Suchergebnis

 Die Rodungsarbeiten an der Schättere-Trasse oberhalb des Birkhofs haben die Naturschützer beim Aalener BUND auf die Palme gebra

Seltene Rosenart dahin: Kahlschlag an Schättere bringt BUND auf die Palme

Beim BUND-Ortsverband Aalen (Bund für Umwelt- und Naturschutz) ist die Aufregung groß: Im Februar ist an der Böschung der Schättere-Trasse oberhalb des Birkhofs nach Auffassung der Naturschützer radikal und rücksichtslos mit schwerstem Gerät gemulcht worden, viele Sträucher seien fast in Bodennähe abgerissen und abgemäht worden.

Darunter auch die seltene Rotblättrige Rose, eine Rote-Liste-Art, die einst an der Böschung vom BUND-Pflanzenfachmann Jürgen Weller entdeckt worden war.

 Zwar liegt der Ostalbkreis bei den Corona-Zahlen weiterhin auf einem moderatem Level. Allerdings hat es erneut sechs Todesfälle

Leichter Anstieg bei Corona-Zahlen – Sechs Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

Bei den Impfungen geht es im Kreisimpfzentrum in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle voran. Das Landratsamt hat seine wöchentliche Aktualisierung der Daten vorgenommen. Zudem sollen künftig mobile Teams auch im Ostalbkreis vor Ort Personen, die älter als 80 Jahre alt sind, impfen.

Laut Datendashboard des Kreises wurden innerhalb einer Woche bis Dienstag, 24 Uhr, 1888 Personen mit der Erstimpfung versorgt. Damit steigt die Gesamtzahl auf 7912.

 Im Raum Ellwangen ging es los, unaufhaltsam verbreitete es sich dann im gesamten Ostalbkreis. Mittlerweile sind oder waren mehr

Ein Jahr Corona im Ostalbkreis: Auf Patient Null folgen mehr als 9000 weitere Infektionen

Eine 43-jährige Frau aus dem Ellwanger Raum steckt sich mit dem Coronavirus an. In diesen Tagen eine Nachricht, die höchstens ein Schulterzucken hervorruft. Aber am 3. März 2020 ist es die Nachricht des Tages: Patient Null im Ostalbkreis, Sars-CoV-2 ist in der Region angekommen.

Mittlerweile ist die Frau eine von 9329 positiv Getesteten im Kreisgebiet, die Dunkelziffer liegt naturgemäß höher. Ein Jahr Corona im Ostalbkreis hat Spuren hinterlassen.

Soldaten sitzen vor Laptops

Ältere Bürger warten vergebens auf den erhofften Piks

Die Nerven liegen blank, der Ärger und der Frust nehmen zu. Einigen älteren Bürgern, die vergeblich versuchen, einen Impftermin zu bekommen, platzt mittlerweile auch der Kragen. Viele stehen seit Wochen auf einer Warteliste und haben bislang keine Rückmeldung erhalten. Und weil der Ostalbkreis so schwach mit Impfstoff versorgt wird, wird es über 80-Jährigen zugemutet, ins Zentrale Impfzentrum nach Rot am See zu fahren. Die Impfstrategie in Baden-Württemberg sei eine einzige Katastrophe, sagen viele Leser der „Aalener Nachrichten/Ipf- und ...

„Bei einem Amt dieser Tragweite wird der Bewerber von den Spitzen der kommunalpolitischen Vereinigungen ausgesucht und dann geme

Christoph Konle: „Der OB Posten in Aalen ist die Königsdisziplin“

Seit Thilo Rentschler erklärt hat, nicht mehr für das Amt des Oberbürgermeisters von Aalen zu kandidieren, wird laut und leise darüber nachgedacht, wer wohl seinen Hut in den Ring werfen wird.

