Suchergebnis

Schwangerschaft

Kinderkriegen kann zu Kettenreaktion zu führen

Die Geburt eines Kindes kann im Familien- und Kollegenkreis zu einer Art Kettenreaktion bei der Familienplanung führen.

Das zeigt eine Studie unter Beteiligung der Universität Bamberg im Fachblatt „Demography“. Demnach steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, wenn eine Kollegin ein Baby bekommt. Wird die Frau tatsächlich selbst schwanger, kann das wiederum ihre Geschwister beeinflussen - die wiederum Einfluss auf die Familienplanung ihrer Kollegen haben können.

Kinderkriegen kann zu Kettenreaktion führen

Die Geburt eines Kindes kann im Familien- und Kollegenkreis zu einer Art Kettenreaktion bei der Familienplanung führen. Das zeigt eine Studie unter Beteiligung der Universität Bamberg im Fachblatt „Demography“. Demnach steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, wenn eine Kollegin ein Baby bekommt. Wird die Frau tatsächlich schwanger, kann das wiederum ihre Geschwister beeinflussen - die wiederum Einfluss auf die Familienplanung ihrer Kollegen haben können.

Ein Baby wird von einer Hebamme gewogen

Kinderkriegen kann zu Kettenreaktion führen

Die Geburt eines Kindes kann im Familien- und Kollegenkreis zu einer Art Kettenreaktion bei der Familienplanung führen. Das zeigt eine Studie unter Beteiligung der Universität Bamberg im Fachblatt „Demography“. Demnach steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, wenn eine Kollegin ein Baby bekommt. Wird die Frau tatsächlich schwanger, kann das wiederum ihre Geschwister beeinflussen - die wiederum Einfluss auf die Familienplanung ihrer Kollegen haben können.

Schulze will Vernichtung von Waren stoppen

Der Onlinehandel boomt - aber es gibt Schattenseiten: Eigentlich noch hochwertige Waren werden vernichtet, um damit Platz in den Regalen zu schaffen. Oder Produkte werden weggeworfen, weil das günstiger ist, als zurückgesandte Artikel wieder neu anzubieten. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch Gesetzesänderungen gegen die Vernichtung von Waren im Handel auf den Weg gebracht. Außerdem sollen Müll durch Einwegbecher und Zigaretten verringert werden. Konkrete Schritte müssen aber noch über Verordnungen geregelt werden.

Paketzentrum

Bestell-Boom beschert Paketbranche weiter steigende Umsätze

Für die Paketbranche ist der boomende Online-Handel ein dankbarer Trend, der die Umsätze weiter wachsen lässt. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die Dienstleister in Deutschland 18,78 Milliarden Euro, zeigen Zahlen der Bundesnetzagentur, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

Die Tendenz ist seit Jahren steigend: 2018 lagen die Gesamterlöse noch bei 17,66 Milliarden Euro. Den größten Zuwachs gibt es bei Paketen. Express- und Kurierlieferungen, die auch in den Umsatz einfließen, stagnieren weitgehend auf ähnlichem Niveau.

Die Technische Universität in München

Unis schränken wegen Sturmtief Betrieb ein

Wegen Sturmtief „Sabine“ sind an einigen bayerischen Universitäten die Lehrveranstaltungen ausgefallen. Die Staatsexamensprüfungen werden jedoch wie geplant stattfinden, wie ein Sprecher des Kultusministeriums am Montag sagte. Nur wenn Betroffene den Prüfungsraum nachweislich nicht gefahrlos oder wegen Zugausfällen erreichen könnten, werde ein Fernbleiben genehmigt und ein zeitnaher Nachholtermin organisiert. Prüflinge, die bis zu einer Stunde nach Prüfungsbeginn erschienen, würden die volle Bearbeitungszeit erhalten.

Studierende

Keine Mehrheit bei Präsidentschaftswahl an der Uni Bamberg

Nach drei erfolglosen Wahldurchgängen muss die Otto-Friedrich-Universität Bamberg die Stelle des Präsidenten neu ausschreiben. „Da keine beziehungsweise keiner der fünf Kandidatinnen und Kandidaten die erforderliche Mehrheit der Stimmen erhalten hat, ist die Wahl nicht zustande gekommen“, erklärte Dieter Timmermann, Vorsitzender des Universitätsrats am Dienstag.

Für das Amt habe es eine Reihe von Bewerbungen gegeben, teilte die Universität mit.

Hilfe für «Desktop-Messies»

Künstliche Intelligenz soll „Desktop-Messies“ helfen

Die Ordner auf dem Rechner quellen über. Mit ungelesenen Mails, längst vergessenen Dateien und Urlaubsfotos, die sich noch keiner angeschaut hat. Aber Löschen kommt nicht in Frage.

Die Nachrichten könnten doch wichtig sein, die Bilder eine schöne Erinnerung. „Das ist ähnlich wie bei einem unaufgeräumten Dachboden. Das belastet einen, aber niemand wirft was weg“, meint Ute Schmid und zuckt mit den Schultern.

Die Professorin für Angewandte Informatik und Kognitive Systeme an der Universität Bamberg kennt das nur zu gut.

Ute Schmid und Sebastian Seufert

Künstliche Intelligenz soll unnütze Dateien vom PC löschen

Künstliche Intelligenz soll dem Menschen künftig helfen, unnütze Dateien vom Rechner zu löschen. „Jeder sammelt unglaublich viele Daten und Fotos, die uns im Arbeitsalltag nur behindern“, sagte Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik und Kognitive Systeme an der Universität Bamberg. Zudem koste Speicherplatz viel Energie und Geld.

Schmid entwickelt deshalb mit ihrem Forschungsteam ein interaktives Assistenzsystem. „Dare2Del“ zeigt dem Nutzer beim Schließen eines Programms fünf Dateien samt Begründung an, warum diese ...

Kunsthistoriker Stephan Albrecht

Bamberger Kunsthistoriker hilft bei Aufbau von Notre-Dame

Ein Kunsthistoriker der Universität Bamberg hilft beim Wiederaufbau der bei einem Brand schwer beschädigten Kathedrale Notre-Dame in Paris. Professor Stephan Albrecht stellt 3D-Aufnahmen des Querhauses und Farbanalysen des Nord- und Südportals zur Verfügung, wie die Universität am Freitag mitteilte. Mit diesen Daten soll ein 3D-Modell der Kathedrale entstehen, das als Grundlage für den Wiederaufbau dienen soll.

Wenn man die Fassaden jetzt neu vermesse und mit unseren Daten vergleiche, könne man sehr deutlich sehen, wo es ...