Suchergebnis

Unfall-Warndreieck

300 000 Euro Schaden bei Lasterunfall

In Oberfranken hat ein Lastwagenfahrer aus Unachtsamkeit einen Verkehrsunfall mit mehr als 300 000 Euro Schaden verursacht. Der 51 Jahre alte Fernfahrer kam am Mittwoch auf der Autobahn 93 bei Marktredwitz in einer Baustelle von der Fahrbahn ab. Wie die Polizei mitteilte, demolierte der Sattelzug am Beginn einer Brücke eine provisorische Betonwand und walzte auf einer Länge von 50 Metern die Schutzplanke der Fernstraße nieder. Die Zugmaschine des Transporters wurde bei dem Unfall völlig zerstört, der Fahrer blieb unverletzt.

 Die Frau musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Frau bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Eine 59-Jährige ist bei einem Arbeitsunfall am Mittwoch schwer verletzt worden. Nach Erkenntnissen der Polizei war die Frau damit beschäftigt, bei einer Firma in Heldenfingen eine Rolle einzulegen. Dabei sei ihre Hand zwischen zwei Walzen gezogen worden. Der Rettungsdienst flog die Frau mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei prüft jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

 Beantworten viele Fragen: Uwe Kapitzke (links) und Peter Groll.

So sieht es bei der Polizei von Innen aus

Beim Besuch des Laupheimer Polizeireviers im Rahmen von „SZ öffnet Türen“ haben zwölf Besucher am Donnerstag Einblicke in die Polizeiarbeit erhalten, durften die Gewahrsamszellen besichtigen, und die jungen Teilnehmer nahmen als Erinnerung ihre Fingerabdrücke mit nach Hause.

Verkehrsüberwachung „muss halt sein“Die Besucher haben viele Fragen mitgebracht und bekunden auch während des Rundgangs immer wieder großes Interesse. Das Polizeirevier Laupheim sei eines der kleinsten in Baden-Württemberg, erklärt ihnen Revierleiter Uwe ...

Sonne, Sturm, Schnee: Spielt das Wetter am See verrückt?

Wer sich am Wochenende am Bodensee von der Sonne nach draußen hat locken lassen, der musste sich auf stürmische Überraschungen gefasst machen. Teilweise im Minutentakt wechselte der Himmel die Farbe, die Temperatur fiel rasant oder der starke Wind trieb plötzlich regenschwere Wolken rasend schnell vor sich her. Am Montagmorgen herrschten dann sogar Schneegestöber und Graupelschauer, die für zahlreiche Unfälle sorgten. 

"Man sollte nicht glauben, dass es Aprilwetter nicht auch im März geben kann", sagt Uwe Schickedanz, Meteorologe ...


46-Jähriger gerät mit Arm in Walze.

46-Jähriger gerät mit Arm in Walze

Ein 46-Jähriger hat sich am Mittwochvormittag bei seiner Arbeit in der Mülldeponie Ellert schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Die Polizei wurde gegen 10.20 Uhr über den Unfall informiert. Bis dahin war der Rettungseinsatz bereits abgeschlossen. Beim jetzigen Ermittlungsstrand hat sich der Unfall bei einer Störungsbeseitigung an einem Papier-Förderband ereignet. Weil sich Material in einer Walze verklemmt hatte, hat der 46-Jährige das Band zusammen mit einem Kollegen angehalten.

Krankenwagen

Kind auf Dorffest in Rot an der Rot schwer verletzt

Bei einer Vorführung historischer Waschgeräte auf einem Dorffest ist ein Sechsjähriger schwer verletzt worden. Sein Arm war am Sonntag in Rot an der Rot (Kreis Biberach) zwischen zwei elektrisch betriebene Walzen einer Maschine zum Auswringen von Wäsche geraten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Junge hatte die Vorführung der alten Vorrichtung mit seiner Mutter angeschaut. Die Polizei prüfte zunächst noch, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Kind verletzt sich auf Roter Dorffest

Ein Kind hat sich auf dem Roter Dorffest am Sonntag schwer verletzt. Das teilt die Polizei mit. Zusammen mit seiner Mutter schaute sich der Sechsjährige kurz nach 14 Uhr historische Waschgeräte an. Die Geräte führten die Verantwortlichen vor. Mit dabei eine Maschine mit elektrischen Walzen. Zwischen diese elektrische betriebenen Walzen geriet der Arm des Jungen. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er ins Krankenhaus musste. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Bauarbeiter von Straßenwalze überrollt - tot

Ein 78 Jahre alter Bauarbeiter ist im bayerischen Erding von einer Straßenwalze überrollt und tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein Kollege den Mann gestern mit der Walze erfasst, als er bei Bauarbeiten auf einem Gehweg rückwärts fahren wollte. Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer der Walze und sein Kollege, die den Unfall mit ansehen mussten, kamen ins Krankenhaus.

Rettungswagen im Einsatz

Bauarbeiter von Straßenwalze überrollt und verstorben

Ein 78 Jahre alter Bauarbeiter ist in Erding von einer Straßenwalze überrollt und tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben vom Sonntag hatte ein Kollege den Mann am Vortag mit der Walze erfasst, als er bei Bauarbeiten auf einem Gehweg rückwärts fahren wollte. Der Mann erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer der Walze und sein Kollege, die den grausamen Unfall mit ansehen mussten, kamen ins Krankenhaus.

Sattelzug auf Abwegen: 150 000 Euro Schaden

Eine Spur der Verwüstung hat ein verunglückter Sattelzug auf der Autobahn 9 in Oberfranken hinterlassen. Nach Angaben der Polizei war das mit Paletten beladene Gefährt am Mittwoch bei Stammbach (Landkreis Hof) aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Der Sattelzug walzte auf einer Länge von rund 50 Metern eine Schutzplanke nieder und kippte dann an einer Böschung auf die Seite. Der 41 Jahre alte Fahrer konnte sich nach dem spektakulären Unfall selbst aus dem Führerhaus befreien, er kam in eine Klinik.