Suchergebnis

Arme strecken sich in Richtung des Volleyball

Neue Vereine für Bühler Volleyballer Schmidgall und Goralik

Volleyballer Mario Schmidgall wechselt von den Bisons Bühl zum Frankfurter Bundesliga-Konkurrenten United Volleys. Der 22 Jahre alte Zuspieler ist einer von zwei Neuzugängen, die die Frankfurter am Mittwoch bekannt gaben. Die Hessen verstärken zudem ihren Mittelblock mit Nationalspieler Noah Baxpöhler. Der 26-Jährige, der 2017 mit der DVV-Auswahl EM-Zweiter wurde, spielte zuletzt beim französischen Verein in Toulouse.

Mittelblocker Yannick Goralik wechselt von Bühl zu den Netzhoppers KW-Bestensee.

Volleyballer Schmidgall wechselt von Bühl nach Frankfurt

Volleyballer Mario Schmidgall wechselt von den Bisons Bühl zum Frankfurter Bundesliga-Konkurrenten United Volleys. Der 22 Jahre alte Zuspieler ist einer von zwei Neuzugängen, die die Frankfurter am Mittwoch bekannt gaben. Die Hessen verstärken zudem ihren Mittelblock mit Nationalspieler Noah Baxpöhler. Der 26-Jährige, der 2017 mit der DVV-Auswahl EM-Zweiter wurde, spielte zuletzt beim französischen Verein in Toulouse.

United Volleys

Elfmeter-Krimi

WM-Klassiker, Hochglanz-Dokus: Was Sport-Fans noch gucken

Coronavirus-Krise bedeutet für alle Fans auch Sport-Entzug. Keine Fußball-Bundesliga, keine Champions League, keine Tennisturniere, keine Formel 1.

Auch wenn es in Zeiten der Pandemie viel Wichtigeres gibt - zumindest für ein wenig Ablenkung ist für Zuschauer auf dem heimischen Sofa dennoch gesorgt, selbst wenn es so gut wie keine Livebilder mehr gibt. Ein Streifzug durch die Highlights der Fernsehsender, Pay-TV-Kanäle, Streamingdienstleister und anderer Anbieter - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 Das war das letzte gemeinsame Bild des VfB Friedrichshafen nach dem abrupten Ende der Saison 2019/20.

Wie Geistertickets dem VfB Friedrichshafen helfen sollen

Das abrupte Saisonende in der Volleyball-Bundesliga (VBL) hat auch beim VfB Friedrichshafen einiges durcheinandergewirbelt. Spieler sind bereits weg, wie es sportlich und vor allem finanziell weitergeht, ist derzeit noch unklar. Der scheidende Geschäftsführer Guido Heerstraß meint: „Das ist natürlich für alle Beteiligten keine einfache Lage.“

Sportlich: Klar ist, dass es in diesem Jahr – wie etwa auch im Eishockey – keinen Meister geben wird.

Michael Warm freut sich darauf, mit dem VfB Friedrichshafen in den nächsten Spielen anzugreifen. Gesellschaftlich hält er die En

VfB-Trainer Warm kritisiert Bundesliga

Zwei Tage sind es noch, bis der VfB Friedrichshafen in der Volleyball-Bundesliga auf den amtierenden Meister Berlin trifft. In Zeiten von Corona, in denen sich viele Nachrichten überholen, bevor sie die meisten Menschen erreicht haben, sind zwei Tage eine lange Zeit. Eine Gewissheit scheint es jetzt aber zu geben: Die Hauptrunde der ersten Bundesliga soll trotz der Pandemie fortgeführt werden – jedoch ohne Zuschauer. Das hat die Liga am Donnerstag bestätigt.

 Die Ränge der Max-Schmeling-Halle wird am Wochenende leer bleiben.

VfB Friedrichshafen spielt in Berlin vor leeren Rängen

Es sollte auch diesmal der Höhepunkt der Bundesliga-Hauptrunde werden, stattdessen kommt es zu einem Novum im ewigen Duell zwischen Berlin und Friedrichshafen. Das Spiel findet zwar in der Berliner Max-Schmeling-Halle statt – jedoch wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vor leeren Rängen. Diese Entscheidung war aufgrund der aktuellen Situation unumgänglich, heißt es in einer Pressemitteilung der Volleys. Trost für die Volleyball-Fans: Sport1 übertragt das Spiel live im Fernsehen.

 Auch auf gute Friedrichshafener Blockarbeit wird es gegen Herrsching ankommen.

Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben nichts zu verschenken

In Herrsching, gegen Berlin und in Düren haben die Volleyballer des VfB Friedrichshafen in der Hinrunde verloren. In der Rückrunde der Bundesliga wollen es die Friedrichshafener besser machen. In drei letzten Spielen der Hauptrunde geht es für den VfB schließlich darum, sich die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-offs zu schaffen.

Die drei jüngsten 3:1-Siege gegen Giesen, Unterhaching und Rottenburg haben Friedrichshafen Selbstvertrauen gegeben – und wieder auf Platz drei gebracht.

Einige Wochen musste der VfB Friedrichshafen auf Zuspieler Joey Worsley verzichten. Er erholt sich langsam von seiner Bauchmuske

Entscheidende Wochen für die Volleyballer des VfB Friedrichshafen

In der Volleyball-Bundesliga beginnt jetzt die große Rechnerei. Fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde ist im Kampf um die besten Play-off-Plätze noch fast alles möglich. Mit 35 Punkten steht der VfB immerhin auf dem vierten Platz – punktgleich mit den United Volleys aus Frankfurt. Noch profitiert das Team um Michael Warm von der starken Phase am Ende des vergangenen Jahres. Doch angesichts zuletzt schwankender Leistungen wird die Luft für den Rekordmeister vom Bodensee langsam dünner.

Netzhoppers gelingt Überraschung bei Friedrichshafen

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben sensationell erstmals in der Volleyball-Bundesliga beim VfB Friedrichshafen gewonnen. Die Brandenburger setzten sich am Mittwochabend mit 3:1 (25:16, 25:19, 18:25, 25:23) beim Rekordmeister durch und befinden sich damit weiter auf Playoff-Kurs. Am 57. Geburtstag von Trainer Mirko Culic zeigte der Außenseiter fast durchgehend eine starke Leistung und holte damit unerwartete drei Punkte. Die Netzhoppers liegen als Tabellenachter um fünf Zähler vor dem TV Rottenburg.

 Der VfB Friedrichshafen trifft am Mittwoch auf Königs Wusterhausen.

VfB-Volleyballer wollen die Krise zum Aufbruch nutzen

Es ist seit Monaten dasselbe Bild: Kaum sieht es danach aus, als habe sich der VfB Friedrichshafen gefangen, hagelt es wieder eine krachende Niederlage – wie zuletzt am Samstag bei den United Volleys in Frankfurt (1:3). Folgt man dieser Logik, müsste der VfB am Mittwoch, wenn er auf die Netzhoppers Königs Wusterhausen (20 Uhr/ZF Arena) trifft, eigentlich wieder gewinnen. Doch selbst wenn das gelingt, steht fest: Es herrscht Unruhe beim VfB Friedrichshafen.