Suchergebnis

Mann im Anzug bei einer Rede

Klatsche: Kleinschmidt bekommt nur sechs Stimmen

Die Auszählung ging schnell, das Ergebnis war eindeutig: Bürgermeister Thomas Kleinschmidt wird bei der Wahl im Frühjahr nicht für die CSU antreten. Deren Mitglieder haben sich am Donnerstagabend mit 25 zu sechs Stimmen für einen anderen Kandidaten entschieden: Den 61-jährigen Jürgen Schalk, Bürgermeister von Heimertingen.

Die Rede, die der amtierende CSU-Bürgermeister Kleinschmidt vor der Abstimmung gehalten hatte, klang zum Teil beinahe wie eine Aufforderung: „Sorgen Sie für einen Neustart“, sagte er zu seinen Parteikollegen.

 Ein erster Entwurf zeigt, wie sich das Umfeld der Obstbauschule (oben rechts) verändern wird: Neben dem neuen „alte-Sorten-Gart

Die Obstbauschule Schlachters braucht mehr Platz – Doch der geplante Neubau gefällt nicht jedem in Sigmarszell

Eigentlich hätten die Sigmarszeller Gemeinderäte gerne dieses Stück Wiese erhalten, um dort ihr kleines Baugebiet An der Obstbauschule zu erweitern. Doch nun will der Landkreis dort im Bereich der Einmündung von Erschließungsstraße und Burgknobelweg einen Neubau für die Obstbauschule errichten: Dieser Standort sei die einzige Option, den Obstbau-Wissenschaftlern moderne Arbeitsplätze zu geben. Denn auf der Fläche südwestlich des über 100 Jahre alten Schulhauses wird jener sogar vom Bezirk Schwaben geförderte Garten angelegt, in dem alte ...

Eine Hand einer jüngeren Person, hält die einer älteren

Kreis Lindau stärkt Anbieter von Kurzzeitpflege und plant neues Pilotprojekt zur ambulanten Pflege

Die Kreisräte wissen: Die Menschen im Landkreis Lindau werden immer älter. Was auch bedeutet: Immer mehr Menschen brauchen im Alter Hilfe und Pflege. Damit diese trotzdem möglichst lange zu Hause bleiben können, brauchen beispielsweise ihre pflegenden Angehörigen Unterstützung. Das will der Landkreis fördern. So hat der Kreistag jetzt einstimmig beschlossen, die Anbieter von Kurzzeitpflegeplätzen finanziell stärker zu fördern. Außerdem gibt es mehr Geld für die beiden Fachstellen für Pflegeberatung in Lindau und Lindenberg.

Eine E-Card und eine Bahncard

Verkehrsverbund Bodo sperrt sich weiter gegen die Bahncard: Nur mit der e-Card gibt es Nahverkehrs-Fahrscheine günstiger

Viele Bürger im Kreis Lindau haben eine Bahncard. Und sie ärgern sich: Seit dem Beitritt des Landkreises Lindau zum Verkehrsverbund Bodo Anfang 2018 ist diese Karte im öffentlichen Nahverkehr wertlos. Der Bodo erkennt sie nicht an, gewährt Bahncard-Kunden keine Rabatte auf Fahrscheine innerhalb des Verbundsgebiets.

Das wird sich auch bis auf Weiteres nicht ändern, wie Landratsamtsjurist Erik Jahn im Kreistag sagte. Lebhaft diskutiert haben die Kreisräte dort zudem den Vorgriff aufs künftige ÖPNV-Konzept.

Adalbert Emser zeigt sein Lieblingsmodell: Das Auto von Carl Benz, das er in 450 Stunden Arbeits- und Überlegungszeit gebaut hat

Einfach schön - trotz Regen und Wind

Die Gartentage Lindau sind mehr als eine Ausstellung von Blumen und Gartenzubehör. Wie wichtig sie sind, und welch gutes Zeichen das Interesse an ihnen sei, betont Ulrich Pfanner, der Vizepräsident des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege. „In Zeiten von „Steingärten ist eine blühende Vielfalt wichtiger denn je“, sagt er, und fügt hinzu, dass er damit eher „Steinwüsten“ meine, und nicht das, was blühende Steingärten im eigentlichen Sinne sein sollten.