Als möglicher Kandidat gilt unter anderem Frederick Brütting, Bürgermeister von Heubach, genannt. Auch der Rainauer Bürgermeister Christoph Konle gilt als kluger Kopf, der durchaus nach Höherem strebt. Auf unsere Anfrage, wie er zu einer Kandidatur um den Chefsessel in Aalen steht, antwortert er diplomatisch.

Am 22. Januar ist das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle gestartet.

Mehr als 1800 AstraZeneca-Dosen sind im Landkreis eingetroffen

Am 22. Januar ist das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle gestartet. Neben den Impfstraßen in der Halle haben auch die mobilen Impfteams in den Alten- und Pflegeheimen im Ostalbkreis vor Ort geimpft.

„Besonders erfreulich ist, dass wir bis 21. März alle 52 Alten- und Pflegeheime im Landkreis durchgeimpft haben, auch mit der zweiten Impfung. Somit besteht hier ein voller Impfschutz. Es war mir persönlich besonders wichtig, dort schnell mit den Impfungen voranzukommen, sodass ein ...

 Noch gerne erinnern sich die Aalener an den „Hollandgärtner“. Mit zahlreichen Tieren und Blumen war er ein beliebtes Ausflugszi

Das Ende einer Freizeitoase

Er ist einst die Touristenattraktion gewesen: der „Hollandgärtner“. Scharen an Besuchern sind in den 70er und 80er Jahren in den Tier- und Schaugarten an der B29 zwischen Aalen und Essingen gekommen. Noch heute trauern viele Aalener dem Ende der Freizeitoase am Albuchrand nach. Bei Kindern stand vor allem die Fahrt in den Elektro-Schwanenbooten hoch im Kurs. Nach dem Ende des Schau- und Tiergartens wurden hier Partys gefeiert. Heute stehen auf dem Gelände Firmen wie Jedele und Decathlon.

Umfrage: Aalen deine Oberbürgermeister

Der OB gibt seiner Stadt ein Gesicht, gestaltet sie mit, führt die Verwaltung an, repräsentiert und trifft Entscheidung um Entscheidung. Dass es einem in einer solchen Position in einer Stadt wie Aalen nie langweilig wird, zeigt die beeindruckende Amtszeit von Alt-OB Ulrich Pfeifle, der 30 Jahre lang im Amt gewesen ist. 

Der amtierende Oberbürgermeister Thilo Rentschler hat jüngst angekündigt, dass er nicht zu einer zweiten Amtszeit zur Verfügung stehen wird.

 Die Zahl der Neuinfektionen ist erneut nur leicht angestiegen. Die aktiven Fälle sind sogar zurückgegangen.

Erneut wenig Neuinfektionen – Zahl der Geimpften wird zum Teil in Dashboard integriert

Die Landkreisverwaltung Ostalbkreis hat das Corona-Datendashboard erweitert. Seit Freitag werden nun auch die gegen das Coronavirus Geimpften statistisch erfasst. Allerdings handelt es sich dabei laut Kreisverwaltung um eine eingeschränkte Datenbasis. Ein tatsächlicher Gesamtüberblick sei noch nicht möglich.

Die Zahlen der Erst- sowie Zweitgeimpften werde einmal wöchentlich – jeweils mittwochs – aktualisiert, hieß es vonseiten des Landratsamts am Freitag.

 Frederick Brütting sitzt als Heubacher Bürgermeister fest im Sattel und fühlt sich in der Stadt unterm Rosenstein auch sehr woh

Kandidiert Heubachs Bürgermeister Frederick Brütting in Aalen?

Nachdem Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler relativ überraschend seinen Verzicht auf eine weitere Kandidatur erklärt hatte, war der Heubacher Bürgermeister Frederick Brütting einer der ersten, der als möglicher Nachfolger ins Gespräch gebracht wurde. Doch wie sieht das Brütting selbst?

Grundsätzlich, so der Heubacher Bürgermeister, fühle er sich mit seiner Gattin und seinem fünfjährigen Sohn sehr wohl in der Stadt unterm Rosenstein.