggen. Reiche Sammler sind die drei nicht: Vielmehr gehört der Picasso „Büste des Musketiers“ 25 000 Menschen gemeinsam.

Thomas Soraperra

Ein Picasso mit 25.000 Besitzern

Wenn Jonas, Olivia oder Raphael „ihren“ Picasso im Paul-Klee-Zentrum in Bern besuchen, werden sie persönlich begrüßt. „Danke, Jonas, dass Du dies möglich gemacht hast“, steht dann an der Wand neben dem Gemälde, wenn sie sich an einer Säule mit ihrer Besitzerkarte einloggen.

Reiche Sammler sind die drei nicht: Vielmehr gehört der Picasso „Büste des Musketiers“ 25.000 Menschen gemeinsam. Sie haben 2017 auf der Schweizer Schnäppchen-Plattform Qoqa Tranchen zu 50 Franken (45 Euro) gekauft und so innerhalb von 48 Stunden den Kaufpreis ...

Thomas Soraperra

Ein Picasso mit 25.000 Besitzern

Wenn Jonas, Olivia oder Raphael „ihren“ Picasso im Paul-Klee-Zentrum in Bern besuchen, werden sie persönlich begrüßt. „Danke, Jonas, dass Du dies möglich gemacht hast“, steht dann an der Wand neben dem Gemälde, wenn sie sich an einer Säule mit ihrer Besitzerkarte einloggen.

Reiche Sammler sind die drei nicht: Vielmehr gehört der Picasso „Büste des Musketiers“ 25.000 Menschen gemeinsam. Sie haben 2017 auf der Schweizer Schnäppchen-Plattform Qoqa Tranchen zu 50 Franken (45 Euro) gekauft und so innerhalb von 48 Stunden den Kaufpreis ...

Bolzen, kicken oder Fußball spielen? Die Begriffe für den Rasensport sind vielseitig.

Viele Wörter der deutschen Sprache sterben aus - kennen Sie noch diese Begriffe?

Regionale Begriffe wie Klops oder Pantoffel haben sich einer Studie zufolge in den vergangenen Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum ausgebreitet.

Wie drei Forscher der Universitäten Bern, Zürich und Salzburg herausgefunden haben, sind gleichzeitig sehr lokale Bezeichnungen wie Beefsteak, Klößchen oder Kloß für das angebratene Stück Hackfleisch kaum noch verbreitet.

Auch die Bezeichnung „Viertel elf“ für 10.15 Uhr hat im Vergleich zu den 1970er Jahren an Boden verloren.

Mohammed Dschawad Sarif und Massud Soleimani

Gefangenenaustausch zwischen den USA und dem Iran

Die USA und der Iran haben zwei Gefangene ausgetauscht. Der Schritt erfolgte in der Schweiz, wie die dortige Regierung bestätigte. Ein im Iran inhaftierter amerikanischer Historiker wurde gegen einen in den USA festgesetzten iranischen Biomediziner ausgetauscht.

Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif schrieb auf Twitter: „Ich bin froh, dass Professor Massud Soleimani und Herr Xiyue Wang bald wieder mit ihren Familien vereint sind.“ US-Präsident Donald Trump und US-Außenminister Mike Pompeo äußerten sich erfreut über Wangs ...

 Christian Pfeiffer hielt einen mitreißenden Vortrag im Kapuzinerkloster in Riedlingen.

Liebeskummer führt zu Traumjob

Was hat Astrid Lindgren mit den Forschungen eines Kriminologen? All jene, die am Donnerstagabend auf Einladung der Ulrich’schen Buchhandlung bei der Buchvorstellung von Christian Pfeiffer im Kapuzinerkloster in Riedlingen zu Gast waren, wissen es jetzt. Die Kinderbuch-Autorin war es, die bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978 an sie forderte: niemals Gewalt gegen Kinder.

Das Zitat gehörte zu den wenigen Sätzen, die der Gast an diesem Abend wirklich aus seinem Buch „Gegen die Gewalt“ vorlas.

Isländischer Gletscher Okjökull

Jetzt taut's: Eisschmelze, Meeresspiegel, Gletscherschwund

Der menschengemachte Klimawandel hat auf die Eisschmelze und die Ozeane größere Auswirkungen als bisher angenommen. Bis 2100 könnte der Meeresspiegel um bis zu rund einen Meter steigen, falls nicht mehr Klimaschutz betrieben wird.

Das geht aus einem Report des Weltklimarates (IPCC) zu den Folgen der Erderhitzung auf Ozeane und Eismassen hervor, der am Mittwoch in Monaco veröffentlicht wurde. Zuvor war der IPCC von einem Anstieg um bis zu 82 Zentimeter von 1901 bis 2100 ausgegangen.

Bale-Mountains-Nationalpark

Menschen siedelten früher als gedacht hoch im Gebirge

Menschen haben schon wesentlich früher als gedacht unwirtliche Bergregionen besiedelt. Bereits vor mehr als 30.000 Jahren lebten sie als Jäger und Sammler im damals vergletscherten Bale-Gebirge im heutigen Äthiopien, wie Forscher unter deutscher Leitung im Fachblatt „Science“ schreiben.

„Sie haben dort nicht nur lange Zeit verbracht, haben gegessen, gekocht, Fäkalien hinterlassen und Werkzeuge hergestellt, sondern die Ressourcen des Hochgebirges wiederholt, über viele Jahrtausende hinweg, genutzt“, sagte Hauptautor Götz Ossendorf ...

Bohrplattform auf dem Wasser

Forscher dringen bis in die Schichten der Eiszeit vor

Die Bohrungen, die Forscher auf einer Bohrinsel südwestlich vor Hagnau vorgenommen hatten, sind abgeschlossen. Die Forscher testeten ein neues Bohrsystem und erhielten auf diese Weise auch eine Reihe von Bohrkernen, die sie nun genauer unter die Lupe nehmen. Die Experten erhoffen sich Aufschlüsse über das Klima und das Leben am und im Bodensee.

Wie es in einer Pressemitteilung der Universität Konstanz heißt, entnahmen vier Bohrexperten von Mitte Mai bis Mitte Juli 2019 auf der neu entwickelten Plattform „Hipercorig“ ...