Suchergebnis

Themenjahr Neue Natur

Klassik Stiftung setzt 2021 neuen Schwerpunkt

Passend zur in Erfurt geplanten Bundesgartenschau stellt sich auch die Klassik Stiftung Weimar im kommenden Jahr auf. Beim Themenjahr „Neue Natur“ werden nicht große Künstlernamen oder historische Namen in den Mittelpunkt gestellt, wie Stiftungspräsidentin Ulrike Lorenz am Donnerstag in Weimar sagte. Stattdessen werde die Stiftung sich dem Klimawandel und dem noch größeren Thema dahinter, dem Verhältnis von Mensch und Natur, widmen.

Folgerichtig werden vor allem die Parks der Stiftung in den Fokus genommen.

Barocke Pracht: Blick in den Bibliothekssaal.

Bad Schussenried – eine alte Klosterstadt mit reicher Geschichte

Einheimische nennen Bad Schussenried liebevoll ihr „Klosterstädtchen“. Denn auch wenn es in Bad Schussenried noch so viel mehr zu entdecken gibt, so ist das frühere Prämonstratenserkloster nicht nur das Herz der Innenstadt, es hat die Kleinstadt seit seiner Entstehung geprägt und tut es noch.

Das Prämonstratenserkloster, das sich heute zwischen dem Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg und dem Rathaus befindet, wurde bereits 1183 gegründet im damaligen Shuozenriet.

Hintere Kohlhalde Höhle

Hier geht es in die Tiefe: die Laichinger Alb und ihre Höhlen

Manchmal sieht man gar nicht viel von oben, aber was sich dann unter der Erde findet, ist umso faszinierender: strahlend helle Tropfsteine, die teilweise bis unter die Decke einer großen Hallen reichen.

Die Höhlen der Laichinger Alb und der umliegenden Region warten mit einigen Besonderheiten auf. Es gibt Schau- und Naturhöhlen, in denen die Besucher in die Vergangenheit eintauchen können.

Tiefenhöhle Laichingen: Die Tiefenhöhle ist die tiefste begehbare Schachthöhle Deutschlands.

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

IUCN: Klimawandel nun größte Bedrohung für Weltnaturerbe

Der Klimawandel ist zur größten Bedrohung der Weltnaturerbestätten weltweit geworden. Die globale Erwärmung ist bei einem Drittel der Gebiete eine „hohe oder sehr hohe Bedrohung“, wie die Weltnaturschutzunion (IUCN) am Mittwoch berichtete. 2014 war das erst bei einem Viertel der Fall.

Auch das Weltnaturerbe Wattenmeer an der Nordsee gehört zu den betroffenen Regionen, mit einer „sehr hohen Bedrohung“ durch den Klimawandel. Die Erwärmung und der steigende Meeresspiegel gefährden es als Brutstätte für Zugvögel.

Von der Decke der Hagia Sophia blickt nun wieder ein Engel herab.

Hagia Sophia: Erdogan und die Engel

In der Hagia Sophia ist rechtzeitig zum Advent ein Engel erschienen. Ein tausend Jahre alter Seraph blickt aus der Kuppel des byzantinischen Kirchenbaus herab, seit vor einigen Tagen ein Gerüst abgebaut wurde, hinter dem sein Antlitz versteckt war. Und damit nicht genug der Wunder: Auch andere Mosaiken, die nach der Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee in diesem Sommer abgedeckt wurden, sind wieder unverhüllt zu sehen. Obendrein wird das byzantinische Kloster Chora nun doch nicht als Moschee genutzt, wie die Regierung das angekündigt ...

Der Blutritt im Jahr 2018.

Netzreaktionen zur Öffnung des Blutrittes: „Ich bin lieber als Handlanger meiner Gruppe dabei“

Die Entscheidung des Weingartener Kirchengemeinderates St. Martin, den Blutritt in Zukunft für Frauen zu öffnen, hat im Netz jede Menge Reaktionen hervorgerufen.

Alles in allem diskutieren die meisten User – angesichts des hochemotionalen Themas – verhältnismäßig sachlich. Viele User begrüßen die Entscheidung. Doch es gibt auch Ablehnung, sehr persönliche Meinungen und süffisante Kommentare. Die SZ hat einige Stimmen gesammelt, die recht gut den Querschnitt abbilden.

Frank Nopper (CDU) wird neuer Rathaus-Chef in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Beim ersten Wahlgang am 8. November

CDU-Mann Frank Nopper ist neuer Oberbürgermeister von Stuttgart

Nach der grünen Regentschaft im Stuttgarter Rathaus schließt der Wahlsieg von Frank Nopper eine tiefe Wunde der CDU: Acht Jahre lang konnte die Partei weder in der Landesmetropole noch im Staatsministerium die Zügel halten, nun ist zumindest das Rathaus wieder in der Hand der Konservativen – und das vor allem mithilfe des Mitte-links-Lagers.

Denn in Stuttgart mag es zwar eine öko-soziale Mehrheit geben. Aber sie wurde verspielt, weil sich ihre OB-Kandidaten nicht auf einen Bewerber gegen den CDU-Kandidaten Nopper einigen konnten.

Bamberg bei Nacht

Mehr als 16 Millionen Euro für Altes Rathaus und Kirche

Mit 16,67 Millionen Euro wird der Bund die Sanierung des Alten Rathauses und der Kirche St. Getreu in Bamberg fördern. Das teilte der Abgeordnete Andreas Schwarz am Donnerstag aus dem Haushaltsausschuss im Bundestag mit. Das Alte Rathaus gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe der Altstadt, die Kirche zählt zu den bedeutendsten barocken Sakralbauten in Bayern.

Der Bund schießt den Angaben nach mehr als acht Millionen Euro für das Alte Rathaus zu, das zusammen mit der Oberen Brücke saniert werden soll.

Der Blutritt in Weingarten ist die größte Reiterprozession Europas.

Das Ende der Ausgrenzung: Der Blutritt öffnet sich für Frauen

Nach jahrelangen öffentlichen Diskussionen öffnet sich der Blutritt in Weingarten für Frauen. Bereits am kommenden Blutfreitag im Jahr 2021 soll jede Gruppe selbst bestimmen dürfen, wer an der größten Reiterprozession Europas teilnimmt. Das hat der Kirchengemeinderat in Weingarten entschieden.

Dabei sollen die Verehrung des Heiligen Blutes sowie das eigene Gebet auch weiterhin im Mittelpunkt des christlichen Hochtages stehen. Allerdings gäben Theologie und Gesellschaft eine grundsätzliche Abschottung, einen Ausschluss von Frauen ...

Himmelsscheibe

Fronten im Gelehrtenstreit um Himmelsscheibe verhärtet

Die Himmelsscheibe von Nebra bleibt unter Wissenschaftlern ein Streitobjekt. Die Studie eines 13-köpfigen Forscherteams, wonach die Scheibe aus der Bronzezeit stammt, überzeugt die Prähistoriker Rupert Gebhard und Rüdiger Krause aus München und Frankfurt nicht.

In dem Artikel „Kritische Anmerkungen zum Fundkomplex der sog. Himmelsscheibe von Nebra“ (Archäologische Informationen 43) hatten sie behauptet, dass der Hortfund keinen „geschlossenen Fund“ darstelle, die Himmelsscheibe möglicherweise gar nicht vom ermittelten Fundort stamme ...