Suchergebnis

Neuer Bond-Film heißt in Deutschland „Keine Zeit zu sterben“

Der 25. James-Bond-Film wird in Deutschland unter dem Titel „Keine Zeit zu sterben“ in die Kinos kommen. Das gab Universal Pictures Germany auf Facebook bekannt. Damit wurde der Originaltitel „No Time To Die“ wörtlich übersetzt. Nach „Leben und sterben lassen“ und „Stirb an einem anderen Tag“ ist es bereits das dritte 007-Abenteuer mit dem Wort „sterben“ im Titel. Der Film, der voraussichtlich der letzte mit Hauptdarsteller Daniel Craig als James Bond sein wird, soll in Deutschland am 2.

Daniel Craig

Bond 25 heißt „Keine Zeit zu sterben“

Der 25. James-Bond-Film wird in Deutschland unter dem Titel „Keine Zeit zu sterben“ in die Kinos kommen. Das gab Universal Pictures Germany am Montag auf Facebook bekannt. Damit wurde der Originaltitel „No Time To Die“ wörtlich übersetzt.

Nach „Leben und sterben lassen“ (1973), „Der Morgen stirbt nie“ (1997) und „Stirb an einem anderen Tag“ (2002) ist es bereits das vierte 007-Abenteuer mit dem Wort „sterben“ im Titel.

Der Film, der voraussichtlich der letzte mit Hauptdarsteller Daniel Craig als James Bond sein wird, soll ...

Daniel Craig

„No Time To Die“ - Neuer James-Bond-Film hat nun einen Namen

Rund vier Monate nach dem Start der Dreharbeiten hat das 25. James-Bond-Abenteuer endlich einen Namen: „No Time To Die“. Das gaben die Produzenten mit einem kurzen Video auf der offiziellen 007-Website und in sozialen Medien bekannt.

Zuvor wurde der Film unter dem Arbeitstitel „Bond 25“ geführt. In Großbritannien soll „No Time To Die“ am 3. April 2020 in die Kinos kommen. In Deutschland startet der Film laut Universal Pictures Germany einen Tag früher.

Daniel Craig

„No Time To Die“ - Neuer James-Bond-Film hat nun einen Namen

Rund vier Monate nach dem Start der Dreharbeiten hat das 25. James-Bond-Abenteuer endlich einen Namen: „No Time To Die“. Das gaben die Produzenten mit einem kurzen Video auf der offiziellen 007-Website und in sozialen Medien bekannt.

Zuvor wurde der Film unter dem Arbeitstitel „Bond 25“ geführt. In Großbritannien soll „No Time To Die“ am 3. April 2020 in die Kinos kommen. In Deutschland startet der Film laut Universal Pictures Germany einen Tag früher.

Hilary Swank

Universal stoppt Film mit Hilary Swank

Nach den beiden Massakern in El Paso und Dayton ist die Veröffentlichung eines gewaltverharmlosenden Films mit Schauspielerin Hilary Swank vom Filmstudio gestoppt worden.

„Wir verstehen, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, um diesen Film zu veröffentlichen“, teilte Universal Pictures in einem Statement am Wochenende mit. „The Hunt“ (Die Jagd) ist als satirischer Thriller angelegt und sollte in den USA eigentlich Ende September rauskommen.

Olivia Wilde

Olivia Wilde dreht weiteren Hollywoodfilm als Regisseurin

Hollywood-Star Olivia Wilde (35, „Her“, „Rush - Alles für den Sieg“) begibt sich erneut als Regisseurin hinter die Kamera.

Das Filmstudio Universal Pictures hat sich die Rechte für eine noch titellose Weihnachts-Komödie gesichert, die sich Wilde zusammen mit der Drehbuchautorin Katie Silberman ausgedacht hat, wie das Branchenportal „Deadline.com“ am Freitag berichtete. Beide sind auch als Produzentinnen an Bord.

Das Duo brachte im Mai in den USA die Mädchen-Komödie „Booksmart“ in die Kinos.

Sam Mendes

Sam Mendes dreht Kriegsdrama „1917“ mit vielen Stars

Die Starbesetzung für das geplante Kriegsdrama „1917“ unter der Regie von Sam Mendes (53, „James Bond“) wächst.

Kurz vor dem geplanten Drehstart stoßen nun auch die Schauspieler Benedict Cumberbatch (42, „Doctor Strange“) und Colin Firth (58, „The King's Speech“) zu der Besetzung. Die Dreharbeiten sollen im April beginnen, wie die Filmstudios DreamWorks Pictures und Universal Pictures bekanntgaben.

Der Film folgt zwei jungen britischen Soldaten, gespielt von George MacKay („Captain Fantastic“) und Dean-Charles Chapman ...

 Der Spielfilm „Schindlers Liste“ mit Liam Neeson (links) als Oskar Schindler und Ben Kingsley als dessen jüdischer Buchhalter I

„Schindlers Liste“ kommt wieder ins Kino

Als Regisseur von Hits wie „Der weiße Hai“, „Jäger des verlorenen Schatzes“, „E. T.“ und „Jurassic Park“ brachte Steven Spielberg Milliarden in die Kinokassen. Doch erst mit seinem Holocaust-Drama „Schindlers Liste“ wurde er als Filmemacher richtig ernst genommen. Er war 46 Jahre alt, als er vor 25 Jahren sein bis dahin persönlichstes und eindringlichstes Werk in die Kinos brachte und Millionen Menschen in aller Welt rührte und aufwühlte.

Sein Film über den deutschen Industriellen Oskar Schindler, der während des Zweiten Weltkriegs ...

«Schindlers Liste»

Vor 25 Jahren: Spielberg bewegt mit „Schindlers Liste“

Als Regisseur von Hits wie „Der weiße Hai“, „Jäger des verlorenen Schatzes“, „E. T.“ und „Jurassic Park“ brachte Steven Spielberg Milliarden in die Kinokassen. Doch erst mit seinem Holocaust-Drama „Schindlers Liste“ wurde er als Filmemacher richtig ernst genommen.

Er war 46 Jahre alt, als er vor 25 Jahren sein bis dahin persönlichstes und eindringlichstes Werk in die Kinos brachte und Millionen Menschen in aller Welt rührte und aufwühlte.

Spielwarenmesse

Spielzeughersteller wollen Naturliebe und Teamgeist wecken

Naturverbundenheit, Teamgeist und der Spaßfaktor beim Spielen sind die diesjährigen Trends auf der Nürnberger Spielwarenmesse. Dass Kinder sehr viel Zeit mit Smartphones, Tablets und Fernsehkonsum verbringen, sei ja nicht neu, sagte Christian Ulrich, Marketingdirektor der Messe.

Jedoch sei der Entdeckergeist bei den Jüngsten leicht zu wecken. Inzwischen gebe es immer mehr Angebote, um „Kinder auf spielerische Art und Weise wieder in die Natur zu bringen“.