 Freuen sich über den sonnigen Start (von links): Bernd Brunner, Gartenfachberater des Landkreises Lindau, Robert Sulzberger, Ve

Gartentage starten mit Sonnenschein

Regen bringt Segen – die Natur kann das Wasser gut gebrauchen und die Besucher schützen sich einfach ordentlich. Also kann das Wetter der liebgewonnen Tradition „Gartentage Lindau“, die zum 14. Mal auf der Hinteren Insel die Herzen aller Gartenfreunde höher schlagen lassen, nichts anhaben. Am Freitag wurden sie feierlich eröffnet, vom Veranstalter Robert Sulzberger, Ulrich Pfanner, dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege (der in diesem Jahr 125.

Lindau lädt vom 3. bis 5. Mai zu den Gartentagen ein.

Zum letzten Mal Gartentage auf Insel?

Die diesjährigen Gartentage von 3. bis 5. Mai finden zum 14. Mal auf dem „alten“ Gelände der hinteren Insel zwischen Thierschbrücke und Karlsbastion statt – und vielleicht auch zum letzten Mal, zumindest vorübergehend, heißt es in einer Mitteilung.

Denn ab nächstem Jahr wird im Hinblick auf die Landesgartenschau 2021 umgebaut. Die Suche nach einem geeigneten Ersatzgelände gestaltet sich schwierig, obwohl eigentlich eine Kooperation ins Auge gefasst wäre.

 Die Lindauer Gartentage stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Blütenstauden - Herzstück des Gartens“

Karten für Lindauer Gartentage gewinnen

„Blütenstauden – Herzstück des Gartens“: So lautet in diesem Jahr das Motto der Lindauer Gartentage. Von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Mai dreht sich auf der Insel alles um den Garten. Die Lindauer Zeitung verlost 15 mal zwei Eintrittskarten.

Die Veranstalter haben zahlreiche Anbieter eingeladen, wie zum Beispiel die Staudengärtnereien Gaißmayer, Gräfin von Zeppelin oder Schöllkopf. Diese haben ausgewählte Sorten im Gepäck und werden die Besucher Fachkundig beraten, heißt es in der Ankündigung.

38 Handwerker kann der Kreishandwerksmeister Uli Kaiser (vorne links außen) in diesem Frühjahr freisprechen.

Lindau hat 38 neue Handwerksgesellen

Bei der traditionellen Frühjahrs-Freisprechung hat Lindaus Kreishandwerksmeister Uli Kaiser 38 – mittlerweile ehemalige – Auszubildende aus verschiedenen Gewerken freigesprochen. Die Junggesellen erhielten im Sparkassensaal ihre Gesellenbriefe und dürfen sich nun darüber Gedanken machen, ob sie sich eines Tages selbstständig machen wollen oder nicht.

Die mögliche Selbstständigkeit war das große Thema des Abends, bevor die Junghandwerker ihren Freispruch erhielten.

 Wurden vom CSU-Kreisvorsitzenden Ulrich Pfanner (li.) und vom EU-Parlamentarier Markus Ferber (re.) mit Blumen, Gutschein und W

Eberhard Rotter wird CSU-Ehren-Kreisvorsitzender

Wegen besonderer Verdienste um den CSU-Kreisverband wurden bei der Mitgliederversammlung in Scheidegg neben dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter auch die langjährige Kreisvorsitzende der CSU Frauenunion (FU), Daniele Kraft, sowie Schatzmeister Helmut Pietsch geehrt.

Letzterer habe das Amt des Kassenwarts sage und schreibe 32 Jahre lang vorbildlich geführt, so CSU-Kreisvorsitzender Ulrich Pfanner in seiner Laudatio.

Lob und Dank gab es auch für die Frauen-Politikerin Kraft, die 24 Jahre an der Spitze der FU ...